23. Mai 2013, 09:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vertriebsindikator: Die Stimmung hellt sich auf

Cash. befragt monatlich Finanzvertriebe und Maklerpools zur Stimmung beim Produktabsatz. In der aktuellen Erhebung hat sich die Stimmung leicht verbessert. Die Prognosen für die Mehrheit der Produkte sind jedoch schlechter ausgefallen als im Vormonat.

Vertriebsindikator: Die Stimmung hellt sich aufNachdem die Stimmung sich im letzten Vertriebsindikator leicht eingetrübt hatte, hat sie sich aktuell wieder etwas verbessert. Dennoch gibt keiner der befragten Vertriebe und Pools an, dass die Stimmung “sehr gut” sei. Bei der letzten Erhebung waren es noch 22 Prozent. Allerdings empfinden jeweils rund 43 Prozent der Befragten die Vertriebsstimmung als “gut” beziehungsweise “befriedigend”.

Gut neun Prozent der Vertriebe und Pools bezeichnen die Stimmung als “ausgeglichen” und lediglich fünf Prozent empfinden die Stimmung als “eher schlecht”. Der Mittelwert hat sich leicht auf 2,76 (Vormonat: 2,89) verbessert.

Kapitalanlage-Immobilien zurück an der Spitze

Das attraktivste Produkt sind wie im vorvergangenen Monat die Kapitalanlage-Immobilien, die erneut um sieben Ränge aufgestiegen sind. Das Produkt erhält von den befragten Vertrieben und Maklerpools eine durchweg positive Prognose. So rechnen alle Befragten mit einer Verbesserung beziehungsweise konstanten Entwicklung der Kapitalanlage-Immobilien.

Zum Vergrößern auf die Grafik klicken

Vertriebsindikator: Die Stimmung hellt sich auf

Quelle: Cash.

Der Spitzenreiter aus dem Vormonat, das Produkt Aktienfonds, gehört hingegen zu den Absteigern des Monats und liegt nun auf Platz zwölf. Auf Platz zwei folgen die Denkmalschutzimmobilien, die schon beim letzten Indikator den zweiten Rang belegten. Für das Produkt ist auch weiterhin eine gute Platzierung zu erwarten, da jeweils die Hälfte der Befragten eine konstante beziehungsweise verbesserte Entwicklung der Denkmalschutzimmobilien erwartet.

bAV steigt weiter auf

Rang drei belegt das Produkt betriebliche Altersversorgung (bAV), das bereits im letzten Indikator von Rang dreizehn in die Top Ten aufgestiegen war und nun um ganze sechs Plätze aufsteigen konnte. Alle befragten Vertriebe und Maklerpools erwarten auch von diesem Produkt künftig eine konstante beziehungsweise positive Entwicklung.

“Vorzieheffekte aus dem Jahresendgeschäft vor Einführung der Unisex-Tarife führte zu einem ruhigen Geschäftsstart in 2013. Die wieder steigende Tarifvielfalt und die starke mediale Präsenz der Pflegeversicherung sorgen seit Anfang April für eine starke Entwicklung im Neugeschäft”, kommentiert Olaf Schürmann, Leiter Marketing des Hamburger Maklerpools Netfonds, die Marktsituation im Versicherungsbereich.

Auch das Produkt Bausparen/Baufinanzierung konnte einen großen Sprung nach vorn machen. Nach dem Absturz um zehn Ränge auf Platz 17 im letzten Indikator konnte es in diesem Monat wieder um zwölf Plätze aufsteigen und belegt Rang fünf. Von einem erneuten Abstieg des Produkts ist nicht auszugehen, da alle befragten Vertriebe und Maklerpools auch künftig mit einer konstanten beziehungsweise positiven Entwicklung des Produkts rechnen.

Immobilienfonds sind zurück

Aufsteiger des Monats sind die geschlossenen inländischen und ausländischen Immobilienfonds, die im vergangenen Monat die größten Verlierer waren. In der aktuellen Erhebung konnten die Produkte um 15 beziehungsweise 16 Plätze gutmachen und vom Tabellenende ins Mittelfeld aufsteigen. Mit einer erneuten Verschlechterung ist nicht zu rechnen, da die Mehrheit der Befragten beiden Produkten eine Verbesserung beziehungsweise konstante Entwicklung prognostiziert.

Zum Vergrößern auf die Grafik klicken

Vertriebsindikator: Die Stimmung hellt sich auf

Quelle: Cash.

Die Produkte Wald- und Infrastrukturfonds konnten den positiven Trend aus den letzten beiden Erhebungen nicht fortsetzen und sind mit einem Verlust von 16 beziehungsweise 23 Rängen aus den Top Ten ins hintere Mittelfeld abgerutscht. Die Schlusslichter im Ranking sind wie in den letzten beiden Erhebungen die Kapitallebensversicherungen und die Schiffsbeteiligungen. Bei beiden Produkten rechnet die Mehrheit der Befragten auch weiterhin mit einer schlechten Entwicklung. (jb)

 

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Koalition einigt sich auf Programm für mehr Pflegekräfte

Die große Koalition hat sich auf Eckpunkte geeinigt, um angesichts des Personalnotstands in der Pflege für zusätzliche Stellen und bessere Arbeitsbedingungen zu sorgen.

mehr ...

Immobilien

Timbercreek: Positiver Ausblick für US-REITs bleibt bestehen

Der gewerbliche Immobilienmarkt in den USA hat im ersten Quartal 2018 eine negative Performance verzeichnet. Dies ist laut dem Assetmanager Timbercreek vor allem auf Veränderungen bei den Zinsen zurückzuführen. Trotzdem seien die Aussichten für börsennotierte Immobilienaktien (REITs) weiterhin gut.

mehr ...

Investmentfonds

“Auf solide Bilanzen und hohe Shareholder Returns achten”

Angesichts der anhaltend niedrigen Zinsen im Euroraum lohnt sich für Anleger ein Blick auf die hohen Cash-Bestände der Unternehmen. Diese haben in den vergangenen Monaten neue Rekordstände erreicht. “Findige Anleger sollten diese Entwicklung nutzen und an den Shareholder-Return-Strategien der Unternehmen partizipieren”, sagt Andreas Dagasan, Leiter Globale Aktien des Asset Managers Bantleon. “Anleger sollten sich an diejenigen Unternehmen halten, die solide Bilanzen und gute Wachstumsstorys haben, um an den hohen Ausschüttungen dieser Unternehmen zu partizipieren.”

mehr ...

Berater

Öffentliche Banken mahnen Regulierungspause an

Die öffentlichen Banken haben nach der Einigung auf international schärfere Kapitalregeln (“Basel IV”) eine Regulierungspause gefordert. Nach den umfangreichen Maßnahmen der vergangenen zehn Jahre sei es an der Zeit, über die Zukunft des Bankgeschäfts nachzudenken.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia Grundinvest baut Objekt-Pipeline aus

Die Patrizia Immobilien AG hat in Berlin das gemischt genutzte Stadtquartier “Forum Landsberger Allee” erworben. Das Gebäude im Prenzlauer Berg mit einer vermietbaren Fläche von mehr als 35.000 Quadratmetern ist für die Vermarktung an Privatanleger eingeplant.

mehr ...

Recht

Bitkom: Nur ein Viertel der Unternehmen auf DSGVO vorbereitet

Zum Stichtag der neuen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) am 25. Mai sind einer Umfrage des Digitalverbands Bitkom zufolge lediglich ein Viertel der Unternehmen in Deutschland ausreichend vorbereitet. Ganz am Anfang stehen demnach noch vier Prozent.

mehr ...