10. Februar 2015, 14:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Die Klagen gegen Vermittler nehmen zu”

Wie viele Klagen gegen Vermittler sind Ihnen bekannt?

Ich vertrete mehr als 50 streitige Verfahren in verschiedenen Instanzen. Insgesamt dürfte es jedoch weit mehr Klage geben. Die Zahl nimmt leider weiterhin zu.

Welche Erfolgsaussichten haben Anleger Ihrer Ansicht nach mit Klagen gegen Vermittler?

Meiner Ansicht nach sind die Aussichten für Anleger in Prozessen gegen Vermittler nahe Null. Dies bestätigen auch meine Erfahrungen vor Gericht. Bislang ist es keinem Anleger gelungen einen Anspruch gegen einen von uns vertretenen Vermittler durchzusetzen.

Wir haben ausnahmslos alle Prozesse gewonnen. Vergleiche wurden auch nicht geschlossen. Die Ansprüche der Anleger scheiterten immer schon daran, dass der betreffende Vermittler nicht der richtige Anspruchsgegner war, sondern die Infinus FDI i.L..

Auch ein Prozess, der positiv für den Vermittler entschieden wird nimmt Zeit und Nerven in Anspruch. Durch wie viele Instanzen wird ein Vermittler sich verteidigen müssen?

Die Beantwortung dieser Frage ist naturgemäß ein bisschen der “Blick in die Glaskugel”. Wir haben sowohl Fälle, die mittlerweile in der zweiten Instanz geführt werden, als auch Fälle, bei denen der betreffende klagende Kunde die Sache nach dem Prozessverlust in der ersten Instanz nicht mehr weiter verfolgte. Dies dürfte maßgeblich damit zusammenhängen, ob der Kunde eine Rechtsschutzversicherung hat oder nicht.

Wenn eine Rechtsschutzversicherung die Prozesskosten in der ersten Instanz übernimmt, dann tut sie dies – nicht immer aber doch üblicherweise – auch für die zweite Instanz, also für die Berufung. Ein Kunde, der die Chance hat, nach einem verlorenen Prozess in der ersten Instanz, “sein Glück” ohne Kostenrisiko noch in der zweiten Instanz zu versuchen, der wird das regelmäßig tun. Die Erfolgsaussichten in der Berufung sind aber nicht besser.

Ist mit einer weiteren Klagewelle gegen Vermittler zu rechnen, wenn das staatsanwaltliche Ermittlungsverfahren beendet ist?

Aus meiner Sicht wird die Beendigung des Ermittlungsverfahrens auf die Anzahl möglicher Klagen gegen Vermittler eher wenig Einfluss haben. Die klagenden Anleger berufen sich mehrheitlich auf Falschberatung. Selbst wenn sich nach Abschluss der Ermittlungen herausstellen sollte, dass gegen verantwortliche Personen öffentliche Anklage erhoben wird, so hätte dies keinen Einfluss auf die Erkennbarkeit der angeblich strafbaren Handlungen für die einzelnen Vermittler zum Zeitpunkt der Vermittlungen der Anlagen.

In haftungsrechtlicher Hinsicht betreffend die gebundenen Vermittler dürfte dieser Punkt also nicht relevant sein, weshalb ich nicht annehme, dass es auf das Klageverhalten der Anleger größeren Einfluss haben wird.

Interview: Julia Böhne

Foto: Peres & Partner

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

‘Spiegel’: Hunderttausende Rentner verzichten auf Grundsicherung

Viele Rentner mit wenig Geld verzichten nach einem “Spiegel”-Bericht auf staatliche Unterstützung, die ihnen zustünde. Von deutlich mehr als einer Million Senioren, die Anspruch auf die sogenannte Grundsicherung im Alter hätten, bezögen nur 566 000 diese Leistung, berichtet das Nachrichtenmagazin unter Berufung auf eine noch unveröffentlichte Untersuchung des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW).

mehr ...

Immobilien

Wo eine Immobilienblase droht

München hat den am stärksten überbewerteten Immobilienmarkt weltweit – das hat eine aktuelle Studie der Schweizer Großbank UBS ergeben.

mehr ...

Investmentfonds

Die Folgen der Einhornplage

In den vergangenen Monaten haben sich sogenannte Value-Aktien im Vergleich zu Growth-Titeln dramatisch schwach entwickelt. Die Gründe und wie es weitergeht.

mehr ...

Berater

Financial Modeling für Start-ups: Erfolg bei Finanzierungsrunden

Zu den kritischen Erfolgstreibern bei Start-ups zählen nicht nur bahnbrechende Ideen und innovative Produkte, sondern auch ein solides umfassendes Konzept – der Business Plan. Er wird regelmäßig in einem Finanzmodell in Excel zusammengefasst und insbesondere bei Finanzierungsrunden von den potenziellen Investoren unter die Lupe genommen. Für ein zielführendes Pitch Deck oder für eine erfolgreiche Finanzierungsrunde sollte das Finanzmodell entsprechend der „goldenen Regeln” des Financial Modeling aufgebaut werden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Vertriebsstart für Projekt “Pandion Midtown” in Berlin

Auf dem Areal des früheren „Böhmischen Brauhauses“ an der Landsberger Allee in Berlin-Friedrichshain sollen bis 2023 insgesamt 406 Eigentumswohnungen sowie 30 öffentlich geförderte Mietwohnungen entstehen. Darüber hinaus ist der Bau einer Kindertagesstätte geplant.

mehr ...

Recht

BGH soll Gebührenstreit um Paypal und Sofortüberweisung klären

Der Streit um die Rechtmäßigkeit von Gebühren für Paypal-Zahlungen und Sofortüberweisungen wird aller Voraussicht nach erst vom Bundesgerichtshof (BGH) endgültig geklärt werden.

mehr ...