Anzeige
3. Juni 2015, 08:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Bei Vermögensverwaltungen und Banken besteht ein Interessenkonflikt”

Riklef von Schüssler, Geschäftsführer des Bad Homburger Feri Institutional & Family Office hat mit Cash. über die steigende Beliebtheit des Geschäftsmodells und mögliche Interessenkonflikte bei Family-Office-Anbietern gesprochen.

Riklef von Schüssler: Bei Family Offices von Vermögensverwaltungen und Banken besteht ein Interessenkonflikt

Riklef von Schüssler: “Die meisten neuen Family-Office-Anbieter sind in der Regel Start-ups, die den Markt nach wenigen Jahren wieder verlassen”.

Cash.: Das Modell Family Office (FO) wird hierzulande immer beliebter. Woran liegt das?

von Schüssler: Zwei wesentliche Gründe: Große Privatvermögen profitieren davon, wenn sie wie Unternehmen geführt werden. Damit geht eine Professionalisierung und auch eine Kostendegression einher.

Private Großvermögen enthalten in der Regel erhebliche administrative, steuerliche und schlichtweg inhaltliche Komplexitäten, die von einem allein auf Vermögensverwaltung ausgerichteten Dienstleister nicht überschaut werden.

Folglich müssen sich erfolgreiche Family-Office-Dienstleister wesentlich mehr fokussieren auf die Bedürfnisse einiger weniger Vermögensinhaber. In der Konsequenz sind Family-Office-Anbieter wesentlich spezialisierter als Vermögensverwalter.

Im Oktober 2014 hat sich der Verband unabhängiger Family Offices gegründet (Vufo) gegründet, der sich für mehr Transparenz im FO-Markt einsetzen will. Wie stehen Sie zum Verband? 

Wir sind nicht Mitglied. Der Verband ist noch sehr jung aber konstruktiv, eine zukünftige Mitgliedschaft schließen wir nicht aus. Der Ansatz, mehr Transparenz im FO-Markt schaffen zu wollen, ist richtig, wobei die Ausuferungen abgenommen haben.

Seite zwei: “Einige Family Offices gehen mit dem Thema Interessenkonflikt offen um

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Jeden vierten Tag ein neues Fintech

Die Fintech-Szene in Deutschland wächst weiter – und sammelt so viel Risikokapital ein wie noch nie. 793 Startups aus dem Finanzbereich gibt es aktuell. Mit 778 Millionen Euro haben sie in den ersten neun Monaten des Jahres 2018 bereits mehr Venture Capital eingesammelt als im gesamten Jahr 2017 mit 713 Millionen Euro. Und das Tempo der Neugründungen hält weiter an, bestätigt eine Fintech-Studie von Comdirect.

mehr ...

Immobilien

Ab auf die Insel: Privatinsel in Irland steht zum Verkauf

Wer schon immer von einer eigenen Insel geträumt hat, könnte sich diesen Traum in Irland erfüllen – das nötige Kapital vorausgesetzt. Die Privatinsel “Horse Island” steht zum Verkauf, mitsamt einem gerämigen Anwesen. Sogar ein Hubschrauberlandeplatz steht zur Verfügung.

mehr ...

Investmentfonds

Zweijährige US-Staatsanleihen erreichen Zehnjahres-Hoch

US-Anleihen haben diese Woche ein neues Rendite-Hoch erreicht. Das hat mindestens zwei Ursachen. Damit gibt es für US-Anleger wieder eine sichere Alternative zu den Aktienmärkten, die kein Verzicht auf Renditen bedeutet. Für deutsche Anleger sind US-Anleihen aber keine lohnende Anlage.

mehr ...
18.10.2018

Aufstieg der ETFs

Berater

JDC bietet Webinare zur neuen DIN-Norm in der Finanzberatung

Die neue DIN 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” ersetzt die bisherige DIN SPEC 77222. Die neue Norm nimmt sich, wie ihr SPEC-Vorläufer, die Basisanalyse der Finanzen von Privathaushalten vor. Jung, DMS & Cie. bietet deshalb Webinare für Vertriebspartner an, um auf die neue DIN-Norm zu schulen. 

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...

Recht

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

 

mehr ...