21. Mai 2019, 14:25
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Provisionsdeckel: “Markteintrittsbarriere für neue Vermittler”

Dass im Zuge der Überprüfung des Lebensversicherungsreformgesetzes (LVRG) ein Provisionsdeckel von 2,5 Prozent bei Abschlussprovisionen diskutiert wird, ist aberwitzig und für die Stärkung einer qualifizierten Beratung absolut kontraproduktiv und schädlich. Gastbeitrag von Michael H. Heinz, Bundesverband deutscher Versicherungskaufleute (BVK)

BVK-Heinz in Provisionsdeckel: Markteintrittsbarriere für neue Vermittler

Michael H. Heinz: “Bestenfalls eine homöopathische Renditewirkung”

Der BVK hat eine Umfrage zu den Auswirkungen des LVRG zusammen mit dem Arbeitskreis Vertretervereinigungen der Deutschen Assekuranz (AVV) durchgeführt, die zu dem Schluss gekommen ist, dass in Folge des LVRG die Vergütungen in der Versicherungsvermittlung 2017 – wie vom Gesetzgeber gewünscht – schon deutlich abgesenkt wurden: Die in Deutschland tätigen Lebensversicherer reduzierten ihre Abschlussprovisionssätze je nach Vertriebsweg um 1,5 bis 7 Promillepunkte. Der durchschnittliche Abschlussprovisionssatz liegt jetzt bei lediglich 2,68 Prozent der Beitragssumme, was der angedachten Zielmarke eines Provisionsdeckels ziemlich nahe kommt und ihn völlig obsolet macht.

Der BVK fordert daher im Hinblick auf die LVRG-Evaluierung eine Kompensation für die entgangenen Einnahmen. Eine angemessene Vergütung für die Vermittler muss in Zukunft sichergestellt sein, um die hohe Beratungsqualität für die Kunden zu gewährleisten. Denn Beratung soll und muss auf hohem fachlichen Niveau erfolgen und hat deshalb ihren Preis.

“Beschwerdequote kaum darstellbar”

Ein Provisionsdeckel wäre zudem ineffektiv, weil er bestenfalls nur eine homöopathische Renditewirkung hätte, und zwar nur für zukünftige Verträge. Für die älteren Verträge wäre er gänzlich wirkungslos. Eine gesetzliche Begrenzung der Provisionen von Vermittlern wäre zudem ein tiefgreifender ordnungspolitischer Eingriff.

Dies wäre umso unverständlicher, da die Beschwerden über Vermittler beim Versicherungsombudsmann seit Jahren sinken. Sie fielen laut dem Tätigkeitsbericht des Versicherungsombudsmann in 2018 auf insgesamt nur 283 (2017: 297). Setzt man diese Zahl ins Verhältnis zu den rund 400 Millionen vermittelten Versicherungsverträgen, ist eine Beschwerdequote über Versicherungsvermittler statistisch gesehen selbst im Promillebereich kaum darstellbar.

Seite zwei: Verzerrter Wettbewerb

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Diese Hersteller profitieren von der Prämie für E-Autos

Seit Mai 2016 werden Käufer von Elektroautos in Deutschland mit einer Prämie, dem sogenannten Umweltbonus, unterstützt. Laut aktueller Angaben des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) hat der Autohersteller BMW davon bisher am meisten profitiert: Fast 23.000 Anträge gingen demnach seit Einführung der Kaufprämie bei BMW ein (Stand: 30. September 2019).

mehr ...

Immobilien

Unsichtbaren Wohnraum nutzen

In deutschen Metropolen sind viele ältere Bestandswohnungen zu groß, denn die Bevölkerung wird vor allem in Großstädten immer mehr zur Single-Gesellschaft. Es werden daher mehr kleinere Apartments statt großzügig geschnittener Wohnungen benötigt. Doch anstatt die Flächeneffizienz im Bestand zu verbessern, wird sie aktiv verhindert. Schuld daran ist unter anderem die verstärkte Ausweisung von Milieuschutzgebieten.

mehr ...

Investmentfonds

Nervenkrieg um den Brexit geht weiter

Das Brexit-Drama geht abermals in die Verlängerung. Das britische Unterhaus verschob am Samstag die Entscheidung über das neue EU-Austrittsabkommen und fügte damit Premierminister Boris Johnson eine weitere empfindliche Niederlage zu. Nun ist Johnson eigentlich gesetzlich verpflichtet, bei der Europäischen Union eine Verschiebung des für 31. Oktober geplanten EU-Austritts zu beantragen. Und trotzdem will Johnson versuchen, den Termin noch zu halten.

mehr ...

Berater

MLP: Neuer Bereichsvorstand für das Medizinergeschäft

MLP ernennt Meinert Menzel (52) zum 1. Februar 2020 zum Bereichsvorstand. In der neu geschaffenen Position bündelt er sämtliche MLP-Aktivitäten im Medizinermarkt. In diesem Bereich betreut das Unternehmen nach eigenen Angaben mehr als 120.000 Kunden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Scholz: Grundsteuer-Reform ist keine substanzielle Steuererhöhung

Finanzminister Olaf Scholz (SPD) hat zugesagt, dass mit der heute im Bundestag beschlossenen Reform der Grundsteuer “keine substanzielle Steuererhöhung” verbunden sein soll.

mehr ...

Recht

Berliner Mietendeckel ist Mietensenkungsgesetz

SPD, Die Linke und Bündnis 90/Die Grünen haben im Berliner Koalitionsausschuss den ursprünglichen Entwurf zur Einführung eines Mietendeckels weiter verschärft. Bestehende Mieten sollen nicht nur gedeckelt werden. Alle Mieten, die über den Mietspiegelwerten von 2013 liegen, müssen abgesenkt werden.

mehr ...