Aragon: Vorstände wollen investieren

Wie der Wiesbadener Finanzdienstleiser heute mitteilt, wollen die Vorstände Dr. Sebastian Grabmaier und Ralph Konrad im Rahmen der geplanten Kapitalerhöhung neue Aktien im Wert von fünf Millionen Euro zeichnen.

Aragon-Vorstände Sebastian Grabmaier und Ralph Konrad erwarten ein profitables Jahr 2013.

Damit sei die Zeichnung von mindestens zwei Millionen Aktien der bei der Kapitalerhöhung angebotenen 3,62 Millionen Aktien gewährleistet, so Aragon. Der Konzern hatte Anfang April mitgeteilt, dass eine Bereinigung der Bilanz und eine Kapitalerhöhung um bis zu 3,6 Millionen Aktien geplant seien.

Künftig will sich Aragon auf das organische Wachstum seiner Gruppengesellschaften zu konzentrieren. Zur Gesellschaft gehören der Maklerpool Jung, DMS & Cie., das Handelshaus für geschlossene Fonds Bit Treuhand, das Vermögens- und Finanzberatungshaus Finum Private Finance sowie der Finanzdienstleistungsvertrieb Compexx Finanz.

Investment und Buyout sollen langfristiges Engagement betonen

Grabmaier und Konrad hatten bereits im vergangenen Jahr im Zuge eines Management-Buyouts die Übernahme der Anteile der Angermayer, Brumm und Lange Unternehmensgruppe (ABL Group) von 40,7 Prozent des Grundkapitals angekündigt. Der geplante Buyout bedarf noch der Zustimmung der zuständigen Aufsichtsbehörden.

„Der geplante Buyout und unser zusätzliches Investment von fünf Millionen Euro unterstreichen die Langfristigkeit unseres Engagements“, sagt Vorstandsvorsitzender Grabmaier. „Wir sind sehr zuversichtlich, dass Aragon nach der notwendigen bilanziellen Bereinigung im Geschäftsjahr 2012 schnell wieder zu alter Stärke zurückfinden wird. Schon das Geschäftsjahr 2013 wird aus heutiger Sicht wieder profitabel werden.“ (jb)

Foto: Aragon

1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.