Anzeige
Anzeige
16. Januar 2013, 10:24
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vermögensverbund e.G. nimmt Arbeit auf

Mit einem neuartigen Geschäftskonzept will die Genossenschaft Vermögensverbund breiten Anlegerschichten eine alternative Möglichkeit zur Vermögensbildung bieten. So sollen Mitglieder bereits ab einem Anlagevolumen von 10.000 Euro Zugang zu professioneller Vermögensverwaltung haben.

 

Vorstände Markus Herzinger, Michael-Keilholz und Volkmar Kübler, Vermögensverbund e.G.

Markus Herzinger, Michael-Keilholz und Volkmar Kübler (von links), Vermögensverbund e.G.

“Die aktuelle Lebenssituation einer Familie bestimmt, welcher proportionale Mix von Strategien innerhalb der “Familienvermögensverwaltung” zum Einsatz kommen”, so Vorstandssprecher Dr. Michael Keilholz, der bis Mitte 2011 als Vorstand beim Maklerpool BCA für den Bereich Investment verantwortlich war.

“Unser Vermögensverwalter, die Deutsche Wertpapiertreuhand kombiniert auf einzigartige Weise aus zwei unterschiedlichen Blöcken – risiko- und ertragseffizient – die institutionellen Strategien renommierter Assetmanager, unserer Lieferanten, zu elf Risikostufen, die jeweils einen Punkt an der Effizienzlinie abbilden”, präzisiert Keilholz die Strategien der Familienvermögensverwaltung.

Bündelung von Interessen

Auf diese Weise soll jede Familie nach sorgfältiger Finanzplanung entsprechend ihrer Risiko-Tragfähigkeit und Risiko-Emotionalität langfristig ihr Familienvermögen aufbauen können.

Die Idee der Bündelung von Interessen legte demnach den Grundstein für das innovative Konzept. Wert legen die Initiatoren auf die Langfristigkeit sowohl der Anlage als auch der Beziehung zu den Mitgliedern. Der Zusammenschluss der Anleger als Mitglieder der Genossenschaft soll die Voraussetzung für solch lange Bindungen sein.

Neue Berufsbilder: Vermögens-  und Familienbetreuer

Auf dieser Basis wurden innerhalb der Vermögensverbund zwei neue Berufsbilder ins Leben gerufen – der Vermögensbetreuers und der Familienbetreuer. “Für diejenigen Vermittler, die ihre Kernleistung im Relationship-Management sehen, ist das neue Berufsbild des Familienbetreuers die dafür ideale Basis sowie die Grundlage zur langfristigen Sicherung ihres Lebenswerkes. “, erläutert Vorstand Volkmar Kübler.

Die Vermögensbetreuer sollen demnach weiterhin die umfängliche Finanzplanung mit ihren Kunden durchführen. So sollen die Betreuer die Zeit haben sich intensiv mit der finanziellen Lebenssituation ihrer Kunden zu beschäftigen und den Zugang zu Lösungen zu ebnen.

Zum Gründer-Trio gehört neben dem ehemaligen BCA-Vorstzand Michael Keilholz und dem Geschäftsführer der Asset Management Solutions Volkmar Kübler auch Markus Herzinger, ehemals Partner der HHS Invest. Die Vermögensverbund e.G. ist seit dem 20. Dezember 2012 beim Registergericht in Bad Homburg eingetragen. (jb)

 

Foto: Vermögensverbund / Tom Kauth

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...