Anzeige
23. Mai 2013, 09:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vertriebsindikator: Die Stimmung hellt sich auf

Cash. befragt monatlich Finanzvertriebe und Maklerpools zur Stimmung beim Produktabsatz. In der aktuellen Erhebung hat sich die Stimmung leicht verbessert. Die Prognosen für die Mehrheit der Produkte sind jedoch schlechter ausgefallen als im Vormonat.

Vertriebsindikator: Die Stimmung hellt sich aufNachdem die Stimmung sich im letzten Vertriebsindikator leicht eingetrübt hatte, hat sie sich aktuell wieder etwas verbessert. Dennoch gibt keiner der befragten Vertriebe und Pools an, dass die Stimmung “sehr gut” sei. Bei der letzten Erhebung waren es noch 22 Prozent. Allerdings empfinden jeweils rund 43 Prozent der Befragten die Vertriebsstimmung als “gut” beziehungsweise “befriedigend”.

Gut neun Prozent der Vertriebe und Pools bezeichnen die Stimmung als “ausgeglichen” und lediglich fünf Prozent empfinden die Stimmung als “eher schlecht”. Der Mittelwert hat sich leicht auf 2,76 (Vormonat: 2,89) verbessert.

Kapitalanlage-Immobilien zurück an der Spitze

Das attraktivste Produkt sind wie im vorvergangenen Monat die Kapitalanlage-Immobilien, die erneut um sieben Ränge aufgestiegen sind. Das Produkt erhält von den befragten Vertrieben und Maklerpools eine durchweg positive Prognose. So rechnen alle Befragten mit einer Verbesserung beziehungsweise konstanten Entwicklung der Kapitalanlage-Immobilien.

Zum Vergrößern auf die Grafik klicken

Vertriebsindikator: Die Stimmung hellt sich auf

Quelle: Cash.

Der Spitzenreiter aus dem Vormonat, das Produkt Aktienfonds, gehört hingegen zu den Absteigern des Monats und liegt nun auf Platz zwölf. Auf Platz zwei folgen die Denkmalschutzimmobilien, die schon beim letzten Indikator den zweiten Rang belegten. Für das Produkt ist auch weiterhin eine gute Platzierung zu erwarten, da jeweils die Hälfte der Befragten eine konstante beziehungsweise verbesserte Entwicklung der Denkmalschutzimmobilien erwartet.

bAV steigt weiter auf

Rang drei belegt das Produkt betriebliche Altersversorgung (bAV), das bereits im letzten Indikator von Rang dreizehn in die Top Ten aufgestiegen war und nun um ganze sechs Plätze aufsteigen konnte. Alle befragten Vertriebe und Maklerpools erwarten auch von diesem Produkt künftig eine konstante beziehungsweise positive Entwicklung.

“Vorzieheffekte aus dem Jahresendgeschäft vor Einführung der Unisex-Tarife führte zu einem ruhigen Geschäftsstart in 2013. Die wieder steigende Tarifvielfalt und die starke mediale Präsenz der Pflegeversicherung sorgen seit Anfang April für eine starke Entwicklung im Neugeschäft”, kommentiert Olaf Schürmann, Leiter Marketing des Hamburger Maklerpools Netfonds, die Marktsituation im Versicherungsbereich.

Auch das Produkt Bausparen/Baufinanzierung konnte einen großen Sprung nach vorn machen. Nach dem Absturz um zehn Ränge auf Platz 17 im letzten Indikator konnte es in diesem Monat wieder um zwölf Plätze aufsteigen und belegt Rang fünf. Von einem erneuten Abstieg des Produkts ist nicht auszugehen, da alle befragten Vertriebe und Maklerpools auch künftig mit einer konstanten beziehungsweise positiven Entwicklung des Produkts rechnen.

Immobilienfonds sind zurück

Aufsteiger des Monats sind die geschlossenen inländischen und ausländischen Immobilienfonds, die im vergangenen Monat die größten Verlierer waren. In der aktuellen Erhebung konnten die Produkte um 15 beziehungsweise 16 Plätze gutmachen und vom Tabellenende ins Mittelfeld aufsteigen. Mit einer erneuten Verschlechterung ist nicht zu rechnen, da die Mehrheit der Befragten beiden Produkten eine Verbesserung beziehungsweise konstante Entwicklung prognostiziert.

Zum Vergrößern auf die Grafik klicken

Vertriebsindikator: Die Stimmung hellt sich auf

Quelle: Cash.

Die Produkte Wald- und Infrastrukturfonds konnten den positiven Trend aus den letzten beiden Erhebungen nicht fortsetzen und sind mit einem Verlust von 16 beziehungsweise 23 Rängen aus den Top Ten ins hintere Mittelfeld abgerutscht. Die Schlusslichter im Ranking sind wie in den letzten beiden Erhebungen die Kapitallebensversicherungen und die Schiffsbeteiligungen. Bei beiden Produkten rechnet die Mehrheit der Befragten auch weiterhin mit einer schlechten Entwicklung. (jb)

 

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset – Kfz-Policen – Immobilieninvestments – Ruhestandsplanung

Ab dem 13. September im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Swiss-Re-Chef erwartet in diesem Jahr weitere schwere Stürme

Der weltweit zweitgrößte Rückversicherer Swiss Re rechnet nach dem Hurrikan “Florence” in den USA und dem Taifun “Mangkhut” in Asien am Wochenende mit weiteren schweren Unwettern.

mehr ...

Immobilien

Immobilienunternehmen stellen Spezialisten auf Vorrat ein

In der Immobilienwirtschaft verschärft sich der Kampf um die besten Fach- und Führungskräfte immer weiter. Inzwischen sind Fälle, in denen Mitarbeiter drei bis sechs Monate vor Ankauf oder Projektbeginn auf Vorrat eingestellt werden keine Seltenheit mehr.

mehr ...

Investmentfonds

Handelsstreit als Chance für Europa

Donald Trump hat den Konflikt zwischen den USA und China erneut angefacht, indem er ankündigte, die Zölle auszuweiten. Beijing will sich dagegen wehren. Das kann die Nachfrage nach europäischen Produkten steigern, doch auch ihre Hersteller werden unter dem Streit leiden.

mehr ...

Berater

Charta: Michael Franke hört nach über 20 Jahren auf

Paukenschlag beim Maklerverbund Charta: Michael Franke, im Vorstand der Charta Börse für Versicherungen AG zuständig für die Bereiche IT und Maklerrecht, wird seinen zum Ende dieses Jahres auslaufenden Vertrag nicht verlängern.

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R-Vertrieb: Schützenhilfe durch die Grünen

Die Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen zur Rolle der BaFin im Rahmen der P&R-Insolvenz, wirft kein besonders gutes Licht auf die Prüfungspraxis der Behörde, hilft aber dem Vertrieb. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Bindet der Mietvertrag auch den Ehepartner?

Wenn nur ein Ehepartner einen Mietvertrag unterschreibt, ist der andere nicht automatisch daran gebunden. Auch dann nicht, wenn sein Name im Mietvertrag genannt ist. Der Vermieter kann also nicht die Ehefrau verklagen, weil ihr Mann, der den Vertrag unterschrieben hat, keine Miete mehr zahlt. Dies entschied laut D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH (D.A.S. Leistungsservice) das Landgericht Stuttgart.

mehr ...