14. März 2018, 09:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ruhestandsplanung wird Fintech-Geschäftsmodell

Die Deutsche Gesellschaft für Ruhestandsplanung, DGfRP bietet zusammen mit Finalife eine Verwaltungs- und Beratungsplattform. 

Banken-Fintechs-Digitalisierung in Ruhestandsplanung wird Fintech-Geschäftsmodell

Ruhestandsplanung als hybrides Beratungsmodell

“Das System bietet große Vorteile in der Beratung, ist für den Kunden extrem transparent und erfüllt alle Regulierungsvorgaben”, sagt Philipp von Wartburg, Geschäftsleiter Technologie & IT bei der DGfRP. Gleichzeitig bleibe jeder Makler mit dem offenen und neutralen CRM-System immer Herr seiner Daten und werde damit sein eigenes Fintech.

Bislang sie oft ein ideologischer Graben aufgerissen worden zwischen persönlich beratenden Maklern und Fintechs. “Dabei zeigen Kunden ein großes Interesse daran, beide Beratungswege in Anspruch nehmen zu können, ohne einen Bruch bei Ansprechpartner oder Übersichtlichkeit oder auch Abstriche bei der Bequemlichkeit hinnehmen zu müssen”, weiß von Wartburg.

Digitale Erledigung von Arbeitsschritten

Daher stellt die DGfRP für Makler genau diesen hybriden Ansatz als Lösung vor: “Mit Finalife können Makler persönlich beraten und trotzdem die Infrastruktur und alle Leistungen eines Fintechs bieten”, so von Wartburg. Das bedeute für den Kunden deutlich mehr Bequemlichkeit und Erreichbarkeit. Für den Makler selbst werden zudem viele Arbeitsschritte digital erledigt und dokumentiert, sodass dafür wesentlich weniger Zeit benötigt wird.

Gerade auch angesichts der Herausforderungen durch die zunehmende Regulierung bietet das System große Vorteile: “Der Kunde kann jederzeit erkennen, welchen Nutzen der Makler für ihn bringt, sieht die Auswahlprozesse und erhält eine Transparenz und Qualität in der Beratung, die ohne einen Ruhestandsplaner, aber auch ohne ein solches System kaum darstellbar wären”, erklärt von Wartburg.

Algorithmen für konkrete Lösungsmöglichkeiten

So wird bei der Ruhestandsplanung mit Finalife der Abgleich zwischen dem finanziellen Ist-Zustand des Kunden und dem gewünschtem Soll-Zustand nach dem Erwerbsleben anschaulich in Diagrammform dargestellt. Das Programm zeigt mithilfe intelligenter Algorithmen konkrete Lösungsmöglichkeiten auf und bietet einen kompletten “Geeignetheitsrechner”, der die Wunschrente berechnet, die Versorgungslücke anschaulich dargestellt und finanzielle Lebens- und Ruhestandspläne schnell und übersichtlich erstellt. Am Ende der Beratung wird automatisch ein Protokoll verfasst.

Die dazugehörige Web-App ermöglicht das Fotografieren und Hochladen von Dokumenten oder den Versand von Sprachnotizen, die via Smartphone aufgenommen wurden. Der Kunde kann mit seinem Zugang die Aktivitäten seines Maklers nachvollziehen und in Kürze auch eigene Daten wie Einnahmen und Ausgaben eingeben und Finanzanalysen abrufen. Über zahlreiche Schnittstellen können darüber hinaus marktführende Speziallösungen problemlos integriert werden. Dadurch entfällt die wiederholte Eingabe der Kundendaten. (fm)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Telefonica und Allianz starten Glasfaserprojekt in Deutschland

Der spanische Telekomkonzern Telefonica hat sich beim Glasfasernetz-Ausbau die Allianz als Partner an Bord geholt. Beide Konzerne sollen jeweils zur Hälfte am Gemeinschaftsprojekt beteiligt sein, teilten sie am Donnerstag in Madrid und München mit.

mehr ...

Immobilien

Karlsruhe weist Eilantrag gegen Berliner Mietendeckel ab

Kurz vor Inkrafttreten der zweiten Stufe des umstrittenen Berliner Mietendeckels hat das Bundesverfassungsgericht einen vorläufigen Stopp abgelehnt. Die Karlsruher Richter wiesen den Eilantrag einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts ab, die in Berlin 24 Wohnungen vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Die Halver-Kolumne: US-Wahl – So viel mehr als nur eine normale Wahl

Der politische Höhepunkt 2020 steht kurz bevor und die Börsen sind nervös. Aufgrund der unterschiedlichen Ausrichtung der US-Präsidentschaftskandidaten kann man getrost von einer Richtungswahl sprechen. Besonders spannend sind die Fragen, ob bzw. wann es einen Sieger gibt, ein knappes Ergebnis überhaupt akzeptiert oder sogar als Wahlbetrug bezeichnet wird. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

Zweiter Chef bei Exporo

Herman Tange verstärkt ab sofort das Management-Team der Crowdinvesting-Plattform Exporo als Co-CEO an der Seite von Simon Brunke und soll in den Vorstand der Exporo AG berufen werden, sobald die formellen Anforderungen dafür erfüllt sind.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance mit 650-Millionen-Dollar-Closing in San Francisco

Der Asset Manager Deutsche Finance und SHVO Capital haben gemeinsam für ein institutionelles Joint Venture um die Bayerische Versorgungskammer den Gebäudekomplex „Transamerica Pyramid“ in San Francisco erworben.

mehr ...

Recht

Das sollten private Vermieter beachten

Die meisten Wohnungen gehören in Deutschland Privatleuten. Sie vermieten meistens nur ein oder zwei Einheiten. Kleinvermieter nutzen die Immobilie häufig als Kapitalanlage oder als Finanzierungsbeitrag zum Bau des Eigenheims. Worauf es für private Vermieter ankommt.

mehr ...