Anzeige
28. September 2018, 10:58
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Disruption im Finanzvertrieb: Auf zu neuen Ufern!

“Disruption? Erst mal abwarten. Sicher wird nicht alles so heiß gegessen, wie es gekocht wird …“ Kommt Ihnen das bekannt vor? Höchste Zeit, endlich aufzuwachen!

Die Limbeck-Kolumne

Disruption im Finanzvertrieb: Auf zu neuen Ufern!

Martin Limbeck: “Digitalisierung hin oder her: Sie dürfen Ihre Kunden nie aus dem Blick verlieren.”

Wenn Sie so denken, sind Sie gerade dabei, die Entwicklung Ihres eigenen Berufsstandes zu verschlafen und Ihr Unternehmen zielsicher vor die Wand zu fahren.

Die Digitalisierung ist in vollem Gange – und damit auch die Disruption. Alteingesessene Strukturen werden aufgebrochen, Prozesse aufgelöst und neu durchdacht, Rahmenbedingungen radikal verändert.

Broker werden durch Algorithmen ersetzt, immer mehr Bankfilialen schließen, und die Blockchain-Technologie verändert ganze Systeme. Ein klarer Fall: Die Finanzwirtschaft befindet sich im Auge des Disruption-Wirbelsturms, der über unsere Wirtschaft hinwegfegt.

Image der Finanzbranche leidet

Zugegeben, wer sich die Übersetzung von “Disruption“ zu Gemüte führt, kann es mit der Angst zu tun bekommen. Disruption leitet sich vom englischen Begriff “disrupt“ ab und heißt so viel wie zerstören. Klingt nicht gerade positiv – kann es jedoch sein.

Vorausgesetzt, Sie wissen damit umzugehen. Denn es ist nicht die Digitalisierung, die den Vertrieb in der Finanzbranche angreift. Zittern müssen lediglich die Unternehmen, die weiter auf veraltete Strukturen setzen und glauben, mit unausgereiften, vorsintflutlichen Digitalisierungsprozessen über die Runden zu kommen.

Neben strukturellen Herausforderungen in den Unternehmen gibt es auch noch eine andere entscheidende Baustelle: Das schwindende Vertrauen der Öffentlichkeit und negative Zinsen tragen nicht gerade zum guten Image bei und sorgen für sinkende Klientenzahlen.

Vor diesem Hintergrund ist es wenig verwunderlich, dass ein Großteil der Finanzdienstleister und Banken befürchten, Teile ihres bisherigen Kerngeschäfts einzubüßen.

Seite zwei: Digitalisierung ist mehr als Prozesse zu automatisieren

Weiter lesen: 1 2 3 4 5

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

“Silver Surfer” erobern das WorldWideWeb

Die Digitalisierung ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Das ist eines der Ergebnisse der Studie “D21-Digital-Index 2018 / 2019”, die die Initiative D21 heute gemeinsam mit Wirtschaftsminister Peter Altmaier im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie präsentiert.

mehr ...

Immobilien

Dr. Klein: Boom im Osten, Rekorde im Norden

Ob nun Hamburg, Hannover, Berlin oder Dresden – im Norden und Osten der Bundesrepublik steigen die Immobilienpreise in allen Metropolregionen an. Trotzdem gibt es deutliche Preisunterschiede.

mehr ...

Investmentfonds

Kryptowährungen: Schwankende Coins an Gold binden

Seit jeher suchen Menschen Stabilität. Bei Währungen, der Basis unseres Wirtschafts- und sozialen Lebens ist dies nicht anders. Das hart verdiente und ersparte Geld soll nicht durch Inflation oder andere Unwägbarkeiten entwertet werden.

Gastbeitrag von Harald Seiz, Karatbars International GmbH

mehr ...

Berater

Kartellwächter: Mastercard muss Millionenstrafe zahlen

Der Kreditkartenanbieter Mastercard muss wegen Verstößen gegen EU-Kartellvorschriften 570 Millionen Euro bezahlen. Das teilte die EU-Kommission am Dienstag in Brüssel mit. Auf den US-Konzern könnten zudem Schadenersatzklagen zukommen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Ernst Russ AG verliert beide Vorstände auf einen Schlag

Sowohl der Vorstandssprecher Jens Mahnke als auch Vorstandsmitglied Ingo Kuhlmann werden im Juni beziehungsweise Ende März aus der Ernst Russ AG (ehemals HCI Capital) ausscheiden. Ein bisheriges Aufsichtratsmitglied springt ein.

mehr ...

Recht

Pflegeunterhalt: Wenn Kinder für ihre Eltern haften

Die Deutschen werden immer älter. Damit wächst auch die Zahl der pflegebedürftigen Menschen in Alten- und Pflegeheimen. Die Kosten hierfür sind hoch. Vielfach benötigen Eltern in diesem Fall die finanzielle Hilfe ihrer Kinder. Für diesen Fall gibt es genaue Regeln, wie eine Übersicht des Arag-Rechtsschutzes zeigt.

 

mehr ...