29. November 2016, 09:53
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Das Problem daneben: Verblüffen mit dem Unerwarteten

Von Ihnen als Makler, Finanzdienstleister oder Versicherungsvermittler wird eine ausführliche und fundierte Beratung erwartet, eben die branchenübliche Basisleistung. Doch diesen Standard sind Ihre Kunden schon gewöhnt.

Die Rankel Kolumne

Das Problem daneben: Verblüffen mit dem Unerwarteten

Roger Rankel: “Verblüffen Sie mit einer Zusatzleistung, mit der niemand rechnet, am wenigsten Ihr Kunde.”

Die Frage ist, was bieten Sie “On Top”? Kurzum: Offerieren Sie ab heute das Unerwartete und heben Sie sich von der Masse ab. Entdecken und lösen Sie das Problem daneben, dass Ihr Kunde noch nicht einmal wahrgenommen hat. Verblüffen Sie mit einer Zusatzleistung, mit der niemand rechnet, am wenigsten Ihr Kunde.

Problem erkannt – Problem gebannt

Haben Sie sich auch schon mal auf einem Ikea-Parkplatz schmunzelnd gefragt, wie manche Leute ihre Kartonberge in ihr kleines Auto bugsieren wollen? Ein echtes Problem daneben und Ikea hat es famos gelöst. Ist der Kofferraum für Billy & Co. zu klein, der Einkauf zu sperrig, dann bietet das Einrichtungshaus einen geräumigen Leihanhänger.

Dabei sind die ersten drei Stunden kostenlos, für jede weitere Stunde werden fünf Euro berechnet. Keine Anhängerkupplung – auch kein Problem, für die Do-it-yourself-Lieferung gibt es kleine Leihtransporter, die je nach Ikea-Standort ab zwölf Euro die Stunde kosten. Somit ein perfekter Service zu überschaubaren Preisen.

Kleiner Einfall – große Wirkung

Mit einer ähnlich pfiffigen Idee beendete die Firma Würth schon vor vielen Jahren das große Ärgernis vieler Heimwerker, das ewige Chaos bei Schrauben, Dübeln, Muttern und anderen Kleinteilen. Sie brachten übersichtliche Sortierkästen auf den Markt. Das Problem daneben war gelöst und der Kunde glücklich. Toll auch der Einfall der dm-Drogeriemärkte. Dort finden Sie am Griff der meisten Einkaufswagen eine Lupe, was nicht nur älteren Kunden zugutekommt.

Viele Drogerieartikel sind klein verpackt, haben oft “mikroskopisch” winzige Aufschriften mit Inhaltsstoffen und anderen wichtigen Informationen für den Gebrauch, die kaum jemand entziffern kann. Da freut sich fast jeder über die praktische Lupe, die das Lesen interessanter Details erleichtert. Verständlich, dass dieser Vorteil gegenüber anderen Drogeriemärkten für Begeisterung und Kundentreue sorgt.

Seite zwei: Perspektivwechsel – In den Schuhen des Kunden

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Tief Axel: Was zahlt die Versicherung?

Das Tief Axel sorgte in der vergangenen Nacht mit Starkregen und sturmartigen Böen vielerorts für Überschwemmungen. Am heutigen Dienstag muss noch mit teils heftigem Dauerregen gerechnet werden, bevor das unwetterartige Tief in Richtung Süden abzieht. Entstehende Schäden werden bei Naturgewalten zwar unter Umständen von den Gebäude- und Hausratversicherungen abgedeckt. Gerade bei Starkregen und Überschwemmungen bedarf es aber eines zusätzlichen Schutzes durch eine Elementarschadenversicherung. ARAG Experten erklären, welche Versicherung wann einspringt.

mehr ...

Immobilien

Altersgerecht Wohnen: Darauf sollten Sie beim Kauf achten

Heute leben 90 Prozent der über 65-Jährigen in Wohnungen, die nicht altersgerecht sind. Eine stressfreie Alternative zur Modernisierung kann der Eigentumserwerb in einer betreuten Wohnanlage sein. Service und Pflege lassen sich einfach dazubuchen.

mehr ...

Investmentfonds

Wo geht die Reise für Unternehmensanleihen hin?

In den vergangenen vier Monaten verzeichneten Unternehmensanleihen aus dem Investment Grade-Segment weltweit erfreuliche Zuwächse. Hintergrund hierfür war hauptsächlich die geldpolitische Wende der US-Notenbank Fed. Das fundamentale Umfeld sollte weiter für Unterstützung sorgen. Ein Gastbeitrag von Marc Herres, Union Investment

mehr ...

Berater

Vertrauen? Fehlanzeige: Was Verbraucher wollen

Sinn- und zweckorientierte Verbraucher sind skeptisch, was Datenschutz, Lebensmitteletikettierung und ethische Verantwortlichkeit von Marken betrifft – ein mit 1 Billion US-Dollar beziffertes Risiko für Unternehmen, die Reputation, Markenvertrauen und inhärenter Transparenz keine Priorität einräumen. Warum sich mehr als die Hälfte der Befragten lieber auf die Meinung von Freunden, Kollegen und Gleichgesinnten verlässt. 

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A-“ für ProReal Deutschland 7

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet die von der One Group aus Hamburg konzipierte Vermögensanlage ProReal Deutschland 7 mit insgesamt 77 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A-).

mehr ...

Recht

Bundesrat sagt ja zu E-Scootern 
- Das müssen Sie beachten

E-Scooter liegen voll im Trend. Neben den USA haben viele europäische Länder die elektrischen Tretroller bereits zugelassen. Nun zieht Deutschland nach. Am 3. April dieses Jahres hatte das Bundeskabinett die Zulassung von Tretrollern mit Elektromotor beschlossen. Heute folgte der Bundesrat. Arag Rechtsexperte und Rechtsanwalt Tobias Klingelhöfer erklärt, worauf man als Fahrer zu achten hat.

mehr ...