Anzeige
Anzeige
4. August 2015, 09:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Nutzung von Online-Angeboten wird deutlich zunehmen”

Jutta von Bargen, Leiterin Vermögensmanagement der Hamburger Volksbank, hat im zweiten Teil des Interviews mit Cash. über die Ausdünnung des Filialnetzes der Banken und den digitalen Kunden gesprochen.

Online-Angebote

“Die Nutzung der Online-Angebote wird meiner Meinung nach deutlich zunehmen. Video-Beratung bietet beispielsweise eine digitale Kontaktmöglichkeit, bei der man sich nicht nur hören, sondern sogar sehen kann”.

Cash.: Unlängst prophezeite Commerzbank-Chef Martin Blessing ein massives Filialsterben in der Bankenbranche. Inwieweit teilen Sie diese Erwartung?

von Bargen: Wir erleben in der Tat, dass insbesondere auch Privatbanken ihr Geschäftsmodell massiv überprüfen. Hier in Hamburg hat beispielsweise die Hypo-Vereinsbank wirklich sehr viele Filialen geschlossen und ihren Beratungsansatz eher auf Video-Beratung umgestellt. Wenn man Herrn Blessings Aussage vor diesem Hintergrund betrachtet, ist sie durchaus richtig. Für unser Haus gilt diese Prognose jedoch nicht. Wir verstehen uns als regionale Filialbank, daher ist uns die Nähe zum Kunden besonders wichtig. Für dieses Jahr sind keine weiteren Filialzusammenlegungen geplant. Dennoch ist es natürlich ein Trend der Zeit, dass sich das Kundenverhalten verändert. Viele Kunden nutzen neben ihrer Filiale vor Ort auch Online-Zugänge – also die virtuelle Filiale.

Wie geht die Hamburger Volksbank mit dieser Entwicklung um?

Wir stellen uns darauf ein, indem wir als moderne Bank auch diese Vertriebswege anbieten. Für uns ist es selbstverständlich, auch im Online-Banking einen sicheren Zahlungsverkehr zu gewährleisten. Kunden erwarten von ihrer Bank einen sicheren und sensiblen Umgang mit ihren Daten.

Werden Online-Angebote langfristig die persönliche Beratung in der Filiale ersetzen?

Die Nutzung der Online-Angebote wird meiner Meinung nach deutlich zunehmen. Video-Beratung bietet beispielsweise eine digitale Kontaktmöglichkeit, bei der man sich nicht nur hören, sondern sogar sehen kann. Trotzdem fehlt hier etwas. Es wird immer Menschen geben, die nicht auf den persönlichen Kontakt mit ihrem Berater in ihrer Filiale verzichten möchten. Daher glaube ich, dass ein großer Teil der Kunden – bei uns der überwiegende Teil – auch weiterhin beide Wege nutzen werden.

Seite zwei: “Genossenschaftsbanken sind bodenständig”

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Börsen-Ausblick 2018 – Altersvorsorge – Immobilienmarkt Deutschland – Finanzvertrieb-Trends

Ab dem 14. Dezember im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Insurtech-Boom: Versicherer geben sich gelassen

Die Mehrheit der deutschen Versicherer sehen die Konkurrenz durch Insurtechs nicht als Bedrohung für das eigene Geschäftsmodell. Das geht aus einer aktuellen Studie hervor. Auf das disruptive Potenzial von Internet-Riesen wie Google oder Amazon blickt die Branche demnach mit größerer Sorge.

mehr ...

Immobilien

Vonovia will österreichischen Immobilienkonzern Buwog schlucken

Deutschlands größter Immobilienkonzern Vonovia will sich in einem Milliarden-Deal den österreichischen Rivalen Buwog einverleiben. Beide Unternehmen hätten eine entsprechende Vereinbarung unterzeichnet, teilte Vonovia am Montag in Bochum mit.

mehr ...

Investmentfonds

Globale Trends auf dem ETF-Markt

ETFs waren bei Anlegern weltweit in 2017 stark gefragt, auch im November hat sich der Trend fortgesetzt. Besonders beliebt waren Aktien ETFs. Die Entwicklung auf den globalen ETF-Märkten im November und im bisherigen Jahresverlauf hat Amundi zusammengefasst.

mehr ...

Berater

Elke König als oberste Bankenabwicklerin in Europa bestätigt

Die frühere Chefin der deutschen Finanzaufsicht Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin), Elke König, bleibt für fünf weitere Jahre oberste Bankenabwicklerin in Europa.

mehr ...

Sachwertanlagen

Dr. Peters kündigt weiteres Hotelprojekt an

Die Dr. Peters Group aus Dortmund hat ein Grundstück in unmittelbarer Nähe zum Flughafen Düsseldorf und der Messe erworben. Auf dem Grundstück sollen bis Mitte 2020 ein 3-Sterne-plus Hotel der Marke Holiday Inn Express und ein Parkhaus entstehen.

mehr ...

Recht

Versicherungsanlageprodukte: Vermittlung nach Umsetzung der IDD

Die Umsetzung der europäischen Vertriebsrichtline IDD in deutsches Recht bringt auch neue Anforderungen an die Vermittlung von Versicherungsanlageprodukten mit sich. Konkrete Informationspflichten und Wohlverhaltensregeln ergeben sich aus der “Delegierten Verordnung” der EU.

mehr ...