27. Januar 2013, 09:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fondskonzept blickt optimistisch ins Jahr 2013

Auf der traditionellen Jahresauftaktveranstaltung im österreichischen Schladming zog der Illertissener Maklerverbund ein positives Fazit zu den Ergebnissen im abgelaufenen Kalenderjahr. Fondskonzept erwartet 2013 einen Zuwachs bei Maklerpartnern und den von ihnen betreuten Vermögen.

 

Fondskonzept Ausblick 2013Wie der Maklerverbund mitteilt, zählt die in Deutschland und Österreich tätige Fondskonzept derzeit 2.900 Verbundmakler mit Assets under Management in Höhe von insgesamt 4,4 Milliarden Euro. Zuwächse gab es demnach beim Nettofondsumsatz als Saldo von Käufen und Anteilsrückgaben bei den Publikumsfonds, der auf 63,56 Millionen Euro angestiegen sei.

Aktienfonds immer attarktiver

Die Performancebilanz des vergangenen Jahres bei den Publikumsfonds der Partner-Fondsgesellschaften zeige, dass viele Fonds aus den Anlagekategorien Aktien, Renten und Balanced das Börsenjahr 2012 trotz hoher Volatilität und schwieriger Marktbedingungen durch Schulden- und Euro-Krise mit zweistelligen Zuwachsraten abschließen konnten, so Fondskonzept.

Auch für 2013 kommt es nach Ansicht der auf der Jahresauftaktveranstaltung referierenden Experten und Portfoliomanager auf ein selektives Vorgehen und das richtige Markt-Timing an. So werden im laufenden Jahr insbesondere Aktienfonds vor dem Hintergrund der anhaltend niedrigen Renditen an den Rentenmärkten und der allgemein günstigen Bewertung von Dividendentiteln sowie ihrem Status als Sachwerte große Attraktivität gewinnen.

Regulierungskonforme Full-Service-Plattform

Im Hinblick auf den neuen Paragraf 34 f der Gewerbeordnung (GewO) sieht sich Fondskonzept gut aufgestellt.  So stehen unter anderem eine neue Rahmenvereinbarung für Fondsgeschäfte auf Basis der jeweiligen gewerberechtlichen Tätigkeitserlaubnis, ein neues Anlegerprofil und ein Beratungs-Vermittlungsprotokoll mit Risikoüberprüfung auf der hauseigenen Full-Service-Plattform Maklerservicecenter (MSC) bereit.

Diese sollen den Verbundmaklern eine testierte rechtssichere Beratung mit der Entlastung von administrativen Aufgaben und mehr Zeit für den Kunden ermöglichen. Die Beratungsdokumentation wurde dabei vollständig vom auf Finanzvertriebsrecht spezialisierten Fachanwalt Christian Waigel geprüft und freigegeben. Zudem wurden ein ebenfalls geprüftes Depotoptimierungs- und Finanzplanungs-Programm, ein Kreditrechner sowie eine konsolidierte Datenintegration zu Fondspolicen inklusive Vergleichsrechner realisiert.

Themen 2013: Weiterbildung, Service und Unterstützung bei der Nachfolge

Für 2013 steht der weitere Ausbau des Service und der regionalen Geschäftspartnerbetreuer auf der Agenda, so Fondskonzept. Die einzelnen Bausteine sind demnach das Thema Aus- und Weiterbildung sowie die effiziente Administrierung von Haftungsdächern in Deutschland über die vorhandene Infrastruktur.

Das Maklerservicecenter werde zudem mit einem neuen Smartphone App, einer Vollversion für Tablet-PCs sowie einem Modul zur einfachen Berechnung der DWS-Riesterrente erweitert. Darüber hinaus stehen den Geschäftspartnern in Kürze zusätzliche Marketingapplikationen wie ein Homepagegenerator, ein neuer Kundenzugang sowie eine Plattform für den Kauf beziehungsweise Verkauf von Beständen in Form einer Maklerbörse zur Verfügung. (jb)

 

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Erster im Markt: Gothaer bündelt bAV- und bKV-Verwaltung in einem Portal

Um den Verwaltungsaufwand für die betriebliche Vorsorge und Absicherung für Arbeitgeber deutlich zu vereinfachen, bündelt die Gothaer als erster Versicherer die bAV und bKV-Verwaltung für Arbeitgeber in einem gemeinsamen Portal.

mehr ...

Immobilien

Stadtflucht wegen Coronakrise?

Treibt Corona die Deutschen aufs Land? Immerhin haben die Vorteile der Stadt in Zeiten von Kontakteinschränkungen und Sperrstunden weniger Relevanz. Große Menschenansammlungen sind auf dem Land leichter zu meiden. Doch spiegelt sich diese landläufige Ansicht auch im Suchverhalten und den Nachfragepräferenzen von Immobiliensuchenden wider?

mehr ...

Investmentfonds

Britische Staatsanleihen: Sorgen Brexit und Corona für negative Renditen?

Die anhaltende Covid-19-Pandemie und der zäh verlaufende Brexit-Prozess könnten die Renditen britischer Staatsanleihen unter die Nullgrenze bringen, kommentiert Colin Finlayson, Co-Manager des Aegon Strategic Global Bond Fund bei Aegon Asset Management.

mehr ...

Berater

Konsolidierung mit Kapital und Köpfen

Suchten Makler in der Vergangenheit Anschluss an einen Pool oder wollten zu einem anderen wechseln, lenkten sie den Blick meist auf die Provisionstabellen. Wettbewerb lief vor allem über die Vergütung und Produktpalette. Diese Zeiten sind vorbei. Natürlich spielen beide Kriterien noch eine Rolle, aber die entscheidende Frage lautet: Wie bewältigt der Pool des Vertrauens die Herausforderungen, die wegen der enorm schnellen und einschneidenden technischen Entwicklung entstehen?

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin nimmt Deutsche Edelfisch DEG II ins Visier

Die Finanzaufsicht BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, dass die Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. II KG in Deutschland Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen ohne das erforderliche Wertpapier-Informationsblatt öffentlich anbietet. Im Markt der Vermögensanlagen ist das Unternehmen nicht unbekannt.

mehr ...

Recht

Berliner Verfassungsgerichtshof setzt Mietendeckel-Verfahren aus

Der Berliner Verfassungsgerichtshof hat die Prüfung des umstrittenen Mietendeckels ausgesetzt. Man wolle zunächst den Ausgang der anhängigen Verfahren dazu beim Bundesverfassungsgericht abwarten, teilte das höchste Berliner Gericht am Donnerstag mit.

mehr ...