Anzeige
27. Januar 2013, 09:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fondskonzept blickt optimistisch ins Jahr 2013

Auf der traditionellen Jahresauftaktveranstaltung im österreichischen Schladming zog der Illertissener Maklerverbund ein positives Fazit zu den Ergebnissen im abgelaufenen Kalenderjahr. Fondskonzept erwartet 2013 einen Zuwachs bei Maklerpartnern und den von ihnen betreuten Vermögen.

 

Fondskonzept Ausblick 2013Wie der Maklerverbund mitteilt, zählt die in Deutschland und Österreich tätige Fondskonzept derzeit 2.900 Verbundmakler mit Assets under Management in Höhe von insgesamt 4,4 Milliarden Euro. Zuwächse gab es demnach beim Nettofondsumsatz als Saldo von Käufen und Anteilsrückgaben bei den Publikumsfonds, der auf 63,56 Millionen Euro angestiegen sei.

Aktienfonds immer attarktiver

Die Performancebilanz des vergangenen Jahres bei den Publikumsfonds der Partner-Fondsgesellschaften zeige, dass viele Fonds aus den Anlagekategorien Aktien, Renten und Balanced das Börsenjahr 2012 trotz hoher Volatilität und schwieriger Marktbedingungen durch Schulden- und Euro-Krise mit zweistelligen Zuwachsraten abschließen konnten, so Fondskonzept.

Auch für 2013 kommt es nach Ansicht der auf der Jahresauftaktveranstaltung referierenden Experten und Portfoliomanager auf ein selektives Vorgehen und das richtige Markt-Timing an. So werden im laufenden Jahr insbesondere Aktienfonds vor dem Hintergrund der anhaltend niedrigen Renditen an den Rentenmärkten und der allgemein günstigen Bewertung von Dividendentiteln sowie ihrem Status als Sachwerte große Attraktivität gewinnen.

Regulierungskonforme Full-Service-Plattform

Im Hinblick auf den neuen Paragraf 34 f der Gewerbeordnung (GewO) sieht sich Fondskonzept gut aufgestellt.  So stehen unter anderem eine neue Rahmenvereinbarung für Fondsgeschäfte auf Basis der jeweiligen gewerberechtlichen Tätigkeitserlaubnis, ein neues Anlegerprofil und ein Beratungs-Vermittlungsprotokoll mit Risikoüberprüfung auf der hauseigenen Full-Service-Plattform Maklerservicecenter (MSC) bereit.

Diese sollen den Verbundmaklern eine testierte rechtssichere Beratung mit der Entlastung von administrativen Aufgaben und mehr Zeit für den Kunden ermöglichen. Die Beratungsdokumentation wurde dabei vollständig vom auf Finanzvertriebsrecht spezialisierten Fachanwalt Christian Waigel geprüft und freigegeben. Zudem wurden ein ebenfalls geprüftes Depotoptimierungs- und Finanzplanungs-Programm, ein Kreditrechner sowie eine konsolidierte Datenintegration zu Fondspolicen inklusive Vergleichsrechner realisiert.

Themen 2013: Weiterbildung, Service und Unterstützung bei der Nachfolge

Für 2013 steht der weitere Ausbau des Service und der regionalen Geschäftspartnerbetreuer auf der Agenda, so Fondskonzept. Die einzelnen Bausteine sind demnach das Thema Aus- und Weiterbildung sowie die effiziente Administrierung von Haftungsdächern in Deutschland über die vorhandene Infrastruktur.

Das Maklerservicecenter werde zudem mit einem neuen Smartphone App, einer Vollversion für Tablet-PCs sowie einem Modul zur einfachen Berechnung der DWS-Riesterrente erweitert. Darüber hinaus stehen den Geschäftspartnern in Kürze zusätzliche Marketingapplikationen wie ein Homepagegenerator, ein neuer Kundenzugang sowie eine Plattform für den Kauf beziehungsweise Verkauf von Beständen in Form einer Maklerbörse zur Verfügung. (jb)

 

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Naturkatastrophen: Swiss Re rechnet mit hohen Schäden

Naturkatastrophen haben bei Swiss Re auch zum Jahresende 2018 hohe Kosten verursacht. Im vierten Quartal schlugen die Brände in Kalifornien und Taifune in Japan am meisten zu Buche. 2018 wird für die Versicherungsindustrie ein teures Jahr.

mehr ...

Immobilien

Proptech Architrave bringt KI-Roboter

Das Berliner Proptech Architrave präsentiert mit dem neuen Produkt Delphi einen KI-Roboter, der sämtliche ressourcenintensiven Routinetätigkeiten, die im Dokumentenmanagement anfallen, übernimmt.

mehr ...

Investmentfonds

May verliert Brexit-Abstimmung im britischen Unterhaus

Beinahe schon erwartungsgemäß ist Premierministerin Theresa May im britischen Parlament mit ihrem gemeinsam mit der EU ausgehandelten Abkommen für einen geordneten Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union gescheitert.

mehr ...

Berater

Neue Zuständigkeiten im Vorstand der Stuttgarter

Nachdem sich Dr. Wolfgang Fischer (62), stellvertretender Vorsitzender der Vorstände der Stuttgarter Versicherungsgruppe, zum Jahreswechsel in den Ruhestand verabschiedet hat, wurden bei der Stuttgarter die Aufgabenbereiche neu verteilt. Im Zuge der Neuorganisation übernahmen Frank Karsten und Dr. Guido Bader seine Tätigkeiten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Erstmals auch Schuldverschreibungen im Angebot

Der neue Spezial-AIF “Vier Metropolen III”, den Project Investment für institutionelle Anleger aufgelegt hat, investiert wie seine beiden Vorgänger in Wohnimmobilienentwicklungen. Es gibt aber auch Neuerungen.

mehr ...

Recht

BGH: Kein Geld zurück bei Technik-Panne am Flughafen

Der Anschlussflug ist weg, der Ärger groß: Dennoch gibt es nicht bei jeder größeren Verspätung eine Ausgleichszahlung für Passagiere. Das macht der BGH in einem aktuellen Urteil deutlich.

mehr ...