14. August 2013, 12:11
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Gewinneinbruch bei MLP

Im ersten Halbjahr 2013 sind die Erlöse des Wieslocher Finanzdienstleisters erneut gesunken. Der Gewinn ist deutlich um fast zwei Drittel zurückgegangen. Vor allem bei Altersvorsorge und Krankenversicherung seien Kunden zurückhaltend gewesen, so MLP.

MLP: Gewinneinbruch im ersten HalbjahrNach einem schwachen ersten Quartal muss MLP auch im zweiten Quartal sinkende Erlöse verbuchen. Die Gesamterlöse liegen mit 107,9 Millionen Euro um 4,3 Millionen Euro unter dem Vorjahr (Q2 2012: 112,2 Millionen Euro). Auch die Provisionserlöse sind mit einem Minus von einem Prozent auf 98,1 Millionen Euro (99,3 Millionen Euro) hinter dem Vergleichsquartal zurück geblieben.

Die sonstigen Erlöse sind um 33 Prozent von 6,3 Millionen Euro auf 4,2 Millionen Euro gesunken, nachdem im Vorjahresquartal unter anderem ein nachträglicher Verkaufserlös für ein ehemaliges MLP-Tochterunternehmen angefallen war. Auch die Erlöse aus dem Zinsgeschäft gingen um 15 Prozent von 6,6 Millionen Euro auf 5,6 Millionen Euro zurück.

EBIT geht um zwei Drittel zurück

Entsprechend des Umsatzrückgangs ist der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) um 71 Prozent auf 0,9 Millionen Euro (Q2 2012: 3,1 Millionen Euro) gesunken. Der Konzernüberschuss ist um 22 Prozent auf 1,1 Millionen Euro gestiegen (Q2 2012: 0,9 Millionen Euro).

Zum Vergrößern auf die Grafik klicken

MLP: Gewinneinbruch im ersten Halbjahr

Quelle: MLP

MLP hat im ersten Halbjahr 2013 Gesamterlöse von 224,3 Millionen Euro erzielt, das entspricht einem Minus von vier Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Die Provisionserlöse sind um zwei Prozent auf 204,5 Millionen Euro gesunken (H1 2012: 208,3 Millionen Euro).

Die sonstigen Erlöse sind um 28 Prozent von 11,5 Millionen Euro auf 8,3 Millionen Euro zurückgegangen. Das EBIT ist im ersten Halbjahr auf 4,9 Millionen Euro (H1 2012: 15,4 Millionen Euro) gesunken, das entspricht einem Minus von 68 Prozent. Der Konzernüberschuss liegt mit 4,2 Millionen Euro (H1 2012: 10,4 Millionen Euro) 60 Prozent unter dem Vorjahresüberschuss.

Vermögensmanagement kompensiert Rückgänge

Die Erlöse im Bereich Krankenversicherung sind im zweiten Quartal auf 25,6 Millionen Euro (Q2 2012: 31,8 Millionen Euro) zurückgegangen. In der Altersvorsorge sind die Umsätze laut MLP im ersten Halbjahr von 97,4 Millionen Euro auf 83,5 Millionen Euro gesunken. In der Sachversicherung blieben die Erlöse mit 22,5 Millionen Euro (22,6 Millionen Euro) stabil.

Den Rückgang in den Versicherungssparten konnte laut MLP das Vermögensmanagement größtenteils kompensieren: Die Erlöse sind in den ersten sechs Monaten des Jahres von 49,2 Millionen Euro auf 65,3 Millionen Euro gestiegen.

Seite zwei: MLP hat Verwaltungskosten gesenkt

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Hier zahlen Autofahrer besonders viel für die Kfz-Versicherung

Berlin ist ein teures Pflaster für Autofahrer.Deutschlandweit ist der durchschnittliche Versicherungsbeitrag für eine Kfz-Vollkaskoversicherung in der Hauptstadt am höchsten. Der Rundum­schutz für das Fahrzeug kostet dort bis zu 44 Prozent mehr als im Bundesdurchschnitt und sogar bis zu 74 Prozent mehr als in sehr günstigen Regionen. Das zeigen Beispiel­berechnungen für über 8.000 Postleit­zahlengebiete.

mehr ...

Immobilien

“Negative Zinsen auch im Immobilienbereich nicht mehr ausgeschlossen”

Die Perspektiven für den deutschen Wohnimmobilienmarkt sind günstig, auch wegen der weiter gesunkenen Zinsen. Dieses Bild zeichnete Prof. Dr. Michael Voigtländer, Leiter des Kompetenzfelds Finanzmärkte und Immobilienmärkte am Institut der deutschen Wirtschaft (IW Köln) anlässlich einer Online-Konferenz der Project Unternehmensgruppe. 

mehr ...

Investmentfonds

Corona-Krise trifft europäische Banken härter als ihre US-Wettbewerber

Die von der Coronakrise ausgelösten wirtschaftlichen Verwerfungen, haben US-Banken scheinbar besser weggesteckt als ihre europäischen Pendants. Das zeigt zumindest eine Untersuchung der Deutschen Bank.

mehr ...

Berater

Mehr Haftpflichtverträge durch Hunde-Boom

Während der Coronapandemie scheint die Sehnsucht nach einem Hund zu wachsen. Hundezüchter vermelden einen Ansturm auf Welpen, viele Tierheime sind wie leergefegt. Bei der R+V Versicherung spiegelt sich dieser Trend in einem deutlichen Anstieg der Hundehaftpflicht- und Operationskostenversicherung wieder.

mehr ...

Sachwertanlagen

Solvium lanciert Zertikat für Schweizer Profi-Investoren

Der Hamburger Logistik-Assetmanager Solvium Capital bringt die Assets „Schiffscontainer“ und „Wechselkoffer“ über ein Zertifikat auf den Schweizer Markt. Dazu ist das Unternehmen eine neu geschlossene Partnerschaft mit dem Züricher Verbriefungsspezialisten Gentwo eingegangen.

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...