Anzeige
22. Januar 2013, 08:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vertriebsindikator: Kapitalanlage-Immobilien weiter an der Spitze

Cash. befragt monatlich Finanzvertriebe zur Stimmung im Vertrieb und zu Verkaufstrends bei den Produkten. Seit der letzten Erhebung hat sich die Stimmung erneut verbessert.

 

Kapitalanlage-Immobilien in Vertriebsindikator: Kapitalanlage-Immobilien weiter an der SpitzeZum dritten Mal in Folge hat sich die Vertriebsstimmung verbessert. Rund 65 Prozent der befragten Unternehmen bewerten die Stimmung als „gut“ beziehungsweise „befriedigend“. Weitere rund 18 Prozent bezeichnen die Vertriebsstimmung sogar als „sehr gut“. Keiner der befragten Vertriebe gab an, dass „eher schlechte“ beziehungsweise „sehr schlechte“ Stimmung herrscht. Im letzten Indikator waren es noch rund sieben Prozent. Der erreichte Mittelwert von 2,47 (2,86) hat sich dementsprechend verbessert.

Zum Vergrößern auf die Grafik klicken

Welche-produkte in Vertriebsindikator: Kapitalanlage-Immobilien weiter an der Spitze

Quelle: Cash.

Die Kapitalanlage-Immobilien, die bereits im letzten Indikator den ersten Rang belegten, konnten die Platzierung in der aktuellen Befragung verteidigen. Mit dem gleichen Mittelwert wie in der letzten Erhebung (2,38) sind sie das attraktivste Produkt des aktuellen Indikators. Das Produkt Bausparen/Baufinanzierung, das im letzten Indikator vom ersten auf den zweiten Platz abgestiegen war, hat sich weiter verschlechtert und liegt mit einem deutlich schlechteren Mittelwert von 2,80 (2,46) auf dem neunten Platz.

Der ehemalige Drittplatzierte, die betriebliche Altersversorgung, hat zwei Plätze verloren und liegt wie in der vorletzten Erhebung auf Rang fünf, mit einem leicht verschlechterten Mittelwert von 2,67 (2,62). Obwohl im letzten Indikator keiner der befragten Vertriebe eine Verschlechterung der drei Spitzenreiter erwartete, haben nur die Kapitalanlage-Immobilien ihre Position halten können.

Erneuerbare-Energien-Fonds im Aufwind

Am meisten Plätze gutmachen konnten die Produkte fondsgebundene Lebensversicherung und Erneuerbare-Energien-Fonds, die sich jeweils um zwölf Plätze verbessern konnten. Die Erneuerbare-

Energien-Fonds, die im letzten Indikator noch auf Platz 14 lagen, belegen mit einem deutlich verbesserten Mittelwert von 2,5 (2,93) den zweiten Rang. Fast 93 Prozent der Vertriebe rechnen auch weiterhin mit einer positiven beziehungsweise konstanten Entwicklung des Produkts.

Die fondsgebundene Lebensversicherung ist vom Tabellenende ins Mittelfeld auf Platz 20 aufgestiegen und konnten ihren Mittelwert dementsprechend von 3,46 auf 3,13 verbessern. Ein erneuter Abstieg des Produkts ist unwahrscheinlich, da rund 70 Prozent der befragten Vertriebe auch zukünftig eine positive beziehungsweise konstante Entwicklung des Produkts erwarten.

Riester und Rürup fallen erneut

Der größte Verlierer des aktuellen Indikators ist die Riester-Police, die bereits in der letzten Erhebung drei Ränge abgestiegen war. In der aktuellen Erhebung verliert das Produkt zwanzig Plätze und liegt mit einem deutlich verschlechterten Mittelwert von 3,47 (2,92) nur noch auf Rang 33. Während 60 Prozent der befragten Unternehmen von einer konstanten Entwicklung der Riester-Police ausgehen, erwarten ganze 40 Prozent eine künftige Verschlechterung.

Das Produkt Rürup-Police, das beim letzten Indikator um fünf Plätze auf Rang 16 abgestiegen war, ist in der aktuellen Erhebung um 18 Plätze auf Rang 34 gefallen, obwohl rund 85 Prozent der befragten Vertriebe mit einer positiven beziehungsweise konstanten Entwicklung gerechnet hatten.

Die rote Laterne haben die offenen Immobilienfonds erneut an das Produkt Schiffsbeteiligungen abgegeben. Der Mittelwert der Schiffsbeteiligungen hat sich dementsprechend auf 4,25 (4,00) verschlechtert, während die offenen Immobilienfonds ihren Mittelwert deutlich verbessern konnten und um drei Plätze aufgestiegen sind. (jb)

 

Foto: Shutterstock

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

3 Kommentare

  1. Wenn von “Boom”-Standorten gesprochen wird, ist grundsätzlich Vorsicht geboten. Sicherlich ist Leipzig eine Stadt mit Zugkraft, positiven Entwicklungen und Perspektiven – einen vermeintlichen Boom mit fatalen Folgen hat es dort in der Vergangenheit allerdings schon gegeben. Laut dem Cash.-Ranking aus dem letzten Jahr wird der Standort recht konstant bewertet. (http://www.cash-online.de/wp-content/uploads/2012/09/Immobilienstandorte-Ranking-2012.pdf). Lesen Sie demnächst eine tiefergehende Analyse zu den ostdeutschen Immobilienstandorten in Cash. und auf Cash.Online.

    Ihre Cash.-Redaktion

    Kommentar von Thomas Eilrich — 23. Januar 2013 @ 10:27

  2. Wir sind jetzt auch auch die Suche gegangen in Ballungszentren unser Geld anzulegen. Ich habe gelesen, dass gerade Leipzig im Osten boomt. Stimmt das oder viel Lärm um nichts?

    Kommentar von Johanna — 22. Januar 2013 @ 18:50

  3. Dieser Trend wird sich wohl noch einige Jahre fortsetzen.

    Kommentar von Jan Lanc — 22. Januar 2013 @ 18:34

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...