Anzeige
Anzeige
9. August 2012, 12:28
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Effizienzprogramm greift: MLP steigert Gewinn

Die Gesamterlöse des Finanzdienstleisters MLP sind im zweiten Quartal 2012 um drei Prozent gestiegen. Zudem konnte der Wieslocher Konzern eine deutliche Gewinnsteigerung im ersten Halbjahr vermelden, die vor allem auf das erfolgreiche Effizienzmanagement zurückzuführen sei.

Finanzdienstleister MLP

MLP-Zentrale,Wiesloch

„„Unser frühzeitiges Effizienzprogramm greift. Gleichzeitig profitieren wir davon, unser Geschäftsmodell in den vergangenen Jahren deutlich breiter aufgestellt zu haben““, kommentierte Vorstandschef Dr. Uwe Schroeder-Wildberg. „„Das nach wie vor schwierige Marktumfeld in der Altersvorsorge und den erwarteten Rückgang in der Krankenversicherung haben wir mit deutlichen Steigerungen im Vermögensmanagement und in der Sachversicherung ausgeglichen.““

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) legte in den ersten sechs Monaten des Jahres von 1,7 Millionen Euro auf 15,6 Millionen Euro zu, die Steigerung des operativen EBIT (EBIT vor einmaligen Sonderbelastungen) beträgt 28 Prozent. Der Konzernüberschuss stieg im gleichen Zeitraum von 0,3 Millionen Euro auf 10,2 Millionen Euro.

Zwischen April und Juni steigerte der Finanzdienstleister die Gesamterlöse um drei Prozent auf 112,2 Millionen Euro (Q2 2011: 109,3 Millionen Euro). Basis sind deutliche Zuwächse im Vermögensmanagement. Nach dem Rückgang im ersten Quartal betragen die Gesamterlöse zum Halbjahr 233,7 Millionen Euro (H1 2011: 240,1 Mio. Euro).

Den größten Anteil daran hatten die Provisionserlöse mit 208,3 Millionen Euro (217,6 Millionen Euro). Die Erlöse aus dem Zinsgeschäft stiegen leicht auf 13,9 Millionen Euro (13,8 Millionen Euro), die sonstigen Erlöse betrugen 11,5 Millionen Euro nach 8,8 Millionen Euro im Vorjahr. Der Rückgang der Gesamterlöse sei vor allem auf den starken Vorjahreszeitraum in der privaten Krankenversicherung (PKV) zurückzuführen ist. Mit Erlösen von 31,8 Millionen Euro liegt die Krankenversicherung nach dem ersten Halbjahr um 24 Prozent unter dem Vorjahr (41,8 Millionen Euro). Die Erlöse in der Altersvorsorge sind auf 97,4 Millionen Euro (106,9 Millionen Euro) gesunken.

MLP hat im ersten Halbjahr 14.200 Neukunden gewonnen (H1 2011: 15.300). Die Gesamtkundenzahl stieg damit auf 804.400 (31. März 2012: 799.100). Die Beraterzahl ging leicht auf 2.104 zurück (31. März 2012: 2.121). Nach der Zustimmung durch die Hauptversammlung hat MLP seinen Aktionären Ende Juni eine Dividende von 60 Cent pro Aktie gezahlt.

Im Gesamtjahr plant der Wieslocher Finanzdienstleister, die Fixkosten weiter auf rund 249 Millionen Euro zu senken –– 30 Millionen Euro weniger als 2010 und 24 Millionen Euro weniger als 2011. Außerdem bestätigt MLP das Jahresziel, die operative EBIT-Marge auf 15 Prozent zu steigern (2011: 9,6 Prozent).

„„Für die kommenden Monate rechnen wir vor allem in der Altersvorsorge und der Krankenversicherung mit einer deutlichen Belebung –– auch wenn im Zuge der Schuldenkrise weiterhin Unsicherheiten für die Umsatzentwicklung bestehen““, prognostiziert Finanzvorstand Reinhard Loose. (jb)

Fotos: MLP

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Die besten PKV-Tarife mit Heilpraktiker-Leistungen

Das Analysehaus Morgen & Morgen (M&M) hat die private Krankenvollversicherung im Hinblick auf Heilpraktikerkosten untersucht und einem Ranking unterzogen. Die Sortierung basiert nach Angaben des Unternehmens auf dem monatlichen Gesamtbeitrag der PKV-Tarife.

mehr ...

Immobilien

Institutionelle Anleger: Trend zu indirekten Immobilienanlagen

Institutionelle Investoren setzen nicht mehr auf Deutschland und Wohnimmobilien, wie noch 2016. Märkte wie Nordamerika und Segmente wie Logistik werden wichtiger. Universal Investment hat eine Umfrage zum Verhalten institutioneller Anleger durchgeführt.

mehr ...

Investmentfonds

Meag setzt auf Liquid Alternatives

Liquid Alternatives sind derzeit speziell im Segment Multi Asset stark nachgefragte Vermögenswerte. Die Meag hat nun einen Publikumsfonds zum Thema aufgelegt.

mehr ...

Berater

Geldanlage und Altersvorsorge: AK Beratungsprozesse veröffentlicht neuen Analysebogen

Der Arbeitskreis (AK) Beratungsprozesse hat den neuen Analysebogen “Versorgung” erarbeitet, der die Themen Geldanlage und Altersvorsorge verknüpfen soll. Die Beratungshilfe steht auf der Internetseite des AK zum Download bereit.

mehr ...

Sachwertanlagen

Bürgerenergie-Projekte dominieren erste Windkraft-Ausschreibung

Die Konsequenzen der aktuellen Ergebnisse der ersten Ausschreibung für Onshore-Windparks sind mehr Wettbewerb, hohe Unsicherheit und weniger Investitionsobjekte. Kommentar von Thomas Seibel, Geschäftsführer der re:cap global investors ag

mehr ...

Recht

Möblierte Wohnungen: Checkliste für Vermieter

Möblierte Wohnungen auf Zeit mieten zu können ist für Mieter und Vermieter praktisch. Auch wenn Mieter und Vermieter in der Regel Privatpersonen sind, müssen sie einige wichtige Punkte beachten. Der Immobilienverband IVD hat eine Checkliste erstellt.

mehr ...