20. März 2018, 16:26
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Erste Stellungnahme der P&R-Geschäftsführung

P&R hat erstmals eine Stellungnahme zu den Gründen für die Insolvenzanträge von drei Gesellschaften der Gruppe abgegeben. Demnach drückten vor allem die Zusagen aus früheren Geschäften und fallende Preise.

Shutterstock 769666699 in Erste Stellungnahme der P&R-Geschäftsführung

Die P&R-Unternehmen konnten unter anderem fällige Mietzahlungen nicht aufbringen.

In der Mitteilung wird zunächst bestätigt, dass es sich bei den insolventen Gesellschaften – P&R Container Vertriebs- und Verwaltungs-GmbH, P&R Gebrauchtcontainer Vertriebs- und Verwaltungs-GmbH sowie P&R Container Leasing GmbH – um drei Tochterunternehmen der P&R AG handelt und die gestern bekannt gewordenen Insolvenzanträge jeweils schon am 15. März gestellt wurden.

Die weiteren Gesellschaften der P&R-Gruppe seien nicht unmittelbar von der Insolvenzantragsstellung betroffen. Gemeinsam mit den vorläufigen Insolvenzverwaltern unternehme die bisherige Geschäftsführung der Gesellschaften mit ihren Mitarbeitern alles, um Schäden für die Anleger zu minimieren.

Rückkäufe in erheblichem Umfang

Die drei P&R-Gesellschaften betreuen demnach rund 51.000 Anleger; die Laufzeit der Investments beträgt fünf beziehungsweise drei Jahre.

“Die aktuellen Schwierigkeiten der von einer Zahlungsunfähigkeit betroffenen Container-Investmentgesellschaften beruhen im Wesentlichen darauf, dass Rückkäufe in einem erheblichen Umfang gegenüber den Anlegern in Aussicht gestellt wurden, die derzeit nicht zu den bei Vertragsabschluss in Aussicht gestellten Rückkaufswerten durchgeführt werden können”, heißt es in der Mitteilung. Zudem könnten die fälligen Mietzahlungen nicht erbracht werden.

Containerpreise ab 2011 rückläufig

Als die aktuell laufenden Verträge abgeschlossen wurden, habe auf dem Weltmarkt eine große Nachfrage nach Containern geherrscht, die nur zu marktüblichen hohen Preisen befriedigt werden konnte. Seit 2011 seien die Containerpreise rückläufig bis zum Tiefstand 2016.

Hinzu kämen nachteilige Wechselkursentwicklungen, da die Mieten gegenüber den Anlegern in Euro gezahlt werden, die Vermietung der Container auf dem Weltmarkt jedoch gegen US-Dollar erfolgen müsse. Seit 2017 sei eine Trendwende sichtbar und die Containerpreise würden anziehen.

Seite 2: “Stille Reserven aufgebraucht”

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Telefonica und Allianz starten Glasfaserprojekt in Deutschland

Der spanische Telekomkonzern Telefonica hat sich beim Glasfasernetz-Ausbau die Allianz als Partner an Bord geholt. Beide Konzerne sollen jeweils zur Hälfte am Gemeinschaftsprojekt beteiligt sein, teilten sie am Donnerstag in Madrid und München mit.

mehr ...

Immobilien

Karlsruhe weist Eilantrag gegen Berliner Mietendeckel ab

Kurz vor Inkrafttreten der zweiten Stufe des umstrittenen Berliner Mietendeckels hat das Bundesverfassungsgericht einen vorläufigen Stopp abgelehnt. Die Karlsruher Richter wiesen den Eilantrag einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts ab, die in Berlin 24 Wohnungen vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Die Halver-Kolumne: US-Wahl – So viel mehr als nur eine normale Wahl

Der politische Höhepunkt 2020 steht kurz bevor und die Börsen sind nervös. Aufgrund der unterschiedlichen Ausrichtung der US-Präsidentschaftskandidaten kann man getrost von einer Richtungswahl sprechen. Besonders spannend sind die Fragen, ob bzw. wann es einen Sieger gibt, ein knappes Ergebnis überhaupt akzeptiert oder sogar als Wahlbetrug bezeichnet wird. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

Zweiter Chef bei Exporo

Herman Tange verstärkt ab sofort das Management-Team der Crowdinvesting-Plattform Exporo als Co-CEO an der Seite von Simon Brunke und soll in den Vorstand der Exporo AG berufen werden, sobald die formellen Anforderungen dafür erfüllt sind.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance mit 650-Millionen-Dollar-Closing in San Francisco

Der Asset Manager Deutsche Finance und SHVO Capital haben gemeinsam für ein institutionelles Joint Venture um die Bayerische Versorgungskammer den Gebäudekomplex „Transamerica Pyramid“ in San Francisco erworben.

mehr ...

Recht

Das sollten private Vermieter beachten

Die meisten Wohnungen gehören in Deutschland Privatleuten. Sie vermieten meistens nur ein oder zwei Einheiten. Kleinvermieter nutzen die Immobilie häufig als Kapitalanlage oder als Finanzierungsbeitrag zum Bau des Eigenheims. Worauf es für private Vermieter ankommt.

mehr ...