Anzeige
Anzeige
4. Dezember 2013, 10:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bundesbürger sind mit Bankberatung unzufrieden

Sechs von zehn Deutschen stellen der Bankberatung ein schlechtes Zeugnis aus, so das Ergebnis einer aktuellen Studie. Genauso viele glauben nicht, dass das seit 2010 gesetzlich vorgeschriebene Beratungsprotokoll die Bankberatung verbessert hat.

Bankberatung: Kunden sehen keine Verbesserung durch Beratungsprotokoll

Sechs von zehn Deutschen sind mit der Bankberatung nicht zufrieden.

62 Prozent der Befragten befürchten im Gegenteil, dass nun während der Bankberatung eher Anlagen empfohlen werden, die kein aufwändiges Protokoll erfordern. Eine weitere Sorge ist der Studie zufolge, dass die Geldhäuser sich gleich ganz aus der Beratung insbesondere von Kleinanlegern zurückziehen, weil der bürokratische Aufwand zu groß ist (59 Prozent).

Das sind die Ergebnisse einer bevölkerungsrepräsentativen Umfrage der Unternehmensberatung Cofinpro, die 1.000 Bundesbürger zur Bankberatung befragt hat. “Die Bundesbürger spüren, dass die Banken bei ihrer Beratung zurückhaltender geworden sind”, sagt Melanie Purgar, Wertpapier-Expertin bei der auf Banken spezialisierten Unternehmensberatung Cofinpro.

Bankberatung: Kunden sehen keine Verbesserung durch Beratungsprotokoll

Die Mehrheit der Bankkunden meint, dass die Banken sich wenig für die Bedürfnisse ihrer Kunden interessieren. Quelle: Cofinpro

Bankberatung auf häufig auf hauseigene Produkte beschränkt

Viele Institute hätten zudem die Produktauswahl eingeschränkt, so Purgar. So empfehlen Institute im Rahmen der Bankberatung in erster Linie Standardprodukte aus dem eigenen Haus, das zeigen die Erfahrungen von 83 Prozent der Befragten. Die Bundesbürger beklagen der Studie zufolge jedoch nicht nur den Rückzug der Geldhäuser aus der Beratung.

Zwei Drittel haben demnach außerdem das Gefühl, die Institute interessieren sich wenig für ihre Bedürfnisse bei Fragen rund um die Geldanlage. “Dabei bietet gerade das Beratungsprotokoll den Banken immense Chancen, die Wünsche und Besonderheiten des Kunden herauszufinden”, so  Cofinpro-Beraterin Purgar. Es liefere damit sehr wertvolle Informationen für ihr Geschäft. Diesen Vorteil sollten die Institute nutzen, um trotz des bürokratischen Aufwands einen klaren Mehrwert für ihre Kunden zu schaffen, empfiehlt Purgar.

Bankberatung: Kunden sehen keine Verbesserung durch Beratungsprotokoll

Drei Viertel der Befragten wünschen sich, dass die Banken die für das Beratungsprotokoll erfragten Informationen nutzt, um ihnen passgenaue Angebote zu machen. Quelle: Cofinpro

Kunden wollen individuellere Bankberatung

Die befragten Bundesbürger würden es der Studie zufolge begrüßen, wenn die Banken die Beratungsprotokolle  gezielt auswerten. 75 Prozent der Befragten wünschen sich ausdrücklich, dass die Geldhäuser die dort gewonnenen Informationen nutzen, um ihnen künftig passgenaue Angebote zu unterbreiten.

Statt unpersönliche Standardbenachrichtigungen zur Entwicklung der Vermögensanlagen zu verschicken, sollten die Banken den Studienautoren zufolge dabei auf die individuellen Wünsche ihrer Kunden eingehen. Aus Sicht der Bundesbürger sei dieser Beratungsfolgeprozess überfällig: 74 Prozent bemängeln, dass die Banken bisher nach der Beratung zu wenig Zeit investieren, um die Geldanlagen ihrer Kunden im Blick zu behalten. (jb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

1 Kommentar

  1. ist doch klar das bei diesem Regulierungswahnsinn der Kleinanleger auf der Strecke bleibt. Wie soll ich Kunden die € 10.000,- zum Anlgen haben oder € 100,- pro Monat sparen können noch Kostendeckend und umfassend beraten???? Da sind doch Leute am Werk die gar nicht wissen wie das tägliche Leben funktioniert. Wäre schön wenn sie dieses Thema mal umfassend aufgreifen.

    Kommentar von Klaus Hahn — 6. Dezember 2013 @ 10:56

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

“Erfreulich hohes Niveau”: Softfair prüft BU-Tarife

Die Qualität der Berufsunfähigkeitsversicherungen ist weiter gestiegen. Zu diesem Ergebnis kommt das diesjährige BU-Leistungsrating von Softfair. Die Analysten haben nach eigenen Angaben 167 Tarife von 38 Anbietern auf den Prüfstand gestellt, gefiltert nach Berufsstatus.

mehr ...

Immobilien

Immobilien-Crowdinvesting: Vorerst keine Einschränkungen

Die Abgeordneten des Bundestags diskutierten vergangene Woche die Evaluation des Kleinanlegerschutzgesetzes und haben vorerst keine Einschränkungen vorgesehen. Somit können Crowdinvesting-Angebote für Immobilien weiter in der bestehenden Form durchgeführt werden.

mehr ...

Investmentfonds

Folgen der Normalisierungs-Strategie der Fed

Die amerikanische Notenbank Fed ist aktuell dabei, ihre Strategie für eine “Normalisierung” ihrer Bilanz zu überdenken. Entzieht das dem US-Anleihenmarkt und dem Markt für globale risikobehaftete Aktiva das Fundament, fragt sich Gavyn Davies von Fulcrum AM.

mehr ...

Berater

Ertrags-Nießbrauch: Firmenanteile schenken, Gewinne behalten

Das Maklerunternehmen soll nach und nach an die nächste Generation übertragen werden, aber die generierten Gewinne sollen den Beschenkten noch nicht zufliessen? Die Lösung: Schenker können sich an den verschenkten Unternehmensanteilen einen Nießbrauch einräumen lassen.

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A+“ für Ökorenta Erneuerbare Energien IX

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet den Sachwertfonds „Erneuerbare Energien IX“ der Ökorenta aus Aurich mit insgesamt 82 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A+).

mehr ...

Recht

BU-Streitfälle vor Gericht: Wie stehen Ihre Chancen?

Wird ein Versicherungsnehmer berufsunfähig und verweigert sein Versicherer die Zahlung einer BU-Rente, landen diese Streitfälle nicht selten vor Gericht. In seiner aktuellen Ausgabe hat das Verbrauchermagazin Finanztest 143 BU-Urteile ausgewertet – worüber wurde am meisten gestritten?

mehr ...