2. Januar 2018, 11:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Keine Weiterentwicklung ohne Weiterbildung

Erfolgreich ist jetzt nur noch der Verkäufer, der es schafft, an den richtigen Schrauben zu drehen. Um dorthin zu gelangen, ist ein nachhaltiges, individuelles Training der Vertriebsmannschaft nicht nur eine Investition in Ihre Mitarbeiter – sondern auch in die Zukunft Ihres Unternehmens. Die Limbeck-Kolumne

Keine Weiterentwicklung ohne Weiterbildung

“Ziele sind wichtig, doch sie allein reichen nicht aus.”

Weihnachtsszeit ist Zielezeit: Gelegenheit für viele Führungskräfte, das Jahr zu resümieren und festzulegen, wohin die Reise weitergehen soll. “Nächstes Jahr werden wir es dem Wettbewerb zeigen. Ich erwarte, dass die Abschlusszahlen um zehn Prozent steigen.” Zugegeben, ich bin ein Fan von ehrgeizigen Zielen.

Meiner Ansicht nach können wir uns gar keine zu großen Bilder machen. Doch die Sache hat einen Haken: Wenn ich mir selbst vornehme, mich richtig reinzuknien und im nächsten Jahr mehr Kunden zu holen, ist das meine Sache. Doch ich kann nicht die Arme vor der Brust verschränken und erwarten, dass mein Team es mir gleichtut – ohne, dass ich meine Leute dabei unterstütze.

Ziele sind wichtig, doch sie allein reichen nicht aus. Hand aufs Herz: Wissen Sie eigentlich, welchen Herausforderungen Ihre Berater tagtäglich begegnen? Bei wem es nicht so gut läuft – und warum? Der Erfolg Ihres Unternehmens stellt sich nicht trotz, sondern gerade wegen Ihrer Mitarbeiter ein. Ihr wichtigster Vorsatz für 2018 sollte daher erst einmal sein, dass Sie sich mehr mit Ihren Beratern auseinandersetzen und Ihnen das nötige Rüstwerkzeug an die Hand geben.

Wie gut kennen Sie Ihre Mannschaft?

Sie glauben, dass das alles Humbug ist und Sie genau wissen, wer in Ihrer Mannschaft performt und wer noch etwas Unterstützung nötig hat? Nutzen Sie die letzten Tage des Jahres, um die Probe aufs Exempel zu machen: Nehmen Sie sich ein Blatt Papier und schreiben Sie vier Namen drauf. Ihre beiden besten und ihre beiden schlechtesten Berater

Und jetzt wird es kniffelig: Ergänzen Sie dahinter jeweils Hobbies, das Geburtsdatum, den Familienstand, das Lieblingsreiseziel, das Lieblingsessen, das Lebensziel sowie Namen und das Alter ihrer Kinder, wenn sie welche haben.

Sie werden sehen: Bei ihren Topberatern wird Ihnen diese Aufgabe deutlich leichter fallen. Der Grund dafür liegt auf der Hand: Sie beschäftigen sich mehr mit ihnen. Suchen das Gespräch, plaudern, tauschen sich aus. Die Low Performer hingegen fliegen in vielen Unternehmen unter dem Radar.

Seite zwei: Schreckgespenst Digitalisierung: Chance statt Bedrohung

Weiter lesen: 1 2 3 4

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Universa baut Fondspalette aus und bringt neue Kfz-Versicherung

Die Universa Versicherungen, Nürnberg, stockt die Fondspalette auf und bietet jetzt fünf iShare-ETFs von Blackrock Asset Management an. Neben einem weltweiten und deutschen Aktienindex werden somit nun auch ETFs angeboten, die einen Aktienindex in Europa und in Schwellenländern sowie einen Index aus Unternehmensanleihen in der Eurozone nachbilden.

mehr ...

Immobilien

Deutsche wollen smarter wohnen

Das Smart Home gilt seit einigen Jahren als der Standard von morgen. Eine Deloitte-Studie zeigt: Das Interesse an diesen Anwendungen ist groß, der Datenschutz bleibt jedoch ein wichtiges Thema. Immerhin 13 Prozent der Haushalte verfügen bereits über einen intelligenten Lautsprecher. Bei der Art der bevorzugten Smart-Home-Lösungen gibt es zudem Unterschiede zwischen den Altersgruppen.

mehr ...

Investmentfonds

BaFin präzisiert Vorschriften der MiFID II

Die Finanzaufsicht BaFin hat die Neufassung ihres Rundschreibens “MaComp” veröffentlicht und präzisiert darin unter anderem die Grundsätze zur “Zielmarktbestimmung” und diverse weitere neue Vorschriften. Zwei Punkte allerdings fehlen noch.

mehr ...

Berater

Neue Kooperationspartner der BCA AG

Der Oberurseler Maklerpool BCA präsentiert mit der xbAV Beratungssoftware GmbH sowie Honorar Konzept GmbH zwei Unternehmen, die ihre Services den BCA-Partnern zur Verfügung stellen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Umbau von Aktionärsstruktur und Aufsichtsrat abgeschlossen

Die Lloyd Fonds AG teilt mit, dass die im März angekündigten Änderungen in ihrer Aktionärsstruktur nun umgesetzt und die üblichen Vorbehalte aufgehoben wurden. Zudem wurde der Aufsichtsrat mehrheitlich neu besetzt.

mehr ...

Recht

Bürgschaften sind keine nachträglichen Anschaffungen

Wird ein Gesellschafter im Insolvenzverfahren als Bürge für Verbindlichkeiten der Gesellschaft in Anspruch genommen, so kann er dies nicht mehr als nachträgliche Anschaffungskosten werten und somit auch nicht mehr steuermindernd geltend machen. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil (Aktenzeichen: IX R 36/15). Gastbeitrag von Holger Witteler, Kanzlei Husemann, Eickhoff, Salmen & Partner

mehr ...