Berliner Sparkasse erhöht Kontogebühren

Die meisten Kunden der Berliner Sparkasse müssen künftig mehr Geld für ihr Konto zahlen. Statt vier Euro fallen ab Dezember sieben Euro im Monat für ein klassisches Girokonto an, wie das Kreditinstitut am Mittwoch mitteilte. Neukunden zahlen bereits seit vergangenem Montag mehr.

Berliner Sparkasse
Die meisten Kunden der Berliner Sparkasse müssen künftig mehr Geld für ihr Konto zahlen.

Der Preis für ein Online-Konto erhöht sich von bislang zwei auf drei Euro – allerdings muss der Kunde dann alles im Internet erledigen. Wer seine Kontoauszüge doch am Automaten druckt oder an der Kasse in der Bank Geld holt, muss jedes Mal zwei Euro zahlen. Für Kunden bis 25 Jahre bleibt die Kontoführung kostenlos.

Neue Kontomodelle

Die veränderten Gebühren sind Teil neuer Kontomodelle der Bank. Neben den genannten Konten „Giro Pauschal“ und „Giro Digital“ gibt es auch das „Giro Individual“, das einen Euro monatlich kostet.

Die Inhaber dieses vergleichsweise günstigen Kontos müssen allerdings etwa für jede Gut- oder Lastschrift oder jede Auszahlung am Geldautomaten der Sparkasse 0,30 Euro zahlen. Die neuen Modelle berücksichtigten das veränderte Nutzungsverhalten der Kunden, sagte Vorstandsmitglied Tanja Müller-Ziegler.

Foto: 360b / Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.