Sparlaune der Deutschen steigt

Nach sieben Monaten sind die Bundesbürger aktuell wieder in Sparlaune. Das geht aus einer Erhebung der Quickborner Direktbank Comdirect hervor. Demnach plant ein Großteil der Deutschen, im Februar gleich viel oder mehr auf die hohe Kante zu legen als im Vormonat.

Ein Großteil der Deutschen will im Februar gleich viel oder mehr auf die hohe Kante legen als im Vormonat.

Lediglich 17 Prozent der Deutschen haben im Januar gar nichts gespart (Vormonat: 24 Prozent). Der „Comdirect Spar- und Anlageindex“ wird monatlich erhoben und gibt Aufschluss darüber, ob Privatpersonen in Deutschland tendenziell eher sparen oder konsumieren. Für den Index befragt das Marktforschungsinstitut Toluna 1.600 Bundesbürger.

Deutsche legten im Januar im Schnitt 113 Euro zurück

87 Prozent der Bundesbürger wollen demnach im Februar gleich viel oder sogar noch mehr sparen als im Vormonat. Mit aktuell 101,1 Punkten liegt der Index erstmals seit Mai vergangenen Jahres wieder über der Marke von 100 liegt. Durchschnittlich hat jeder Deutsche rund 113 Euro gespart. Im Dezember waren es nur 100 Euro.

[article_line]

Bei den beliebtesten Anlageformen der Deutschen liegt nach wie vor das Girokonto (57 Prozent) vor, gefolgt vom ebenfalls beliebten Sparbuch (55 Prozent). Auf Platz drei rangiert das Tagegeld (38 Prozent). In Wertpapiere investiert lediglich rund ein Drittel der Sparer (30 Prozent). (jb)

Foto: Shutterstock

 

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.