Anzeige
16. Januar 2013, 10:24
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vermögensverbund e.G. nimmt Arbeit auf

Mit einem neuartigen Geschäftskonzept will die Genossenschaft Vermögensverbund breiten Anlegerschichten eine alternative Möglichkeit zur Vermögensbildung bieten. So sollen Mitglieder bereits ab einem Anlagevolumen von 10.000 Euro Zugang zu professioneller Vermögensverwaltung haben.

 

Vorstände Markus Herzinger, Michael-Keilholz und Volkmar Kübler, Vermögensverbund e.G.

Markus Herzinger, Michael-Keilholz und Volkmar Kübler (von links), Vermögensverbund e.G.

“Die aktuelle Lebenssituation einer Familie bestimmt, welcher proportionale Mix von Strategien innerhalb der “Familienvermögensverwaltung” zum Einsatz kommen”, so Vorstandssprecher Dr. Michael Keilholz, der bis Mitte 2011 als Vorstand beim Maklerpool BCA für den Bereich Investment verantwortlich war.

“Unser Vermögensverwalter, die Deutsche Wertpapiertreuhand kombiniert auf einzigartige Weise aus zwei unterschiedlichen Blöcken – risiko- und ertragseffizient – die institutionellen Strategien renommierter Assetmanager, unserer Lieferanten, zu elf Risikostufen, die jeweils einen Punkt an der Effizienzlinie abbilden”, präzisiert Keilholz die Strategien der Familienvermögensverwaltung.

Bündelung von Interessen

Auf diese Weise soll jede Familie nach sorgfältiger Finanzplanung entsprechend ihrer Risiko-Tragfähigkeit und Risiko-Emotionalität langfristig ihr Familienvermögen aufbauen können.

Die Idee der Bündelung von Interessen legte demnach den Grundstein für das innovative Konzept. Wert legen die Initiatoren auf die Langfristigkeit sowohl der Anlage als auch der Beziehung zu den Mitgliedern. Der Zusammenschluss der Anleger als Mitglieder der Genossenschaft soll die Voraussetzung für solch lange Bindungen sein.

Neue Berufsbilder: Vermögens-  und Familienbetreuer

Auf dieser Basis wurden innerhalb der Vermögensverbund zwei neue Berufsbilder ins Leben gerufen – der Vermögensbetreuers und der Familienbetreuer. “Für diejenigen Vermittler, die ihre Kernleistung im Relationship-Management sehen, ist das neue Berufsbild des Familienbetreuers die dafür ideale Basis sowie die Grundlage zur langfristigen Sicherung ihres Lebenswerkes. “, erläutert Vorstand Volkmar Kübler.

Die Vermögensbetreuer sollen demnach weiterhin die umfängliche Finanzplanung mit ihren Kunden durchführen. So sollen die Betreuer die Zeit haben sich intensiv mit der finanziellen Lebenssituation ihrer Kunden zu beschäftigen und den Zugang zu Lösungen zu ebnen.

Zum Gründer-Trio gehört neben dem ehemaligen BCA-Vorstzand Michael Keilholz und dem Geschäftsführer der Asset Management Solutions Volkmar Kübler auch Markus Herzinger, ehemals Partner der HHS Invest. Die Vermögensverbund e.G. ist seit dem 20. Dezember 2012 beim Registergericht in Bad Homburg eingetragen. (jb)

 

Foto: Vermögensverbund / Tom Kauth

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Hannover Rück erwartet 2018 größeren Ergebnissprung

Der weltweit drittgrößte Rückversicherer Hannover Rück will nach einer absehbaren Gewinndelle 2017 im kommenden Jahr wieder höher hinaus. “Es ist unwahrscheinlich, dass wir 2017 den Gewinn je Aktie steigern”, sagte Vorstandschef Ulrich Wallin am Donnerstag und verwies auf die absehbar hohen Schäden durch Wirbelstürme und Erdbeben.

mehr ...

Immobilien

Anstieg der Immobilienpreise im Norden und Osten verlangsamt

Die Wohnimmobilienpreise steigen weiter. In einigen Märkten zeichnet sich aber bereits ab, dass die Geschwindigkeit, mit der die Preise wachsen, abnimmt. Der Dr. Klein Trendindikator Immobilienpreise Region Nord/Ost hat die Wohnimmobilienmärkte in Dresden, Hamburg, Hannover und Berlin untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

LSE-Chef Xavier Rolet verlässt Londoner Börse

Die London Stock Exchange (LSE) verliert Ende 2018 ihren Vorstandsvorsitzenden Xavier Rolet. Der Franzose wollte das Unternehmen bereits nach der gescheiterten Fusion mit der Deutschen Börse verlassen. Rolet schaffte es, den Wert der LSE während seiner Amtszeit zu vervielfachen.

mehr ...

Berater

Company Builder “Finconomy” startet in München

Finconomy ist ein Company Builder für Fin- und Insurtechs, der sich auf B2B-Geschäftsmodelle konzentriert. Das neue Unternehmen hat bereits drei Fintechs gegründet, die sich am Markt etablieren konnten. Bereits Anfang 2018 soll eine weitere Neugründung erfolgen.

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI schließt Fonds 10 und bringt Nachfolger

Die ZBI Fondsmanagement AG aus Erlangen hat den im vergangenen Jahr aufgelegten ZBI Professional 10 nach Ablauf der Zeichnungsfrist Ende September mit einem beachtlichen Volumen geschlossen und nahtlos den Nachfolger in die Platzierung geschickt.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...