5. Juli 2012, 09:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Transparenz schafft Vertrauen

Die unterschiedlichen Definitionen der Marktakteure von Transparenz erschweren eine branchenumfassende Regelung. Cash. hat mit der Branche über die Streitpunkte gesprochen, wie viel Offenheit ein Versicherer von einem Pool verlangen kann und was Produktgeber und Berater wissen müssen.

TransparenzSo erwartet die Allianz von den kooperierenden Gesellschaften, dass sie jederzeit bereit sind, die gesetzlich erforderlichen Auskünfte zu erteilen. Darüber hinausgehende Informationen, wie beispielsweise die wirtschaftliche Lage des Pools, benötige der Versicherer dann, wenn es zur Absicherung des eigenen Courtageausfallrisikos erforderlich sei.

„Uns jedoch Aspekte der individuellen Geschäftsstrategie offenzulegen, greift unseres Erachtens in wettbewerbswidriger Art und Weise in den Kernbereich eines Pools ein“, meint Jürgen Kempen, Leiter Maklerzentralbereich Allianz Lebensversicherung und Allianz Krankenversicherung. „Im Rahmen der fairen Zusammenarbeit muss in solchen Fällen eine Lösung auf Augenhöhe gefunden werden, wenn – aus welchen Gründen auch immer – uns weitere Informationen wichtig wären.“

Die Gothaer hingegen erwartet, eigenen Angaben zufolge, eine vollständige Transparenz über die wirtschaftliche Situation, die Beteiligungsverhältnisse, die zu Grunde liegenden Maklerverträge und die wesentlichen Produzenten. Der Geschäftsführer des Hamburger Maklerpools Maxpool Oliver Drewes sieht in der Offenlegung der wirtschaftlichen Situation des Pools eine wesentliche Grundvoraussetzung für die Zusammenarbeit. Außerdem müssten betrügerische Abschlussvermittler lokalisierbar sein.

Seite zwei: Warum Transparenz für Berater wichtiger ist als für Produktgeber

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Renten steigen um mehr als drei Prozent

Die Bezüge der rund 20 Millionen Rentner in Deutschland steigen zum 1. Juli spürbar. In Westdeutschland steigen die Renten um 3,18 Prozent, im Osten sogar um 3,91 Prozent. Das teilte das Bundesarbeitsministerium am Mittwoch in Berlin mit.

mehr ...

Immobilien

Immowelt: Quadratmeterpreise steigen bis 2020 vierstellig

Beim Preiswachstum auf dem Immobilienmarkt ist das Ende der Fahnenstange noch lange nicht erreicht: Gerade in den größten deutschen Städten werden die Kaufpreise für Eigentumswohnungen weiterhin stark steigen, prognostiziert auch das Online-Portal Immowelt.

mehr ...

Investmentfonds

Anleger: Risiken richtig steuern

Anfang 2018 strotzten die Anleger vor Zuversicht, mussten sich in der Folge jedoch auf bescheidenere Renditen und höhere Volatilität einstellen. Wie jetzt das Risikomanagement aussehen sollte.

Gastbeitrag von Michaël Lok, Union Bancaire Privée (UBP)

mehr ...

Berater

Fondsfinanz: 5.200 Messebesucher und ein neuer Partner

Der Maklerpool Fondsfinanz konnte auf seiner diesjährigen Makler- und Mehrfachagentenmesse (MMM) im MOC München 5.200 Fachbesucher begrüßen. Besonders gefragt waren nach Angaben des Unternehmens die IDD-konformen Fachvorträge.

mehr ...

Sachwertanlagen

RWB bringt Anleger ins Milliardärs-Business

Ein echter Mega-Deal ist dem Asset Manager RWB für seine Anleger gelungen: Über den Zielfondsmanager Marlin Equity Partners sind diese jetzt an den Geschäften von Milliardär Richard Branson beteiligt.

mehr ...

Recht

Straßenverkehr: Was tun bei falschen Anschuldigungen?

Strafen vom Bußgeld bis zum Führerscheinentzug muss nur fürchten, wer sich nicht an die Verkehrsregeln hält – so zumindest in der Theorie. Trotzdem kommt es in der Praxis immer wieder zu potenziell teuren Falschanschuldigungen.

mehr ...