9. Juni 2016, 07:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hamburger Phönix Maxpool Gruppe feiert hundertjähriges Bestehen

Der Maklerpool Hamburger Phönix Maxpool Gruppe kann 2016 auf ein Jahrhundert ununterbrochener Präsenz an der Hamburger Versicherungsbörse zurückblicken. Am 28. Juni findet eine Jubiäumsfeier im Commerzsaal der Handelskammer Hamburg statt.

Hamburger Phönix Maxpool Gruppe feiert hundertjähriges Bestehen

Die Hamburger Phönix Maxpool Gruppe feiert ihr hundertjähriges Bestehen.

Grundlage für die hundertjährige Unternehmensgeschichte bildet die Hinrich Gaede Assekuranz GmbH, die im Sommer 1916 ins Hamburger Handelsregister eingetragen wurde. Der von Hinrich Gaede gegründete Assekuradeur und später Versicherer wurde Ende der 1920er-Jahre in Hamburger Phönix umbenannt.

Von 1916 bis heute

In den fünfziger Jahren es letzten Jahrhunderts übernahm Hinrich Gaede junior die Unternehmensleitung und setzte den von seinem Vater eingeleiteten Wachstumskurs des Unternehmens fort. Nach einer kurzen Liaison mit dem Versicherer Alte Leipziger in den neunziger Jahren des letzten Jahrhunderts kehrte das Unternehmen 1999 zur Unabhängigkeit zurück.

Die Geschäfte führte nun Peter Drewes, bis er die Unternehmensleitung 2006 an seinen Sohn Oliver übergab, der den Hamburger Phönix 2013 mit dem Maklerpool Maxpool verschmolz. “Ein ganzes Jahrhundert Unternehmensgeschichte, das macht uns einerseits stolz, ist uns aber andererseits zugleich Ansporn und Verpflichtung, jeden Tag noch ein bisschen besser zu werden und uns auch für die kommenden 100 Jahre gerüstet zu halten”, sagt Oliver Drewes.

Denn genau dieser Anspruch habe die Hamburger Phönix Maxpool Gruppe zu einem der führenden Anbieter im Poolmarkt gemacht”, so Drewes weiter. “Ich freue mich sehr darauf, mit unseren Freunden und Partnern am 28. Juni darauf anzustoßen – und danach geht’s weiter, die nächsten Kapitel der Unternehmensgeschichte sind zu schreiben.” (jb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

LKH: Mit 2018 zufrieden – 2019 mit dem Wandel begonnen

Für das Geschäftsjahr 2018 veröffentlicht der Landeskrankenhilfe V.V.a.G. (LKH) seinen Jahresabschluss. Die hervorragenden Kennzahlen stellen eine solide Ausgangslage dar, um das Unternehmen neu auszurichten. Wie sich die finanzielle Situation im Detail entwickelt hat

mehr ...

Immobilien

EMV: Dresden verzichtet auf Mietpreisbremse

Im Gegensatz zu vielen anderen Ballungsgebieten sieht die Stadt Dresden keinen Anlass, die umstrittene Verordnung umzusetzen. Die EMV Immobilienteuhandgesellschaft mbH sieht diese Entscheidung anders als die Politik: Warum auch der ostdeutsche Mietmarkt Handlungsbedarf besitzt.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Finance Vertriebskongress: 500 geladenen Vertriebspartnern und exklusiver Club-Deal

Die Deutsche Finance Solution begrüßte am 21. Mai 2019 im Auditorium der BMW-Welt München rund 500 ihrer Vertriebspartner zum Thema Markt, Kompetenz und Investments. Symon Hardy Godl, Geschäftsführer Deutsche Finance Asset Management, informierte die Teilnehmer ausführlich über das aktuelle Gesamtportfolio der Deutsche Finance Group sowie die aktuellen und zukünftigen institutionellen Investmentstrategien.

mehr ...

Berater

Grafik des Tages: Ein Jahr Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)

Fast 150.000 Anfragen und Beschwerden mit DSGVO-Bezug sind seit Mai 2018 bei Datenschutzbehörden in Europa aufgelaufen – davon rund 90.000 Benachrichtigung über Datenschutzverletzungen. Wie die Lage seit dem 25. Mai 2018 ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

„INP Deutsche Pflege Invest“: Offener Spezial-AIF erwirbt drei weitere Pflegeimmobilien

Das Immobilienportfolio des für institutionelle Investoren konzipierten offenen Spezial-AIF „INP Deutsche Pflege Invest“ ist um drei weitere Pflegeimmobilien ergänzt worden. Die INP-Gruppe, Asset Manager des Fonds, hat die Pflegeeinrichtung „Seniorensitz am Hegen“ in Hamburg-Rahlstedt, das „Haus St. Antonius“ in Kemnath (Bayern) und die „Altstadtresidenz Wernigerode“ in Wernigerode (Sachsen-Anhalt) für den Fonds erworben.

mehr ...

Recht

Vorsicht bei vorausfahrendem Fahrschulfahrzeug

Im Straßenverkehr müssen Autofahrer den Sicherheitsabstand stets so bemessen, dass sie auch bei plötzlichem Bremsen des Vorausfahrenden halten können. Besondere Vorsicht ist angesagt, wenn ein entsprechend gekennzeichnetes Fahrschulauto vorausfährt. Hier muss man auch damit rechnen, dass es ohne erkennbaren Grund abbremst. Die Württembergische Versicherung (W&W) weist auf ein Urteil des Landgerichts Saarbrücken (13 S 104/18) hin.

mehr ...