27. Januar 2013, 09:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fondskonzept blickt optimistisch ins Jahr 2013

Auf der traditionellen Jahresauftaktveranstaltung im österreichischen Schladming zog der Illertissener Maklerverbund ein positives Fazit zu den Ergebnissen im abgelaufenen Kalenderjahr. Fondskonzept erwartet 2013 einen Zuwachs bei Maklerpartnern und den von ihnen betreuten Vermögen.

 

Fondskonzept Ausblick 2013Wie der Maklerverbund mitteilt, zählt die in Deutschland und Österreich tätige Fondskonzept derzeit 2.900 Verbundmakler mit Assets under Management in Höhe von insgesamt 4,4 Milliarden Euro. Zuwächse gab es demnach beim Nettofondsumsatz als Saldo von Käufen und Anteilsrückgaben bei den Publikumsfonds, der auf 63,56 Millionen Euro angestiegen sei.

Aktienfonds immer attarktiver

Die Performancebilanz des vergangenen Jahres bei den Publikumsfonds der Partner-Fondsgesellschaften zeige, dass viele Fonds aus den Anlagekategorien Aktien, Renten und Balanced das Börsenjahr 2012 trotz hoher Volatilität und schwieriger Marktbedingungen durch Schulden- und Euro-Krise mit zweistelligen Zuwachsraten abschließen konnten, so Fondskonzept.

Auch für 2013 kommt es nach Ansicht der auf der Jahresauftaktveranstaltung referierenden Experten und Portfoliomanager auf ein selektives Vorgehen und das richtige Markt-Timing an. So werden im laufenden Jahr insbesondere Aktienfonds vor dem Hintergrund der anhaltend niedrigen Renditen an den Rentenmärkten und der allgemein günstigen Bewertung von Dividendentiteln sowie ihrem Status als Sachwerte große Attraktivität gewinnen.

Regulierungskonforme Full-Service-Plattform

Im Hinblick auf den neuen Paragraf 34 f der Gewerbeordnung (GewO) sieht sich Fondskonzept gut aufgestellt.  So stehen unter anderem eine neue Rahmenvereinbarung für Fondsgeschäfte auf Basis der jeweiligen gewerberechtlichen Tätigkeitserlaubnis, ein neues Anlegerprofil und ein Beratungs-Vermittlungsprotokoll mit Risikoüberprüfung auf der hauseigenen Full-Service-Plattform Maklerservicecenter (MSC) bereit.

Diese sollen den Verbundmaklern eine testierte rechtssichere Beratung mit der Entlastung von administrativen Aufgaben und mehr Zeit für den Kunden ermöglichen. Die Beratungsdokumentation wurde dabei vollständig vom auf Finanzvertriebsrecht spezialisierten Fachanwalt Christian Waigel geprüft und freigegeben. Zudem wurden ein ebenfalls geprüftes Depotoptimierungs- und Finanzplanungs-Programm, ein Kreditrechner sowie eine konsolidierte Datenintegration zu Fondspolicen inklusive Vergleichsrechner realisiert.

Themen 2013: Weiterbildung, Service und Unterstützung bei der Nachfolge

Für 2013 steht der weitere Ausbau des Service und der regionalen Geschäftspartnerbetreuer auf der Agenda, so Fondskonzept. Die einzelnen Bausteine sind demnach das Thema Aus- und Weiterbildung sowie die effiziente Administrierung von Haftungsdächern in Deutschland über die vorhandene Infrastruktur.

Das Maklerservicecenter werde zudem mit einem neuen Smartphone App, einer Vollversion für Tablet-PCs sowie einem Modul zur einfachen Berechnung der DWS-Riesterrente erweitert. Darüber hinaus stehen den Geschäftspartnern in Kürze zusätzliche Marketingapplikationen wie ein Homepagegenerator, ein neuer Kundenzugang sowie eine Plattform für den Kauf beziehungsweise Verkauf von Beständen in Form einer Maklerbörse zur Verfügung. (jb)

 

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Psyche ist immer häufiger Hauptgrund für Berufsunfähigkeit

Psychische Störungen sind Ursache Nummer eins für Berufsunfähigkeit und der Anteil nimmt weiter zu. Das geht aus einer aktuellen Analyse der Debeka hervor. Dafür hat der viertgrößte Lebensversicherer in Deutschland seinen Bestand von etwa 522.000 gegen Berufsunfähigkeit Versicherten ausgewertet. Berücksichtigt wurden dabei die im vorigen Jahr rund 1.000 neu eingetretenen Leistungsfälle.

mehr ...

Immobilien

Senioren-Immobilien: Betreiber erobern den Markt zurück

In den ersten sechs Monaten dieses Jahres hat sich am Markt für Senioren-Immobilien der Trend des letzten Jahres weiter verfestigt: Die Übernahmen von Betreibergesellschaften durch Private Equity-Gesellschaften sind deutlich zurückgegangen, die Zahl der Betreiber-Transaktionen ist stark gestiegen.

mehr ...

Investmentfonds

„Das Unternehmen ist das entscheidende Investment“

Der Handelskonflikt zwischen den USA und China scheint beinahe täglich größere Kreise zu ziehen und Anleger immer stärker zu verunsichern. Cash. sprach mit Thomas Lehr, Kapitalmarktstratege beim Vermögensverwalter Flossbach von Storch, wie sich Anleger jetzt verhalten sollen und welcher Ausgang des Konflikts realistisch ist.

mehr ...

Berater

DKM 2019: Kongress „BiPRO“ feiert Premiere

Das Rahmenprogramm der DKM befindet sich in einem stetigen Wandel. So wird die DKM 2019 von 17 Kongressen begleitet. Neu ist der Kongress „BiPRO“.

mehr ...

Sachwertanlagen

Real I.S. verlängert Mietvertrag mit BARMER Krankenkasse für die „TriTowers“ in Hamburg

Die Real I.S. AG hat für den geschlossenen Immobilienfonds „Bayernfonds Immobilienverwaltung GmbH & Co. Objekt Hamburg I KG“ den Mietvertrag mit der BARMER Ersatzkrankenkasse in den „TriTowers Bauteil B“ in der Hammerbrookstraße 92 in Hamburg langfristig verlängert.

mehr ...

Recht

Traditioneller Identitätsnachweis ist tot – Sechs Tipps zur nachhaltigen Betrugsprävention

Betrug hat viele Gesichter. Ob am Telefon, im Internet oder an der Ladentheke. Mit dem technologischen Fortschritt werden die Methoden der Betrüger immer ausgefeilter – glücklicherweise jedoch auch die Lösungen zur Betrugsprävention. Heiner Kruessmann, Director Sales Enterprise DACH Nuance hat sechs Tipps für Unternehmen.

mehr ...