Anzeige
27. Januar 2013, 09:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fondskonzept blickt optimistisch ins Jahr 2013

Auf der traditionellen Jahresauftaktveranstaltung im österreichischen Schladming zog der Illertissener Maklerverbund ein positives Fazit zu den Ergebnissen im abgelaufenen Kalenderjahr. Fondskonzept erwartet 2013 einen Zuwachs bei Maklerpartnern und den von ihnen betreuten Vermögen.

 

Fondskonzept Ausblick 2013Wie der Maklerverbund mitteilt, zählt die in Deutschland und Österreich tätige Fondskonzept derzeit 2.900 Verbundmakler mit Assets under Management in Höhe von insgesamt 4,4 Milliarden Euro. Zuwächse gab es demnach beim Nettofondsumsatz als Saldo von Käufen und Anteilsrückgaben bei den Publikumsfonds, der auf 63,56 Millionen Euro angestiegen sei.

Aktienfonds immer attarktiver

Die Performancebilanz des vergangenen Jahres bei den Publikumsfonds der Partner-Fondsgesellschaften zeige, dass viele Fonds aus den Anlagekategorien Aktien, Renten und Balanced das Börsenjahr 2012 trotz hoher Volatilität und schwieriger Marktbedingungen durch Schulden- und Euro-Krise mit zweistelligen Zuwachsraten abschließen konnten, so Fondskonzept.

Auch für 2013 kommt es nach Ansicht der auf der Jahresauftaktveranstaltung referierenden Experten und Portfoliomanager auf ein selektives Vorgehen und das richtige Markt-Timing an. So werden im laufenden Jahr insbesondere Aktienfonds vor dem Hintergrund der anhaltend niedrigen Renditen an den Rentenmärkten und der allgemein günstigen Bewertung von Dividendentiteln sowie ihrem Status als Sachwerte große Attraktivität gewinnen.

Regulierungskonforme Full-Service-Plattform

Im Hinblick auf den neuen Paragraf 34 f der Gewerbeordnung (GewO) sieht sich Fondskonzept gut aufgestellt.  So stehen unter anderem eine neue Rahmenvereinbarung für Fondsgeschäfte auf Basis der jeweiligen gewerberechtlichen Tätigkeitserlaubnis, ein neues Anlegerprofil und ein Beratungs-Vermittlungsprotokoll mit Risikoüberprüfung auf der hauseigenen Full-Service-Plattform Maklerservicecenter (MSC) bereit.

Diese sollen den Verbundmaklern eine testierte rechtssichere Beratung mit der Entlastung von administrativen Aufgaben und mehr Zeit für den Kunden ermöglichen. Die Beratungsdokumentation wurde dabei vollständig vom auf Finanzvertriebsrecht spezialisierten Fachanwalt Christian Waigel geprüft und freigegeben. Zudem wurden ein ebenfalls geprüftes Depotoptimierungs- und Finanzplanungs-Programm, ein Kreditrechner sowie eine konsolidierte Datenintegration zu Fondspolicen inklusive Vergleichsrechner realisiert.

Themen 2013: Weiterbildung, Service und Unterstützung bei der Nachfolge

Für 2013 steht der weitere Ausbau des Service und der regionalen Geschäftspartnerbetreuer auf der Agenda, so Fondskonzept. Die einzelnen Bausteine sind demnach das Thema Aus- und Weiterbildung sowie die effiziente Administrierung von Haftungsdächern in Deutschland über die vorhandene Infrastruktur.

Das Maklerservicecenter werde zudem mit einem neuen Smartphone App, einer Vollversion für Tablet-PCs sowie einem Modul zur einfachen Berechnung der DWS-Riesterrente erweitert. Darüber hinaus stehen den Geschäftspartnern in Kürze zusätzliche Marketingapplikationen wie ein Homepagegenerator, ein neuer Kundenzugang sowie eine Plattform für den Kauf beziehungsweise Verkauf von Beständen in Form einer Maklerbörse zur Verfügung. (jb)

 

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Risiko-LV: Kunden gewinnen, Abschlussquoten steigern

Risiko-Lebensversicherungen machen laut Branchenzahlen mehr als ein Fünftel des Neugeschäftes der deutschen Lebensversicherer aus. Was Anbieter tun können um sich im Wettbewerb erfolgreich aufzustellen, hat das Marktforschungsinstitut Heute und Morgen untersucht.

mehr ...

Immobilien

Ab auf die Insel: Privatinsel in Irland steht zum Verkauf

Wer schon immer von einer eigenen Insel geträumt hat, könnte sich diesen Traum in Irland erfüllen – das nötige Kapital vorausgesetzt. Die Privatinsel “Horse Island” steht zum Verkauf, mitsamt einem gerämigen Anwesen. Sogar ein Hubschrauberlandeplatz steht zur Verfügung.

mehr ...

Investmentfonds

Was Bella Italia noch retten kann

Italien ist praktisch pleite und braucht eine europäische Lösung. Eine italienische und damit finale Euro-Krise ist aller Voraussicht nach nicht das, was Brüssel will. Die Halver-Kolumne 

mehr ...
18.10.2018

Aufstieg der ETFs

Berater

JDC bietet Webinare zur neuen DIN-Norm in der Finanzberatung

Die neue DIN 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” ersetzt die bisherige DIN SPEC 77222. Die neue Norm nimmt sich, wie ihr SPEC-Vorläufer, die Basisanalyse der Finanzen von Privathaushalten vor. Jung, DMS & Cie. bietet deshalb Webinare für Vertriebspartner an, um auf die neue DIN-Norm zu schulen. 

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...

Recht

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

 

mehr ...