Anzeige
2. Juni 2016, 12:44
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Neu denken statt verändern

Veränderungsprozesse scheitern. Andauernd und jeden Tag. Eine Lösung liegt darin, die Dinge neu zu denken statt sie nur zu verändern. Grundlage ist eine Veränderungsformel, bei der alte Erfahrungen genutzt werden, um Innovationskraft zu entfalten. Gastbeitrag von Ardeschyr Hagmaier

Ardeschyr-Hagmaier in Neu denken statt verändern

Ardeschyr Hagmaier: “Bei der neuen Veränderungsformel geht es nicht um Korrekturen und Umwandlungen, es geht um Umkehr und Wechsel, um Erneuerung und Neugestaltung.”

Es ist besser, das Haus abzureißen und von Grund auf neu aufzubauen, als es zu restaurieren oder zu verändern. Dies zeigt das traurige Beispiel des Flughafens Berlin-Brandenburg (BER), bei dem es billiger, effektiver und zielführender wäre, ihn abzureißen und auf dem Grundstück etwas Neues entstehen zu lassen.

Die Posse um den Airport gipfelt darin, dass nie jemand Verantwortung für den Flickenteppich der Veränderungen übernehmen wollte, weder politisch noch finanziell. Durch Trauerspiele wie das um den BER-Airport verliert der Begriff der “Veränderung” langsam aber sicher seine Strahlkraft – Folge ist ein negativer Beigeschmack. Sprachwissenschaftlich ist der Begriff zunächst einmal wertneutral.

Veränderungs-Begriff kritisch hinterfragen

In der Umgangssprache jedoch schwingt meistens ein positiver Beiklang mit: Es handelt sich um einen “pejorativen” Begriff, mit “Veränderung” ist die Korrektur, Überarbeitung, Umbildung oder auch Modifikation “zum Besseren hin” gemeint.

Wer sich allerdings das Ergebnis der Veränderungsprozesse rund um BER anschaut, kommt zu dem Schluss, der bei Focus online bereits 2013 gezogen wurde: “Schon wird intern geprüft, ob es nicht billiger wäre, weite Teile des Werks ganz abzureißen und wieder vor vorne anzufangen” – Abrissbirne statt Change. “Was hat das mit Veränderungsmanagement zu tun?”, werden sie als geneigter Leser ungeduldig fragen.

Nun: Es ist an der Zeit, den Veränderungs-Begriff kritisch zu hinterfragen – und ihn in die Mottenkiste der Change-Historie zu verbannen. Es gibt zu viele Beispiele, auch im Unternehmensbereich, die zeigen: Klassische Veränderungsprozesse beschränken sich allzu oft darauf, an einigen wenigen Stellschrauben herumzudoktern.

Seite zwei: Darum scheitern Veränderungsprozesse

Weiter lesen: 1 2 3 4

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Berufstätige Frauen und Mütter stärken die Rentenversicherung

Eine deutlich stärkere Erwerbsbeteiligung von Müttern könnte die Beitragszahler der gesetzlichen Rentenversicherung bis 2050 um insgesamt rund 190 Milliarden Euro entlasten. Zugleich würde der Staat rund 13,5 Milliarden Euro an Steuerzuschüssen einsparen. Zudem würde das Rentenniveau steigen, bei niedrigeren Beiträgen. Dies zeigt eine aktuelle Studie des Prognos-Instituts im Auftrag des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...

Immobilien

Hypoport erweitert Geschäftsbereiche durch Übernahme von FIO Systems

Die Hypoport AG übernimmt die Leipziger FIO Systems AG und erweitert damit ihr Leistungsspektrum. FIO Systems ist ein Spezialanbieter webbasierter Branchenlösungen für die Finanz- und Immobilienwirtschaft.

mehr ...

Investmentfonds

Warum Dividenden-ETF so schlecht abschneiden

Von wegen Dividendenregen, die Quirin Privatbank stellt Dividenden-Strategien kein gutes Zeugnis aus. Die Bank hat die Performance von Dividenden-Indizes mit ihren Gesamtmarkt-Pendants verglichen und einige Schwachstellen von Dividenden-Strategien entdeckt.

mehr ...

Berater

Prominente Unterstützung für Insurtech Ottonova

Der digitale Krankenversicherer Ottonova hat Seriengründer, Tech-Investor und TV-Star Frank Thelen (“Die Höhle der Löwen”) als Unterstützer gewonnen. Seine Beteiligungsfirma Freigeist Capital ist allerdings nicht direkt an Ottonova beteiligt.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Sehr attraktives Marktumfeld mit historisch günstigen Schiffswerten”

Die Ernst Russ AG (vormals HCI Capital) hat das Geschäftsjahr 2017 mit Gewinn abgeschlossen und nach eigener Darstellung die strategische Neupositionierung erfolgreich fortgesetzt. Dazu zählen auch wieder Schiffe.

mehr ...

Recht

Ex-Sparkassenchef muss doch nicht vor Gericht

Der ehemalige Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon muss doch nicht vor Gericht. Der frühere bayerische Finanzminister soll per Strafbefehl zu 140 Tagessätzen wegen Steuerhinterziehung verurteilt werden, wie Oberstaatsanwältin Anne Leiding ankündigte. Darauf hätten sich die beteiligten Parteien in einem Rechtsgespräch geeinigt.

mehr ...