Anzeige
28. Juli 2015, 10:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Zahl der Banken und Filialen in Deutschland sinkt

In Deutschland gibt es immer weniger Banken und auch die Zahl der Filialen sinkt. Setzt sich diese Entwicklung fort, könnten 2035 über die Hälfte der Niederlassungen verschwunden sein.

Immer weniger Banken und Bankfilialen in Deutschland

Der Trend zu Filialschließungen im Bankensektor setzt sich fort.

Im vergangenen Jahr ist die Gesamtzahl der Kreditinstitute von 2.029 auf 1.990 Institute gesunken, so eine aktuelle Statistik der Bundesbank. Das bedeutet einen Rückgang von 1,9 Prozent. 2013 war die Zahl um demnach 1,2 Prozent gesunken. Seit 1990 ist die Gesamtzahl der Institute von 4.750 um über die Hälfte zurück gegangen.

Auch der Trend zu Filialschließungen im Bankensektor setzte sich demnach fort. Zum Jahresende 2014 wurden noch rund 35.000 Zweigstellen gezählt. Das entspricht einem Rückgang von 2,5 Prozent im Vergleich zum Jahr 2013 und 48 Prozent im Vergleich zu 1995.

Starker Rückgang prognostiziert

In den vergangenen 25 Jahren hat zudem die Filialdichte in Deutschland laut einer aktuellen Studie von KfW Research deutlich abgenommen: Im Osten ging die Zahl um 23 Prozent und im  Westen um 37 Prozent zurück.

Sollte sich der Trend fortsetzen, werde – vor dem Hintergrund aktueller Bevölkerungsprognosen – die Filialdichte in Deutschland bis zum Jahr 2035 von 4,1 Niederlassungen je 10.000 Einwohner auf 2,6 sinken, prognostiziert KfW Research.

Digitalisierung bedroht Filialen

Das bedeutet demnach einem Abbau von annähernd 9.000 Filialen in den nächsten 20 Jahren. Laut KfW könnten selbst bei einer leichten Erholung bis zum Jahr 2035 rund ein Fünftel der Filialen von Banken und Sparkassen geschlossen werden.

Als Ursachen der Entwicklung nennt KfW Research unter anderem Kosteneinsparungen, Rationalisierung durch verbesserte Technologien und Prozesse sowie veränderte Kundenanforderungen. Hervorzuheben sei hierbei die zunehmende Konkurrenz von Online-Instituten und die verstärkte Hinwendung der Kunden zu digitalen Vertriebskanälen.

Die Studie hält es daher für “sehr realistisch”, dass es zu einer verschärften Ausdünnung kommen werde. In einem solchen Szenario könnte sich die Filialdichte in Deutschland bis zum Jahr 2035 annähernd halbiert haben. (jb)

Foto: Shutterstock

 

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Extremwetter: Absicherung muss nicht teuer sein

Der Herbst ist in Deutschland eingezogen und mit ihm kommt auch wieder extremes Wetter: Schon heute werden im Norden der Republik Sturmfluten erwartet. Jetzt sollte das eigene Heim gegen Schäden durch diese Umweltbedingungen versichert sein.

mehr ...

Immobilien

Nachhaltiges Wohnen: In Deutschland kein Thema?

Nur 12 Prozent der Deutschen glauben, dass vom Bewohnen ihres Hauses oder ihrer Wohnung eine signifikante Umweltbelastung ausgeht. Das ist der zweitniedrigste Wert einer repräsentativen ING-Umfrage in 13 europäischen Ländern sowie Australien und den USA.

mehr ...

Investmentfonds

Robo Advisor bietet bAV-Lösung

Der Robo-Advisor-Angebot Fintego der European Bank for Financial Services GmbH (Ebase) steht nun auch für die Nutzung im Rahmen der betrieblichen Altersvorsorge (bAV) zur Verfügung.

mehr ...
23.10.2018

Brüssels Dilemma

Berater

Verkaufen nach Farben: Die Biostruktur-Analyse

Im Verkauf ist häufig von “grünen”, “roten” und “blauen” Kunden die Rede. Mit dieser sogenannten Biostruktur-Analyse lassen sich potentielle Abnehmer in drei grobe Kategorien einteilen. Die Vorteile dieses Systems erklärt der Vertriebstrainer und Gründer von OK-Training Oliver Kerner.

mehr ...

Sachwertanlagen

Agathon bringt Geier-Fonds für Biosgasanlagen

Die Agathon Kapitalverwaltung GmbH & Co. KG hat den Vertrieb ihres geschlossenen Spezial-AIF „Biopower Fonds 1“ gestartet. Er soll in bestehende Biosgasanlagen investieren und will dabei auch von den bisherigen Misserfolgen der Branche profitieren.

mehr ...

Recht

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...