Effizienzprogramm greift: MLP steigert Gewinn

Der Wieslocher Finanzdienstleister MLP kann für das erste Halbjahr 2012 eine Gewinnsteigerung verbuchen. Dies sei nach Aussagen des Konzerns in erster Linie auf die erfolgreiche Effizienzoffensive zurückzuführen. Der Löwenanteil an der Gewinnsteigerung ist den Provisionserlösen zuzurechnen.

Die Gesamterlöse des Finanzdienstleisters MLP sind im zweiten Quartal 2012 um drei Prozent gestiegen. Zudem konnte der Wieslocher Konzern eine deutliche Gewinnsteigerung im ersten Halbjahr vermelden, die vor allem auf das erfolgreiche Effizienzmanagement zurückzuführen sei.

MLP-Zentrale,Wiesloch
MLP-Zentrale,Wiesloch

„„Unser frühzeitiges Effizienzprogramm greift. Gleichzeitig profitieren wir davon, unser Geschäftsmodell in den vergangenen Jahren deutlich breiter aufgestellt zu haben““, kommentierte Vorstandschef Dr. Uwe Schroeder-Wildberg. „„Das nach wie vor schwierige Marktumfeld in der Altersvorsorge und den erwarteten Rückgang in der Krankenversicherung haben wir mit deutlichen Steigerungen im Vermögensmanagement und in der Sachversicherung ausgeglichen.““

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) legte in den ersten sechs Monaten des Jahres von 1,7 Millionen Euro auf 15,6 Millionen Euro zu, die Steigerung des operativen EBIT (EBIT vor einmaligen Sonderbelastungen) beträgt 28 Prozent. Der Konzernüberschuss stieg im gleichen Zeitraum von 0,3 Millionen Euro auf 10,2 Millionen Euro.

Zwischen April und Juni steigerte der Finanzdienstleister die Gesamterlöse um drei Prozent auf 112,2 Millionen Euro (Q2 2011: 109,3 Millionen Euro). Basis sind deutliche Zuwächse im Vermögensmanagement. Nach dem Rückgang im ersten Quartal betragen die Gesamterlöse zum Halbjahr 233,7 Millionen Euro (H1 2011: 240,1 Mio. Euro).

Den größten Anteil daran hatten die Provisionserlöse mit 208,3 Millionen Euro (217,6 Millionen Euro). Die Erlöse aus dem Zinsgeschäft stiegen leicht auf 13,9 Millionen Euro (13,8 Millionen Euro), die sonstigen Erlöse betrugen 11,5 Millionen Euro nach 8,8 Millionen Euro im Vorjahr. Der Rückgang der Gesamterlöse sei vor allem auf den starken Vorjahreszeitraum in der privaten Krankenversicherung (PKV) zurückzuführen ist. Mit Erlösen von 31,8 Millionen Euro liegt die Krankenversicherung nach dem ersten Halbjahr um 24 Prozent unter dem Vorjahr (41,8 Millionen Euro). Die Erlöse in der Altersvorsorge sind auf 97,4 Millionen Euro (106,9 Millionen Euro) gesunken.

MLP hat im ersten Halbjahr 14.200 Neukunden gewonnen (H1 2011: 15.300). Die Gesamtkundenzahl stieg damit auf 804.400 (31. März 2012: 799.100). Die Beraterzahl ging leicht auf 2.104 zurück (31. März 2012: 2.121). Nach der Zustimmung durch die Hauptversammlung hat MLP seinen Aktionären Ende Juni eine Dividende von 60 Cent pro Aktie gezahlt.

Im Gesamtjahr plant der Wieslocher Finanzdienstleister, die Fixkosten weiter auf rund 249 Millionen Euro zu senken –– 30 Millionen Euro weniger als 2010 und 24 Millionen Euro weniger als 2011. Außerdem bestätigt MLP das Jahresziel, die operative EBIT-Marge auf 15 Prozent zu steigern (2011: 9,6 Prozent).

„„Für die kommenden Monate rechnen wir vor allem in der Altersvorsorge und der Krankenversicherung mit einer deutlichen Belebung –– auch wenn im Zuge der Schuldenkrise weiterhin Unsicherheiten für die Umsatzentwicklung bestehen““, prognostiziert Finanzvorstand Reinhard Loose. (jb)

Fotos: MLP

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.