20. Mai 2016, 08:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

JDC kooperiert mit Zinspilot

Wie der Münchener Maklerpool Jung, DMS & Cie. (JDC) mitteilt, hat er sein Fintech-Angebot für Vermittler erweitert. Durch eine strategische Partnerschaft mit der Online-Plattform Zinspilot erhalten JDC-Berater demnach künftig Zugang zu Tages- und Festgeldangeboten.

JDC kooperiert mit Zinspilot

Die JDC Group hat mit dem Fintech Deposit Solutions eine strategische Partnerschaft vereinbart.

Der JDC-Mutterkonzern JDC Group AG hat mit dem Hamburger Fintech Deposit Solutions, das unter der Marke “Zinspilot” eine offene Architekturlösung für Spareinlagen anbietet, eine strategische Partnerschaft vereinbart. Basierend auf dieser Kooperation könne die Vertriebspartner des Maklerpools ihren Kunden ab sofort Tages- und Festgeldangebote verschiedener europäischer Banken offerieren.

Ein-Konto-Lösung für Kunden

Die Ein-Konto-Lösung von Zinspilot ermöglicht den Abschluss sämtlicher auf der Anleger-Plattform gelisteten Tages- und Festgeldangebote über ein einziges Verrechnungskonto. Statt bei jeder Bank ein Konto zu eröffnen, um deren Tages- und Festgeldangebote zu nutzen, reicht nun ein Master-Konto, um auf die Zins-Angebote für Spareinlagen verschiedenster Banken zuzugreifen.

“Mit der neu eingegangenen Kooperation mit Zinspilot können unsere Makler und Investmentvermittler nun zusätzlich Sparanlagen in ihre Beratungs- und Vermittlungstätigkeit einschließen. Davon profitieren unsere Endkunden, die sich künftig bei uns Top-Zinsen sichern können, und unsere Vertriebspartner, die damit deutlich mehr Anlagekapital betreuen können”, erläutert Dr. Sebastian Grabmaier, Vorstandsvorsitzender von JDC.

“JDC-Vermittler können künftig die liquiden Mittel ihrer Kunden optimal bedienen und haben einen weiteren Innovationsvorsprung gegenüber Mitbewerbern”, so Grabmaier weiter. (jb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Ruhestand: Wohin mit den Rücklagen?

Einer aktuellen Umfrage der Postbank zufolge haben sich 62 Prozent der deutschen Rentner ein finanzielles Polster für den Lebensabend aufgebaut. Wie legt man diesen Vorrat im Alter am besten an und wie verbraucht man ihn sinnvoll?

mehr ...

Immobilien

Baubranche: Boom setzt sich fort – Genehmigungen stagnieren

Im deutschen Bauhauptgewerbe geht die gute Konjunktur weiter. Trotz eines leichten Rückgangs im Vergleich zum Januar registrierten die Betriebe im Februar den höchsten jemals gemessenen Neuauftragswert für diesen Monat.

mehr ...

Investmentfonds

EY: Dax-Konzerne verdienen insgesamt weniger

Die Konjunkturabkühlung hinterlässt Spuren in den Bilanzen der deutschen Börsenschwergewichte. Das zeigt eine aktuelle Auswertung des Beratungs- und Prüfungsunternehmens EY.

mehr ...

Berater

“Kaiser ohne Kleider”: Kritik an Scholz nach geplatzter Fusion

Für Olaf Scholz (SPD) ist es eine mehr als unangenehme Nachricht: Die Fusion von Deutscher Bank und Commerzbank ist geplatzt – ein Projekt, für das sich der Finanzminister ungewöhnlich weit aus dem Fenster gelehnt hatte.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin untersagt Direktinvestments in Paraguay

Die Finanzaufsicht BaFin hat drei Angebote von Vermögensanlagen in Deutschland über den Kauf, die Pflege sowie die Verwertung von Edelholzbäumen untersagt. Anbieter ist die NoblewoodGroup.

mehr ...

Recht

WhatsApp-Party-Einladung kann teuer werden

Bereits zum zweiten Mal hatte ein Jugendlicher per WhatsApp zu einer großen Grillparty aufgerufen. Leider spielte die Polizei da nicht mit und unterband die Veranstaltung auf einem Grillplatz im Landkreis Heilbronn. Zudem kündigte die Beamten an, den finanziellen Aufwand für ihren aufwändigen Einsatz dieses Mal in Rechnung zu stellen. Für die Eltern dürfte der Spaß teuer werden, denn die Privathaftpflicht zahlt nicht.

mehr ...