14. Februar 2019, 15:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DISQ-Studie: Smart-Payment-Produkte deutlich verbessert

Ein Leben ohne Bargeld ist für viele Deutsche noch unvorstellbar, doch viele Smart-Payment-Produkte erweisen sich inzwischen als praxistauglich. Das zeigt eine Studie des Deutschen Instituts für Service-Qualität (DISQ), die im Auftrag von n-tv 15 Smart-Payment-Anbieter getestet hat.

DISQ-Studie: Smart-Payment-Produkte deutlich verbessert

Die Zahlungsdurchführung klappte in über 90 Prozent der Fälle problemlos.

Neun von 15 Anbietern erzielten in der Analyse das Qualitätsurteil “gut” oder “sehr gut”, darunter auch die erst kürzlich in Deutschland gestartete mobile Zahlungslösung Apple Pay – eine deutliche Verbesserung gegenüber der Vorstudie 2017.

Die Zahlungsdurchführung klappte in über 90 Prozent der Fälle problemlos und die Nutzung der Payment-Lösung wurde in der Regel als einfach eingestuft. Damit konnte ein Kritikpunkt der Vorstudie weitgehend ausgemerzt werden: 2017 konnte noch fast die Hälfte der Zahlungsvorgänge nicht ohne Komplikationen durchgeführt werden, da die Transaktion erst verzögert freigegeben wurde oder die Zahlung komplett fehlschlug.

Internetauftritte nur befriedigend

Insgesamt nur “befriedigend” schnitten die Internetauftritte ab. Zwar wurden meist viele themenspezifische Informationen zur Payment-Lösung und ihrer Funktionsweise geliefert, aber in punkto Kontaktinformationen zeigen sich deutliche Mängel: Eine E-Mail-Adresse und die Postanschrift außerhalb des Impressums bzw. der AGB wurden von weniger als der Hälfte der Anbieter ausgewiesen. Einen Kontakt per Chat boten lediglich zwei Unternehmen und auch die Servicehotline war teils nur über Umwege auffindbar.

Testsieger ist Kwitt mit dem Qualitätsurteil “sehr gut”. Auf Platz zwei positioniert sich Paydirekt (“gut”). Der Anbieter Barzahlen belegt mit einem “guten” Gesamtresultat den dritten Rang. In der Produktkategorie “Im Geschäft bezahlen” erreicht Blue Code mit dem Qualitätsurteil “gut” das beste Ergebnis – noch vor Apple Pay und Google Pay. (kb)

Foto: Shutterstock

 

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Trotz 2. Liga: Die Nürnberger bleibt der Sponsor des 1. FC Nürnberg

Auch wenn es sportlich derzeit beim 1. FC Nürnberg definitiv nicht rund läuft. Die Nürnberger Versicherung bleibt dem noch Mitglied der 1. Bundesliga auch künftig treu und verlängert sein Engagement als Haupt- und Trikotsponsor um weitere drei Jahre.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Brexit-Chaos hält die Zinsen niedrig

Eigentlich sollte Großbritannien am 29. März aus der EU austreten. Nun wird eine Fristverlängerung angestrebt, doch auch der an den Finanzmärkten gefürchtete harte Brexit ist noch möglich. Wie sich all das auf die Bauzinsen auswirkt, erklärt Michael Neumann von Dr. Klein.

mehr ...

Investmentfonds

Anleger: Risiken richtig steuern

Anfang 2018 strotzten die Anleger vor Zuversicht, mussten sich in der Folge jedoch auf bescheidenere Renditen und höhere Volatilität einstellen. Wie jetzt das Risikomanagement aussehen sollte.

Gastbeitrag von Michaël Lok, Union Bancaire Privée (UBP)

mehr ...

Berater

Raus aus dem Handlungskorsett, rein in die Selbstreflexion!

Nach der Industrialisierung bildet die Digitalisierung den wohl epochalsten Einschnitt für die Arbeitswelt. Entscheider sollen möglichst international, generationenübergreifend und hypervernetzt führen und das im 24/7-Modus.

Gastbeitrag von Ilona Lindenau, Business-Coach

mehr ...

Sachwertanlagen

BFH kippt den Bauherrenerlass

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat eine uralte steuerliche Restriktion für geschlossene Fonds kassiert. Darauf weist die Beratungsgesellschaft Baker Tilly jetzt hin. Es gibt Vorteile für die heutigen Fonds, aber auch eine Fußangel.

mehr ...

Recht

Widerrufs-Joker: Gericht weist Musterklage ab

Die bundesweit erste Musterfeststellungsklage von Verbrauchern gegen ein Unternehmen scheitert vor Gericht an einer formalen Hürde. In Deutschland gibt es die Musterklage erst seit vergangenem November.

mehr ...