16. Dezember 2015, 08:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Web-Relaunch bei Start-up Dionera

Das Berliner Software-Start-up hat sich auf die Unterstützung von Pools und Vertrieben spezialisiert. Mit einem Web-Relaunch will Dionera aus dem Schatten des Mutterunternehmens Blau direkt treten.

Web-Relaunch bei Start-up Dionera

Dionera-Geschäftsführer Hannes Heilenkötter mit den leitenden Entwicklern Philip Wassermann und Fabian Dillmeier (von links nach rechts).

Anders als andere Start-ups richtet sich das Angebot von Dionera nicht an Endkunden sondern an Maklerpools und Vertriebe. Mit frischen Ansätzen wolle man die Digitalisierung dieser Marktteilnehmer unterstützen, heißt es in einer Mitteilung der Softwareschmiede.

Verbindung von verlässlicher Technik und modernen Lösungen

Demnach hat das Unternehmen bereits mehrere Pools und Versicherer als Kunden gewinnen können. Zudem zählt auch das Mutterunternehmen – der Lübecker Maklerpool Blau direkt – zu den Kunden von Dionera. Für Blau direkt hat Dionera neben dem Maklerverwaltungsprogramm (MVP) auch die App “simplr” entwickelt.

Mit dem aktuellen Relaunch der Homepage www.dionera.com will das Start-up seinen Anspruch, den technischen Status quo von Pools und Vertrieben auf ein neues Level zu heben, unterstreichen.

“Mit unseren Lösungen für MVPs, Vergleichstechnologie, Abrechnung oder Dokumentenmanagement verbinden wir den konservativen Anspruch verlässlicher Technik mit modernsten Vorteilen von Cloudlösungen oder Apps”, sagt Dionera-Geschäftsführer Hannes Heilenkötter.

Dionera wurde Mitte 2013 gegründet und entwickelt Verwaltungsprogramme für Vertriebe, Pools und Großmakler. Zum Angebot gehören zudem Vergleichsrechner, Abrechnungsysteme für strukturierte Vertriebe und Dokumentenmanagementsysteme. (jb)

Foto: Dionera

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Kfz-Versicherung: Die fairsten Anbieter aus Kundensicht

Für kaum etwas zahlen die Deutschen regelmäßig mehr Geld als für das Autofahren – und ohne guten Versicherungsschutz wird es umso teurer. Doch welche Kfz-Versicherer behandeln ihre Kunden am fairsten?

mehr ...

Immobilien

Kein Frühlingserwachen bei den Wohnimmobilienpreisen

Bereits den dritten Monat in Folge haben sich die Preise für private Wohnimmobilien im bundesdeutschen Durchschnitt laut der aktuellen Auswertung des Europace-Hauspreis-Index EPX für Februar 2019 praktisch nicht verändert. Ist das der Anfang vom Ende steigender Immobilienpreise oder nur eine vergleichsweise lange “Winterstarre”?

mehr ...

Investmentfonds

Kaufen auf Pump legt deutlich zu

Möbel, Küchen, Unterhaltungselektronik – die Verbraucher wollen Produkte aus diesen Segmenten künftig eher in Raten bezahlen als bisher.

mehr ...

Berater

Schwere Zeiten für Social Media?

Für die einen ist es eine wichtige Quelle, um mit Kunden und Fans in Kontakt zu bleiben, für die anderen ist es eher ein kaum zu beherrschendes Medium – Social Media. Neueste Zahlen zeigen eine Veränderung, die so kaum jemand erwartet hätte.

mehr ...

Sachwertanlagen

INP bringt weiteren Pflegeheim- und Kita-Fonds

Die INP-Gruppe aus Hamburg, hat mit dem Vertrieb eines neuen alternativen Investmentfonds (AIF) für Privatanleger begonnen. Fondsobjekte sind Immobilien für alt und jung.

mehr ...

Recht

“Kommt der Brexit, sollte Deutschland aus dem Euro austreten”

Der Brexit ist bedauerlich – aber nicht für die Briten. In einigen Jahren werden sie froh über den EU-Austritt sein. Doch in der aktuellen Diskussion werden ganz andere Probleme übersehen. Denn gerade für deutsche Sparer sind die Auswirkungen verheerend, meint Dr. Holger Schmitz, Schmitz & Partner AG.

mehr ...