Anzeige
Anzeige
22. Januar 2013, 08:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vertriebsindikator: Kapitalanlage-Immobilien weiter an der Spitze

Cash. befragt monatlich Finanzvertriebe zur Stimmung im Vertrieb und zu Verkaufstrends bei den Produkten. Seit der letzten Erhebung hat sich die Stimmung erneut verbessert.

 

Kapitalanlage-Immobilien in Vertriebsindikator: Kapitalanlage-Immobilien weiter an der SpitzeZum dritten Mal in Folge hat sich die Vertriebsstimmung verbessert. Rund 65 Prozent der befragten Unternehmen bewerten die Stimmung als „gut“ beziehungsweise „befriedigend“. Weitere rund 18 Prozent bezeichnen die Vertriebsstimmung sogar als „sehr gut“. Keiner der befragten Vertriebe gab an, dass „eher schlechte“ beziehungsweise „sehr schlechte“ Stimmung herrscht. Im letzten Indikator waren es noch rund sieben Prozent. Der erreichte Mittelwert von 2,47 (2,86) hat sich dementsprechend verbessert.

Zum Vergrößern auf die Grafik klicken

Welche-produkte in Vertriebsindikator: Kapitalanlage-Immobilien weiter an der Spitze

Quelle: Cash.

Die Kapitalanlage-Immobilien, die bereits im letzten Indikator den ersten Rang belegten, konnten die Platzierung in der aktuellen Befragung verteidigen. Mit dem gleichen Mittelwert wie in der letzten Erhebung (2,38) sind sie das attraktivste Produkt des aktuellen Indikators. Das Produkt Bausparen/Baufinanzierung, das im letzten Indikator vom ersten auf den zweiten Platz abgestiegen war, hat sich weiter verschlechtert und liegt mit einem deutlich schlechteren Mittelwert von 2,80 (2,46) auf dem neunten Platz.

Der ehemalige Drittplatzierte, die betriebliche Altersversorgung, hat zwei Plätze verloren und liegt wie in der vorletzten Erhebung auf Rang fünf, mit einem leicht verschlechterten Mittelwert von 2,67 (2,62). Obwohl im letzten Indikator keiner der befragten Vertriebe eine Verschlechterung der drei Spitzenreiter erwartete, haben nur die Kapitalanlage-Immobilien ihre Position halten können.

Erneuerbare-Energien-Fonds im Aufwind

Am meisten Plätze gutmachen konnten die Produkte fondsgebundene Lebensversicherung und Erneuerbare-Energien-Fonds, die sich jeweils um zwölf Plätze verbessern konnten. Die Erneuerbare-

Energien-Fonds, die im letzten Indikator noch auf Platz 14 lagen, belegen mit einem deutlich verbesserten Mittelwert von 2,5 (2,93) den zweiten Rang. Fast 93 Prozent der Vertriebe rechnen auch weiterhin mit einer positiven beziehungsweise konstanten Entwicklung des Produkts.

Die fondsgebundene Lebensversicherung ist vom Tabellenende ins Mittelfeld auf Platz 20 aufgestiegen und konnten ihren Mittelwert dementsprechend von 3,46 auf 3,13 verbessern. Ein erneuter Abstieg des Produkts ist unwahrscheinlich, da rund 70 Prozent der befragten Vertriebe auch zukünftig eine positive beziehungsweise konstante Entwicklung des Produkts erwarten.

Riester und Rürup fallen erneut

Der größte Verlierer des aktuellen Indikators ist die Riester-Police, die bereits in der letzten Erhebung drei Ränge abgestiegen war. In der aktuellen Erhebung verliert das Produkt zwanzig Plätze und liegt mit einem deutlich verschlechterten Mittelwert von 3,47 (2,92) nur noch auf Rang 33. Während 60 Prozent der befragten Unternehmen von einer konstanten Entwicklung der Riester-Police ausgehen, erwarten ganze 40 Prozent eine künftige Verschlechterung.

Das Produkt Rürup-Police, das beim letzten Indikator um fünf Plätze auf Rang 16 abgestiegen war, ist in der aktuellen Erhebung um 18 Plätze auf Rang 34 gefallen, obwohl rund 85 Prozent der befragten Vertriebe mit einer positiven beziehungsweise konstanten Entwicklung gerechnet hatten.

Die rote Laterne haben die offenen Immobilienfonds erneut an das Produkt Schiffsbeteiligungen abgegeben. Der Mittelwert der Schiffsbeteiligungen hat sich dementsprechend auf 4,25 (4,00) verschlechtert, während die offenen Immobilienfonds ihren Mittelwert deutlich verbessern konnten und um drei Plätze aufgestiegen sind. (jb)

 

Foto: Shutterstock

Anzeige

3 Kommentare

  1. Wenn von “Boom”-Standorten gesprochen wird, ist grundsätzlich Vorsicht geboten. Sicherlich ist Leipzig eine Stadt mit Zugkraft, positiven Entwicklungen und Perspektiven – einen vermeintlichen Boom mit fatalen Folgen hat es dort in der Vergangenheit allerdings schon gegeben. Laut dem Cash.-Ranking aus dem letzten Jahr wird der Standort recht konstant bewertet. (http://www.cash-online.de/wp-content/uploads/2012/09/Immobilienstandorte-Ranking-2012.pdf). Lesen Sie demnächst eine tiefergehende Analyse zu den ostdeutschen Immobilienstandorten in Cash. und auf Cash.Online.

    Ihre Cash.-Redaktion

    Kommentar von Thomas Eilrich — 23. Januar 2013 @ 10:27

  2. Wir sind jetzt auch auch die Suche gegangen in Ballungszentren unser Geld anzulegen. Ich habe gelesen, dass gerade Leipzig im Osten boomt. Stimmt das oder viel Lärm um nichts?

    Kommentar von Johanna — 22. Januar 2013 @ 18:50

  3. Dieser Trend wird sich wohl noch einige Jahre fortsetzen.

    Kommentar von Jan Lanc — 22. Januar 2013 @ 18:34

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...