28. April 2015, 15:44
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Die nächste Generation steht in den Startlöchern”

Alexandra Kallmeier ist Versicherungsmaklerin und eine der Gründerinnen des VDVM-Frauen-Netzwerks des Verbands Deutscher Versicherungsmakler. Im Interview erläutert sie die Zielsetzungen des Netzwerks und aktuelle Pläne.

Frauen-Netzwerk

“Wir müssen die Initiative zum Netzwerken ergreifen – ganz ohne Missgunst. Männer haben den Vorteil der Netzwerkarbeit schon lange erkannt.”

Cash.: Warum sind Frauen im Vertrieb und auf der Führungsebene immer noch in der Minderheit?

Kallmeier: Hier gibt es sicherlich mehrere Faktoren, beispielsweise schlicht den Faktor Zeit. Logischer- und sinnigerweise werden die Posten, auf die Sie anspielen, nicht mit 25-Jährigen besetzt. Deshalb ist klar, dass die Generation Frauen, die mit dieser Diskussion heranwächst, schlicht noch “zu grün” für höhere Aufgaben ist – aber sie steht in den Startlöchern.

Wie könnten mehr Frauen für die Beratertätigkeit gewonnen werden?

Sicher müssen Rahmenbedingungen wie beispielsweise “familiengerechte Arbeitszeiten” verbessert werden. Letztendlich müssen sich Frauen aber auch über das spezielle Anforderungspotenzial bewusst machen und damit umgehen lernen. Hier stellt aber meiner Meinung nach unser Frauen-Netzwerk eine Unterstützung dar.

Seit wann gibt es das VDVM-Frauen-Netzwerk und was waren die weiteren Ziele bei der Gründung?

Das Netzwerk wurde in 2011 gegründet. Vorab sei gesagt, dass hier keinesfalls eine Gegenposition zu Männern aufgebaut werden soll. Es geht vielmehr darum, Boden gutzumachen und Frauen eine Plattform zu schaffen, um sich mittelfristig ähnlich gut zu vernetzen, wie es für Männer bereits seit Langem Usus ist.

Ziel ist es, die Vorteile des punktuellen Austauschs von Informationen und Hilfestellungen zu erkennen, zu nutzen und zu fördern. Auch ist es uns wichtig, die Bedeutung des Netzwerkens – ein Geben und Nehmen – näherzubringen. Aktuell haben wir rund 260 Mitglieder. Tendenz steigend.

Seite zwei: “Mehrwert für jede Einzelne beitragen”

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Renten steigen um mehr als drei Prozent

Die Bezüge der rund 20 Millionen Rentner in Deutschland steigen zum 1. Juli spürbar. In Westdeutschland steigen die Renten um 3,18 Prozent, im Osten sogar um 3,91 Prozent. Das teilte das Bundesarbeitsministerium am Mittwoch in Berlin mit.

mehr ...

Immobilien

Immowelt: Quadratmeterpreise steigen bis 2020 vierstellig

Beim Preiswachstum auf dem Immobilienmarkt ist das Ende der Fahnenstange noch lange nicht erreicht: Gerade in den größten deutschen Städten werden die Kaufpreise für Eigentumswohnungen weiterhin stark steigen, prognostiziert auch das Online-Portal Immowelt.

mehr ...

Investmentfonds

Anleger: Risiken richtig steuern

Anfang 2018 strotzten die Anleger vor Zuversicht, mussten sich in der Folge jedoch auf bescheidenere Renditen und höhere Volatilität einstellen. Wie jetzt das Risikomanagement aussehen sollte.

Gastbeitrag von Michaël Lok, Union Bancaire Privée (UBP)

mehr ...

Berater

Fondsfinanz: 5.200 Messebesucher und ein neuer Partner

Der Maklerpool Fondsfinanz konnte auf seiner diesjährigen Makler- und Mehrfachagentenmesse (MMM) im MOC München 5.200 Fachbesucher begrüßen. Besonders gefragt waren nach Angaben des Unternehmens die IDD-konformen Fachvorträge.

mehr ...

Sachwertanlagen

RWB bringt Anleger ins Milliardärs-Business

Ein echter Mega-Deal ist dem Asset Manager RWB für seine Anleger gelungen: Über den Zielfondsmanager Marlin Equity Partners sind diese jetzt an den Geschäften von Milliardär Richard Branson beteiligt.

mehr ...

Recht

Straßenverkehr: Was tun bei falschen Anschuldigungen?

Strafen vom Bußgeld bis zum Führerscheinentzug muss nur fürchten, wer sich nicht an die Verkehrsregeln hält – so zumindest in der Theorie. Trotzdem kommt es in der Praxis immer wieder zu potenziell teuren Falschanschuldigungen.

mehr ...