7. Januar 2016, 09:43
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Versicherungsvermittler: Registrierungen weiter gesunken

Im letzten Quartal des Jahres 2015 hat sich die Zahl der in Deutschland tätigen Versicherungsvermittler erneut reduziert. Das geht aus der aktuellen Statistik des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) hervor.

Versicherungsvermittler: Registrierungen weiter gesunken

Aktuell sind rund 7.000 Versicherungsvermittler weniger als noch vor einem Jahr im DIHK-Register eingetragen.

Zum Ende des dritten Quartals 2015 waren insgesamt 235.335 (Stand: 1. Oktober 2015) Versicherungsvermittler im Vermittlerregister der DIHK eingetragen. Aktuell liegt die Zahl der registrierten Versicherungsvermittler bei 233.430 (Stand: 6. Januar 2016). Im Jahresvergleich hat sich die Zahl der Versicherungsvermittler um fast 7.000 reduziert (Januar 2015: 240.297).

Vertreter mit deutlichen Rückgängen

Die Zahl der gebundenen Versicherungsvertreter ging von 154.698 (Stand: 1. Oktober 2015) auf 152.928 (Stand: 6. Januar 2016) zurück. Die Zahl der Versicherungsvertreter mit Erlaubnis ist im gleichen Zeitraum von 30.248 auf 30.142 gesunken.

Versicherungsvermittler: Registrierungen weiter gesunken

Quelle: DIHK Service GmbH

Auch die Versicherungsmakler, die in den letzten Statistiken ein leichtes Plus verzeichnen konnten, sind zum Jahresende 2015 weniger geworden. Ihre Zahl sank im letzten Quartal 2015 von 46.680 auf 46.642. Die Zahl der im DIHK-Register erfassten Versicherungsberater ist nach einem leichten Anstieg im Jahresvergleich im vierten Quartal von 302 auf 292 gesunken.

Die produktakzessorischen Vertreter können indes erneut ein leichtes Plus verbuchen: Hier stiegen die Registrierungen laut DIHK von  3.272 auf 3.293. Die Zahl der registrierten produktakzessorischen Makler ist von 135 auf 133 gesunken. (jb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Wie Angehörige von Rückforderungen der Sozialhilfe für Pflegekosten befreit werden

Haben Pflegezusatzversicherungen als Vermögensschutzpolicen ausgedient? Eine Analyse von Dr. Johannes Fiala und Diplom-Mathematiker Peter A. Schramm.

mehr ...

Immobilien

Unsichtbaren Wohnraum nutzen

In deutschen Metropolen sind viele ältere Bestandswohnungen zu groß, denn die Bevölkerung wird vor allem in Großstädten immer mehr zur Single-Gesellschaft. Es werden daher mehr kleinere Apartments statt großzügig geschnittener Wohnungen benötigt. Doch anstatt die Flächeneffizienz im Bestand zu verbessern, wird sie aktiv verhindert. Schuld daran ist unter anderem die verstärkte Ausweisung von Milieuschutzgebieten.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Banken wollen den “Digitalen Euro”

Die deutschen Banken wollen sich für die Einführung einer Digitalwährung im Euroraum stark machen.

mehr ...

Berater

Steuerfalle Verkauf von Unternehmensanteilen

Bei der Veräußerung von Anteilen an einer Personengesellschaft können dafür fällige Steuern den Ertrag deutlich schmälern. Eigner von Geschäftsanteilen sollten einen Verkauf sorgfältig vorbereiten und zwei aktuelle BFH-Urteile kennen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Scholz: Grundsteuer-Reform ist keine substanzielle Steuererhöhung

Finanzminister Olaf Scholz (SPD) hat zugesagt, dass mit der heute im Bundestag beschlossenen Reform der Grundsteuer “keine substanzielle Steuererhöhung” verbunden sein soll.

mehr ...

Recht

Berliner Mietendeckel ist Mietensenkungsgesetz

SPD, Die Linke und Bündnis 90/Die Grünen haben im Berliner Koalitionsausschuss den ursprünglichen Entwurf zur Einführung eines Mietendeckels weiter verschärft. Bestehende Mieten sollen nicht nur gedeckelt werden. Alle Mieten, die über den Mietspiegelwerten von 2013 liegen, müssen abgesenkt werden.

mehr ...