8. August 2013, 10:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

OVB: Rückgang bei Neugeschäft und Provisionen

Der Kölner Allfinanzdienstleistungskonzern OVB meldet für das erste Halbjahr 2013 einen leichten Rückgang der Provisionen. Während in Deutschland und in der Region Mittel- und Osteuropa die Umsätze sanken, hat sich das Segment Süd- und Westeuropa demnach erneut positiv entwickelt.

OVB: Rückgang bei Neugeschäft und ProvisionenDie Gesamtvertriebsprovsionen des OVB-Konzerns sind  im Vergleich zum Vorjahreszeitraum nur leicht um 4,7 Prozent auf 101,4 Millionen Euro zurückgegangen. Die Anzahl der Neuverträge ist im ersten Halbjahr 2013 um rund 14 Prozent gesunken. Zudem waren rund zwei Prozent weniger Finanzberater für die OVB tätig. Die Anzahl der Kunden ist jedoch leicht um 3,4 Prozent auf über drei Millionen gestiegen.

“Alles in allem ist das ein zufriedenstellendes erstes Halbjahr in einem sehr anspruchsvollen Marktumfeld. In dieser Situation zeigt sich einmal mehr das Ausgleichspotenzial unserer breiten internationalen Aufstellung, die das OVB Geschäftsmodell besonders robust macht”, kommentiert OVB-Vorstandsvorsitzender Michael Rentmeister.

Zum Vergrößern auf die Grafik klicken

OVB: Rückgang bei Neugeschäft und Provisionen

Quelle: OVB

Die Gesamtvertriebsprovisionen des Segments  Süd- und Westeuropa sind im Berichtshalbjahr deutlich um 20,2 Prozent auf 16,2 Millionen Euro (13,5 Millionen Euro) gestiegen. Die Anzahl der Finanzberater hat sich von 407 auf 471 erhöht. Auch der Kundenstamm ist um 1,4 Prozent auf 319.693 angewachsen.

Mittel- und Osteuropa: Weniger Berater, mehr Kunden

OVB: Rückgang bei Neugeschäft und Provisionen

Michael Rentmeister, OVB: “Falls sich die Rahmenbedingungen in unseren Kernmärkten nicht weiter verschlechtern, gehen wir aufgrund der von uns zusätzlich eingeleiteten Maßnahmen davon aus, unsere EBIT-Erwartung im Jahr 2013 für den Konzern – Ergebnis leicht über Vorjahresniveau – erreichen zu können.”

Die Erträge aus Vermittlung erreichten im Segment Mittel- und Osteuropa sind im gleichen Zeitraum um 11,5 Prozent auf 56,1 Millionen Euro zurückgegangen. Währen die Zahl der Finanzberater sich um fünf Prozent verringerte, hat sich die Anzahl der Kunden um 4,6 Prozent auf über zwei Millionen erhöht.

Auch in Deutschland ist die Kundenanzahl leicht gestiegen, um rund ein Prozent auf 647.613. Die Zahl der Finanzberater liegt mit 1.360 auf Vorjahresniveau (1.357). Die Vertriebsprovisionen sind von 29,6 Millionen Euro auf 29,1 Millionen Euro nur leicht gesunken (minus 1,7 Prozent).

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) des OVB-Konzerns lag mit 3,9 Millionen Euro leicht unter dem Vorjahresniveau (4,2 Millionen Euro). Das Konzernergebnis für den Zeitraum Januar bis Juni 2013 liegt bei 2,9 Millionen Euro (Vorjahr: drei Millionen Euro), woraus sich ein unverwässertes Ergebnis je Aktie von 0,20 Euro je Aktie (Vorjahr: 0,21 Euro) bei unveränderter Aktienanzahl errechnet. (jb)

Foto: Shutterstock / OVB

Ihre Meinung



 

Versicherungen

‘Spiegel’: Hunderttausende Rentner verzichten auf Grundsicherung

Viele Rentner mit wenig Geld verzichten nach einem “Spiegel”-Bericht auf staatliche Unterstützung, die ihnen zustünde. Von deutlich mehr als einer Million Senioren, die Anspruch auf die sogenannte Grundsicherung im Alter hätten, bezögen nur 566 000 diese Leistung, berichtet das Nachrichtenmagazin unter Berufung auf eine noch unveröffentlichte Untersuchung des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW).

mehr ...

Immobilien

Immobilienmarkt Frankfurt: Mehr als die Hälfte des Umsatzes sind Großdeals

Der Frankfurter Investmentmarkt bleibt eines der wichtigsten Anlageziele für Investoren. Mit einem Transaktionsvolumen von gut 4,13 Mrd. Euro wurde die im letzten Jahr erzielte Bestmarke zwar um 39 % verfehlt, die aber aufgrund einer ganzen Reihe außergewöhnlicher Großabschlüsse nicht als Benchmark herangezogen werden kann. Dies ergibt die Analyse von BNP Paribas Real Estate.

mehr ...

Investmentfonds

Die Folgen der Einhornplage

In den vergangenen Monaten haben sich sogenannte Value-Aktien im Vergleich zu Growth-Titeln dramatisch schwach entwickelt. Die Gründe und wie es weitergeht.

mehr ...

Berater

Financial Modeling für Start-ups: Erfolg bei Finanzierungsrunden

Zu den kritischen Erfolgstreibern bei Start-ups zählen nicht nur bahnbrechende Ideen und innovative Produkte, sondern auch ein solides umfassendes Konzept – der Business Plan. Er wird regelmäßig in einem Finanzmodell in Excel zusammengefasst und insbesondere bei Finanzierungsrunden von den potenziellen Investoren unter die Lupe genommen. Für ein zielführendes Pitch Deck oder für eine erfolgreiche Finanzierungsrunde sollte das Finanzmodell entsprechend der „goldenen Regeln” des Financial Modeling aufgebaut werden.

mehr ...

Sachwertanlagen

KGAL kauft Immobilie „Kontor II“ in Leipzig

Der Investment- und Asset-Manager KGAL hat einen dritten Bürokomplex in Leipzig erworben. Das Objekt “Kontor II” liegt im Graphischen Viertel und wurde für einen europaweit engagierten Immobilien-Spezial-AIF gekauft.

mehr ...

Recht

BGH soll Gebührenstreit um Paypal und Sofortüberweisung klären

Der Streit um die Rechtmäßigkeit von Gebühren für Paypal-Zahlungen und Sofortüberweisungen wird aller Voraussicht nach erst vom Bundesgerichtshof (BGH) endgültig geklärt werden.

mehr ...