15. Juli 2015, 11:55
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hitliste der Finanzvertriebe: DVAG an der Spitze

Auch in der 25. Cash.-Hitliste der Finanzvertriebe konnte sich die DVAG an die erste Stelle setzen. Generell lässt sich bei den Allfinanzvertrieben ein Aufwärtstrend erkennen: Ein Großteil der Unternehmen, die ihre Zahlen an Cash. gemeldet haben, konnte 2014 bei den Provisionserlösen zulegen.

Hitliste der Finanzvertriebe

Auch in der diesjährigen Cash.-Hitliste der Finanzvertriebe liegt die DVAG bei den Provisionserlösen ganz vorn.

Hatte die DVAG noch im letzten Jahr einen leichten Umsatzrückgang von fast fünf Prozent verbuchen müssen, liegt sie mit Provisionserlösen von 1190,5 Millionen Euro für das Jahr 2014 unangefochten an der Spitze der 25. Cash.-Hitliste der Finanzvertriebe.

Mit einem Zuwachs von 5,32 Prozent hat der Allfinanzvertrieb im vergangenen Jahr höhere Provisionserlöse als 2012 erzielt.

2014: Positive Geschäftsentwicklung

Auch die übrigen Marktakteure können zufrieden sein: Die Mehrheit der befragten Unternehmen konnte 2014 die Provisionserlöse steigern.

Damit bestätigt sich die Prognose vieler Marktteilnehmer aus dem vergangenen Jahr, die trotz anhaltender Marktbelastungen von einer positiven Geschäftsentwicklung im Jahr 2014 ausgingen.

So haben lediglich zwei der zehn umsatzstärksten Allfinanzvertriebe im letzten Jahr weniger Provisionserlöse erzielt als im Vorjahr. Mit Provisionserlösen von 262,1 Millionen Euro steht bei der Postbank Finanzberatung ein Rückgang von 5,31 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Seit der aktuellen Erhebung werden auch die Erlöse der Tochter Postbank Immobilien einbezogen, so dass sich für das Vorjahr korrigierte Provisionserlöse von 276,8 Millionen Euro ergeben, auf deren Grundlage die prozentuale Veränderung berechnet wurde.

Hitliste der Finanzvertriebe

Hitliste der testierten Erlöse von Allfinanzvertrieben: Die Mehrheit der Allfinanzvertriebe konnte im vergangenen Jahr einen Zuwachs bei den Provisionserlösen erzielen.

Vom Minus ins Plus

Der andere Top-Ten-Allfinanzvertrieb, der im letzten Jahr ein Minus bei den Provisionserlösen verkraften musste, ist Bonnfinanz. Die Provisionseinnahmen der Zurich-Tochter fielen von 69,7 Millionen Euro um 8,34 Prozent auf 63,9 Millionen Euro. Auch sie ist dadurch einen Rang in der Hitliste abgestiegen und belegt nun Platz acht.

Seite zwei: Dr. Klein: Größter Sprung bei Provisionserlösen

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

LKH: Mit 2018 zufrieden – 2019 mit dem Wandel begonnen

Für das Geschäftsjahr 2018 veröffentlicht der Landeskrankenhilfe V.V.a.G. (LKH) seinen Jahresabschluss. Die hervorragenden Kennzahlen stellen eine solide Ausgangslage dar, um das Unternehmen neu auszurichten. Wie sich die finanzielle Situation im Detail entwickelt hat

mehr ...

Immobilien

Über sozialen Frieden und heilige Kühe: München diskutiert über Lösungen für das Wohnproblem

„Mieterschutzgesetz, Mietpreisbremsen, Erhaltungssatzungen: Wird Münchens Wohnungsproblem so gelöst?“ Diese Frage stand im Zentrum der Veranstaltungsreihe münchner immobilien fokus am 20. Mai 2019 im Literaturhaus. Was die Gemüter besonders erhitzte.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Finance Vertriebskongress: 500 geladenen Vertriebspartnern und exklusiver Club-Deal

Die Deutsche Finance Solution begrüßte am 21. Mai 2019 im Auditorium der BMW-Welt München rund 500 ihrer Vertriebspartner zum Thema Markt, Kompetenz und Investments. Symon Hardy Godl, Geschäftsführer Deutsche Finance Asset Management, informierte die Teilnehmer ausführlich über das aktuelle Gesamtportfolio der Deutsche Finance Group sowie die aktuellen und zukünftigen institutionellen Investmentstrategien.

mehr ...

Berater

Grafik des Tages: Ein Jahr Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)

Fast 150.000 Anfragen und Beschwerden mit DSGVO-Bezug sind seit Mai 2018 bei Datenschutzbehörden in Europa aufgelaufen – davon rund 90.000 Benachrichtigung über Datenschutzverletzungen. Wie die Lage seit dem 25. Mai 2018 ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

„INP Deutsche Pflege Invest“: Offener Spezial-AIF erwirbt drei weitere Pflegeimmobilien

Das Immobilienportfolio des für institutionelle Investoren konzipierten offenen Spezial-AIF „INP Deutsche Pflege Invest“ ist um drei weitere Pflegeimmobilien ergänzt worden. Die INP-Gruppe, Asset Manager des Fonds, hat die Pflegeeinrichtung „Seniorensitz am Hegen“ in Hamburg-Rahlstedt, das „Haus St. Antonius“ in Kemnath (Bayern) und die „Altstadtresidenz Wernigerode“ in Wernigerode (Sachsen-Anhalt) für den Fonds erworben.

mehr ...

Recht

Vorsicht bei vorausfahrendem Fahrschulfahrzeug

Im Straßenverkehr müssen Autofahrer den Sicherheitsabstand stets so bemessen, dass sie auch bei plötzlichem Bremsen des Vorausfahrenden halten können. Besondere Vorsicht ist angesagt, wenn ein entsprechend gekennzeichnetes Fahrschulauto vorausfährt. Hier muss man auch damit rechnen, dass es ohne erkennbaren Grund abbremst. Die Württembergische Versicherung (W&W) weist auf ein Urteil des Landgerichts Saarbrücken (13 S 104/18) hin.

mehr ...