Anzeige
12. Juli 2016, 09:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Menschen zu beraten, ist eine gesellschaftlich relevante Aufgabe”

Stefan Kuehl, Vertriebsgeschäftsführer Swiss Life Select, erläutert, welche Fähigkeiten Nachwuchsberater mitbringen sollten und warum die Tätigkeit als Berater zu den Wünschen der Generation Y passt.

Finanzvertrieb: Menschen zu beraten, ist eine gesellschaftlich relevante Aufgabe

Stefan Kuehl, Swiss Life Select: “Alle Aktivitäten zur Gewinnung unseres Beraternachwuchses richten sich grundsätzlich an verantwortungsbewusste, unternehmerisch denkende und leistungsbereite Menschen.”

Cash.Online: Wie spricht Swiss Life Select möglichen Beraternachwuchs an?

Kuehl: Die Beratungspraxis selbst ist ein sehr lebendiges Geschäft und bietet tagtäglich viele Möglichkeiten für Gesprächsanlässe. Unternehmensseitig steuern wir mit zielgerichteten Projekten bei. So haben wir für Swiss Life Select zu Beginn des Ausbildungsjahres 2016/17 unsere bundesweite Ausbildungsoffensive gestartet mit dem Ziel, perspektivisch bis zu 200 Ausbildungsplätze zu besetzen.

Dabei möchten wir durch größtmögliche Transparenz im Vorfeld viele der Fragen beantworten, die uns der potenzielle Beraternachwuchs stellen könnte, zum Beispiel: Was macht den Beruf eines Finanzberaters aus? Welche Entwicklungs- und Karrierechancen gibt es? Welche Voraussetzungen und Rahmenbedingungen bietet die Branche – und viele weitere Fragen und Antworten, die Klärung geben.

An wen richten sich die Rekrutierungsprojekte?

Alle Aktivitäten zur Gewinnung unseres Beraternachwuchses richten sich grundsätzlich an verantwortungsbewusste, unternehmerisch denkende und leistungsbereite Menschen. Gerade mit Blick auf Auszubildende, die nach ihrem Einstieg in den Beruf langfristigen Beratungserfolg und Freude an ihrer Aufgabe haben sollen, ist ein gründlicher Auswahl- und Bewerbungsprozess für beide Seiten wichtig. Das betrifft Realschulabsolventen ebenso wie Abiturienten oder junge Studierende, die nach Orientierung für ihren künftigen Berufsweg suchen.

Welche Fähigkeiten sollten angehende Berater mitbringen?

Angehende Berater sollten sich von Anfang an klar darüber sein, dass die Beratertätigkeit im Finanz- und Vorsorgebereich bedeutet, sich regelmäßig fortzubilden und das eigene Fachwissen weiterzuentwickeln – unabhängig davon, ob sie vor oder nach den Abschlussprüfungen vor den Industrie- und Handelskammern stehen.

Spezielle Fachkenntnisse vor Beginn der Ausbildung sind deshalb nicht unbedingt erforderlich. Kommunikationsstärke, Offenheit und Interesse gegenüber anderen Menschen und Sensibilität im Umgang mit ihren Themen, aber auch Leistungsbereitschaft, Disziplin und ein gewisses Maß an Selbstständigkeit sind persönliche Fähigkeiten, die für eine erfolgreiche Beratertätigkeit wichtig sind.

Seite zwei: “Für die Generation Y zählt die Sinnhaftigkeit

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

1 Kommentar

  1. Wo ist denn die Sinnhaftigkeit bei VAG § 314 Produkten gegeben? Die sind dann doch nicht mehr verkaufbar.

    Kommentar von H. Braun — 13. Juli 2016 @ 08:49

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Digitalisierung: “Technische Infrastruktur wird Erfolgsfaktor”

Die Digitalisierung stellt Versicherer und Vertriebe vor enorme Herausforderungen. Denn neben dem Aufbau neuer IT-Strukturen oder effizienter Backend-Prozesse geht es auch um Prozesse zur Digitalisierung des Vertriebs und der Kundenbetreuung.

mehr ...

Immobilien

Brände zerstören Teile Kaliforniens – auch Thomas Gottschalks Haus betroffen

Gewaltige Brände im Norden und Süden Kaliforniens haben Hunderte Quadratkilometer Wald vernichtet und Tausende Häuser zerstört. Nach Angaben des kalifornischen Feuerwehrverbands CPF mussten rund 250.000 Menschen vor den Flammen fliehen. Auch die Häuser zahlreicher Prominenter sind betroffen.

mehr ...

Investmentfonds

Ölpreise steigen wieder

Nach den Verlusten der vergangenen Wochen, ziehen die Ölpreise wieder an. Das liegt unter anderem an dem knapperen Angebot. Ob die Opec-Mitglieder ihre Fördermenge in nächster Zeit reduzieren, ist unentschieden. Russland und Saudi-Arabien sind unterschiedlicher Meinung.

mehr ...

Berater

Bundesregierung warnt Banken vor hartem Brexit

Die Bundesregierung mahnt die Finanzbranche, sich trotz jüngster Lichtblicke bei den Brexit-Verhandlungen auf einen möglichen ungeregelten Austritt Großbritanniens aus der EU einzustellen.

mehr ...

Sachwertanlagen

INP kauft drei weitere Pflegeheime

Die INP-Gruppe aus Hamburg hat drei Pflegeeinrichtungen der Wolf-Gruppe aus Eschwege, Hessen, übernommen. Zwei der drei Immobilien wurden für den offenen Spezial-AIF “INP Deutsche Pflege Invest” erworben, die dritte für einen Publikumsfonds.

mehr ...

Recht

PRIIP und die UCITS-KIID: Fallstricke in der Umstellung?

Das ifa-Ulm sieht bei der Umstellung von UCITS-KIID zu PRIIP-spezifischen Angaben neue Herausforderungen auf die Versicherer zukommen. Denn gerade beim Umgang mit laufenden Jahresbeiträgen liefern die technischen Regulierungsstandards keine klaren Vorgaben.

 

mehr ...