21. März 2018, 11:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Weitere P&R-Gesellschaft meldet möglichen Ausfall der Forderungen

Die P&R Transport-Container GmbH hat eine Meldung veröffentlicht, dass der Ausfall von Forderungen der Anleger aus den von dieser Gesellschaft herausgegebenen Vermögensanlagen möglich ist. Die P&R Transport-Container GmbH hatte in der jüngeren Vergangenheit die prospektpflichtigen Vermögensanlagen der P&R-Gruppe emittiert. Die Meldung bezieht sich auf die Angebote Nr. 5001 bis 5005.

Container-direktinvestments in Weitere P&R-Gesellschaft meldet möglichen Ausfall der Forderungen

Aus der P&R-Gruppe droht eine neue Hiobsbotschaft.

Die Meldung wird damit begründet, dass der P&R Transport-Container GmbH gegen die drei Gesellschaften der P&R-Gruppe, die am 15. März 2018 Insolvenz beantragt hatten, Forderungen zustünden und die P&R Transport-Container GmbH ihrerseits Verbindlichkeiten der P&R Equipment & Finance Corp. (Schweiz) ausgesetzt sei. Es würden, so die Meldung weiter, derzeit Restrukturierungsmaßnahmen geprüft. Es könne aber nicht ausgeschlossen werden, dass die P&R Transport-Container GmbH auf ihren Forderungen gegen die drei insolventen Gesellschaften sitzen bleibe.

Pflichtmeldung nach Paragraf 11a Vermögensanlagengesetz

Es handelt sich bei der Veröffentlichung um eine Pflichtmeldung nach Paragraf 11a Abs. 1 VermAnlG. Solche Pflichtmeldungen sind bislang eher selten anzutreffen. Emittenten müssen sie unverzüglich vornehmen, wenn ein Umstand “geeignet ist, die Fähigkeit des Emittenten zur Erfüllung seiner Verpflichtungen gegenüber dem Anleger erheblich zu beeinträchtigen”. Das scheint nun auch hinsichtlich der prospektpflichtigen Vermögensanlagen der P&R Transport-Container GmbH der Fall zu sein.

Weiterer Schlag für Vermittler

Die Meldung ist also gesetzlich zwingend, für betroffene Vermittler aber dennoch ein weiterer Schlag. Noch ist nicht gesagt, dass es tatsächlich zu Zahlungsausfällen bei den von der P&R Transport-Container GmbH emittierten Vermögensanlagen kommen wird. Die P&R-Geschäftsführung hatte zuletzt immerhin bekanntgegeben, dass die weiteren Gesellschaften der P&R-Gruppe nicht unmittelbar von der Insolvenzantragsstellung der drei insolventen P&R-Gesellschaften betroffen seien.

Prüfung des Geschäftsmodells

Die P&R Transport-Container GmbH hat mitgeteilt, eine Wirtschaftsprüfungsgesellschaft damit beauftragt zu haben, das Geschäftsmodell der Gesellschaft zu überprüfen. Die Ergebnisse sollen den Anlegern in einigen Wochen vorgestellt werden. Bis dahin werden betroffene Vermittler bangen müssen. Denn Anleger, die prospektpflichtige Vermögensanlagen gezeichnet haben, werden in der Zwischenzeit erfahrungsgemäß verstärkt Anlass zum Handeln sehen – ein Fest für Anlegeranwälte.

Drei goldene Regeln für Vermittler

Umso wichtiger ist es auch für Vermittler der prospektpflichtigen Vermögensanlagen, ab sofort die drei goldenen Regeln zu beachten: Legen Sie sich in der Kommunikation mit den betroffenen Kunden nicht fest, auch wenn der Servicegedanke das nahelegt. Sichern Sie Beweise, vor allem Gesprächsdokumentationen und Schriftverkehr mit den Kunden. Klären Sie mit Ihrer Vermögensschadenhaftpflichtversicherung spätestens dann, wenn Kunden auch nur vage eine Inanspruchnahme andeuten, den Versicherungsschutz.

Vermittler können sich registrieren lassen

Die Kanzlei Dr. Roller & Partner, München, ist unter anderem aus der Interessenvertretung im Komplex Magellan mit der rechtlichen Vertretung von Vermittlern im Rahmen von Direktinvestments erfahren. Die Kanzlei ist einzig und allein den Interessen der Vermittler und Anlageberater verpflichtet und bietet ein schlagkräftiges Team von sieben Rechtsanwälten zur Vertretung der Vermittler im P&R-Komplex. Die Kanzlei hat eine Vermittlervereinigung ins Leben gerufen, der sich bereits namhafte Vertriebe von Finanzdienstleistungen und Banken angeschlossen haben. Interessierte Vermittler können sich registrieren lassen, um von der Kanzlei Dr. Roller & Partner diesbezüglich auf dem Laufenden gehalten zu werden.

Autor Urs Böckelmann ist Rechtsanwalt und Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht bei der Kanzlei Dr. Roller & Partner Rechtsanwälte, München.

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Coronakrise: Wieder erste Erholung bei Beitragseinnahmen der Rentenkasse

In der Rentenkasse zeigt sich trotz der Corona-Krise eine erste Erholung. Es gehe bei den Einnahmen “aktuell wieder nach oben”, sagte die Präsidentin der Deutschen Rentenversicherung Bund, Gundula Roßbach, dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Im März und April habe es als Folge massiver Corona-Beschränkungen geringere Beitragseingänge gegeben.

mehr ...

Immobilien

Bauträgergeschäfte von Mehrwertsteuersenkung nicht betroffen

Wer ein neues Eigenheim oder eine Eigentumswohnung von einem Bauträger erwirbt, profitiert nicht von der aktuellen Mehrwertsteuersenkung.

mehr ...

Investmentfonds

Wie reagieren die Märkte auf den sich verschärfenden US-Präsidentschafts-Wahlkampf?

Die Corona-Krise hat Präsident Trump in eine etwas schwierige Lage gebracht. Dies hat dazu geführt, dass seine Chancen auf eine Wiederwahl im November von einigen Beobachtern in Frage gestellt wird. Wenn man bedenkt, was Präsident Trump während seiner Amtszeit zugunsten des Unternehmenssektors bewirkt hat, gibt es in der Tat guten Grund zur Sorge, sollten einige der von ihm eingeführten Maßnahmen im Falle eines Biden-Sieges rückgängig gemacht werden. Aber ist es so einfach? Genauso wichtig ist es zu berücksichtigen, wie der Kongress aufgeteilt sein wird. Ein Kommentar von François Rimeu, Senior Strategist, La Française AM

mehr ...

Berater

Steuerbetrug: Ein europäischer Wettbewerb

Deutschland verliert etwa 26 Prozent des erzielbaren Körperschaftsteueraufkommens durch Gewinnverschiebungen multinationaler Unternehmen. Forscher der Universitäten Berkeley und Kopenhagen haben herausgefunden, dass 2017 weltweit etwa 700 Milliarden US-Dollar an multinationalen Gewinnen in Steueroasen verschoben wurden. Die Statista-Grafik zeigt den geschätzten Anteil des gewonnenen oder verlorenen Körperschaftsteueraufkommens ausgewählter europäischer Länder für 2017.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance konzentriert institutionellen Vertrieb in der Schweiz

Die DF Deutsche Finance Capital Markets GmbH mit Sitz in Zürich verantwortet zukünftig das Capital Raising bei institutionellen Investoren. Kernaufgabe ist die Koordination und Durchführung der internationalen Distribution aller institutionellen Investitionsstrategien der Deutsche Finance Group.

mehr ...

Recht

Insolvenzen: Die Oktober-Welle abschwächen

Die Insolvenz-Zahlen für den April 2020 sagen nichts aus über die tatsächliche Zahlungsfähigkeit der Unternehmen in der Corona-Krise. Im Herbst steigt die Zahl der Insolvenzen voraussichtlich sprunghaft. Sicher kann der Staat nicht alle Firmen retten – und künstlich am Leben gehaltene Zombie-Firmen will niemand. Eine Insolvenzwelle würde aber auch den Bankensektor bedrohen. Anstelle von noch größeren Not-Krediten sollten die rückzahlbaren Liquiditätshilfen unter bestimmten Bedingungen in Zuschüsse umgewandelt werden.

mehr ...