6. April 2019, 10:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Es gibt keinen Fachkräftemangel!

Wenn Sie bei Google das Wort Mangel eingeben, dann bekommen Sie als Ergebnis “das Fehlen von etwas, was man braucht”. Man sucht und sucht und sucht also etwas, und findet es nicht. Zum Beispiel sucht ein Jobsucher ein passendes Stellenangebot. Und findet es nicht.

Gastbeitrag von Hans Steup, Versicherungskarrieren

Es gibt keinen Fachkräftemangel!

Heutzutage muss ein zukünftiger Auszubildender schon viel früher ans Unternehmen gebunden werden, wenn er nicht von der Fahne hüpfen soll.

Wie kommen Sie also darauf, dass die Fachkräfte auf der Angebotsseite stehen? Es heißt Stellenangebot. Die Fachkraft fragt also nach. Wenn Sie ein Stellenangebot haben und sich kein Nachfrager findet, was bedeutet das? Ihr Angebot passt nicht. Im schlimmsten Fall ist es Mist.

Ein Unternehmen macht ein Stellenangebot, ein Jobsucher sucht danach, findet es, und bewirbt sich, wenn ihm das Angebot zusagt. Er bewirbt sich nicht, wenn ihm das Angebot nicht zusagt. Von 82 Millionen Menschen, die in Deutschland leben, geht ungefähr die Hälfte arbeiten.

Ganze 41 Millionen Menschen in Deutschland befinden sich also in einem Beschäftigungs-Verhältnis. Acht von zehn dieser Leute haben keine oder nur eine geringe emotionale Bindung an ihr Unternehmen.

Glauben Sie noch an den Fachkräftemangel?

Seit Jahren stellt das Gallup-Institut Beschäftigten in der ganzen Welt die Frage nach der Zufriedenheit mit dem Arbeitsplatz. Ich wiederhole: 41 Millionen Menschen in Arbeit, 33 Millionen davon fahren jeden Morgen mit wenig Euphorie oder sogar genervt zum Job.

Glauben Sie nicht, dass es möglich ist, den einen oder die andere davon zu überzeugen, bei Ihnen zu arbeiten? Glauben Sie immer noch an den Fachkräftemangel? Sie als Unternehmer, Bereichsleiter oder Personaler machen das Angebot. Die Jobsucher stellen die Nachfrage. Nicht umgekehrt. Nicht mehr.

Wenn das Stellenangebot nicht stimmt, gibt es keine Nachfrage. Das liegt dann aber nicht an den Jobsuchern, sondern am schlechten oder unpassenden Angebot. Das kennen Sie doch vielleicht aus Ihrem Vertrieb.

Seite zwei: Niemand will vom Regen in die Traufe

Weiter lesen: 1 2 3 4 5

1 Kommentar

  1. ich sehe das genauso, dass es diesen Mangel in den meisten (nicht in allen) Businessen oft gar nicht gibt – wie schon geschrieben: Wenn das Jobangebot nicht passt, dann wird sich auch ein ausgebildeter Facharbeiter auch nicht melden, denn er weiß, dass er bei einem anderen Angebot genauso gute Chancen haben wird…ist natürlich praktisch, wenn mal die Bewerber den Ton angeben und den Spieß umdrehen 😉

    Kommentar von Antonio Staub — 6. April 2019 @ 16:34

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Gemeinsam gegen Cyber-Crime

Das Euro Cyber Resilience Board für gesamteuropäische Finanzmarktinfrastrukturen (ECRB), eine von der Europäischen Zentralbank (EZB) geleitete Gruppe der größten und bedeutendsten Finanzmarktinfrastrukturen Europas, hat eine Initiative für den Austausch wichtiger Informationen zu Cyberbedrohungen auf den Weg gebracht.

mehr ...

Immobilien

Wohnimmobilien: Miet-Map für Berliner S- und U-Bahn-Fans

Nur ein paar Schritte zur S- oder U-Bahn und von da kreuz und quer durch die Stadt – die Nähe zum ÖPNV in Berlin hat große Vorteile. Sie ermöglicht kurze Wege und eine spontane Mobilität ohne Parkplatzsuche. Aber was kostet es, entlang des U- und S-Bahnnetzes der Hauptstadt zur Miete zu wohnen?

mehr ...

Investmentfonds

Zentralbank-Antibiotikum verliert an Wirkung

Die Kapitalmärkte liegen im Schatten des Coronavirus, Die niedrigen Zinsen der Notenbanken können die Lage aber offensichtlich auch nicht mehr kitten. Ein Kommentar von David Wehner, Senior Portfoliomanager bei der Do Investment AG.

mehr ...

Berater

Krankgeschrieben und trotzdem feiern?

Sie sind krankgeschrieben? Ihrem Arbeitgeber liegt der gelbe Schein mit der Aufschrift “Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung” vor? Dann gilt generell: Wer krank ist, hat die Pflicht, sich an die Anweisungen des Arztes zu halten und alles zu unterlassen, was die Genesung verzögern oder gefährden könnte. Doch was genau das für Ihre Freizeitgestaltung am Wochenende bedeutet, erläutern ARAG Experten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Niederlande planen größte grüne Wasserstofffabrik Europas

Im Nordosten der Niederlande soll die größte grüne Wasserstofffabrik Europas entstehen. Ein Konsortium der niederländischen Unternehmen Shell, Gasunie und Groningen Seaports präsentierte am Donnerstag in Groningen die Pläne zu dem Projekt “NortH2”.

mehr ...

Recht

Gericht: Paypal-AGB mit 80 Seiten nicht zu lang

Auch wenn die Geschäftsbedingungen von Paypal ausgedruckt mehr als 80 Seiten lang sind – das macht sie nach einem Gerichtsbeschluss nicht automatisch zu lang und unwirksam. Deutsche Verbraucherschützer erlitten mit der Entscheidung des Oberlandesgerichts Köln auch in zweiter Instanz einen Rückschlag in ihrem Kampf für überschaubare Nutzungsregeln. (Az. 6 U 184/19)

mehr ...