12. April 2019, 12:11
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Weiteres Gerichtsurteil pro P&R-Vermittler – und eine Warnung

Das Landgericht Ansbach hat eine weitere Klage eines Investors gegen einen Vermittler von P&R-Containern abgewiesen. Gleichzeitig warnt die Kanzlei Roller & Partner die (ehemaligen) P&R-Vermitter eindringlich vor einer Dummheit mit eventuell dramatischen Folgen.

Shutterstock 769666699 in Weiteres Gerichtsurteil pro P&R-Vermittler - und eine Warnung

In Zusammenhang mit den P&R-Containern rücken auch steuerliche Fragen zunehmend in den Fokus. Der Vertrieb muss sich dabei vorsehen (Symbolbild).

Nach Auskunft der Kanzlei handelt es sich bei dem Urteil vom 2. April um die dritte Entscheidung zugunsten eines P&R-Vermittlers, die sie erstritten hat. Zuvor hatten die Landgerichte in Ansbach und Dessau Klagen von P&R-Anlegern gegen von Roller & Partner vertretene Vermittler abgewiesen.

In dem aktuellen Fall hatte der Investor im Zeitraum 2013 bis 2015 elf Containerkäufe mit einem Vertragsvolumen von über 400.000 Euro getätigt, berichtet die Kanzlei. Er verklagte den Vermittler auf Schadenersatz. Unter Berücksichtigung der Rückflüsse aus Mieteinnahmen ergab sich die Klagesumme von gut 300.000 Euro.

“Das Landgericht folgte unserer Argumentation, wonach vorliegend keine Anlageberatung stattgefunden hat”, so die Kanzlei. Auch eine Verletzung von Aufklärungspflichten im Rahmen der Anlagevermittlung habe das Landgericht nicht zu erkennen vermocht.

Gleiche Argumente, anderes Urteil

Zum Thema Plausibilitätsprüfungspflicht schrieb das Gericht demnach, dass der Vermittler aufgrund der ihm vorliegenden Informationen keinen Anlass hatte, an der Tragfähigkeit des wirtschaftlichen Konzepts oder der Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben im Informationsmaterial zu zweifeln.

Zulasten des Vertriebs hatte hingegen unlängst das Landgericht Erfurt entschieden und einen P&R-Vermittler zur Zahlung von Schadenersatz in Höhe von rund 120.000 Euro an einen Kunden verurteilt. “Wir waren in dieses Verfahren nicht eingebunden, konnten mittlerweile aber das Urteil prüfen”, stellt Roller klar.

“Dabei haben wir festgestellt, dass dieses Verfahren vom selben Klägeranwalt geführt wird wie das Dessauer Verfahren, das wir im Januar gewinnen konnten”, berichtet die Kanzlei. Auch die vorgebrachten Argumente schienen demnach in beiden Verfahren weitgehend deckungsgleich gewesen zu sein.

Seite 2: Erste positive Trendmeldungen des OLG

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Allianz Global Corporate & Specialty SE und Allianz Deutschland AG bauen Vorstand um

Rochaden im Allianz Vorstand: Joachim Müller, derzeit CEO der Allianz Versicherungs-AG und der Allianz Beratungs- und Vertriebs-AG (ABV), wird neuer CEO der Global Corporate & Specialty SE (AGCS). Andreas Kanning, derzeit Vorstandsmitglied der ABV, wird CEO der ABV und Vorstandsmitglied der Allianz Deutschland AG für das Ressort Vertrieb. Klaus-Peter Röhler, CEO der Allianz Deutschland AG, übernimmt zusätzlich den Vorstandsvorsitz der Allianz Versicherungs-AG.

mehr ...

Immobilien

Besitz eines Eigenheims erhöht Dating-Chancen

Wer heute Single ist, muss nicht mehr darauf warten, potenzielle Partnerinnen oder Partner im Freundeskreis oder Sportverein kennenzulernen. Dank Onlinedating geht das auch bequem von der heimischen Couch. Aber welche Attribute finden Beziehungswillige besonders anziehend?

mehr ...

Investmentfonds

Ungemach für Apple Pay?

Ein deutscher Gesetzentwurf könnte das heutige Geschäftsmodell von Apple bei seiner Bezahlplattform Apple Pay torpedieren.

mehr ...

Berater

“Riester ist zu teuer”: Pflichtvorsorge bei der Rente gefordert

Der CDU-Sozialflügel fordert eine vom Staat organisierte Pflichtvorsorge bei der Rente. Beim CDU-Bundesparteitag Ende kommender Woche soll ein entsprechender Antrag eingereicht werden, wie Karl-Josef-Laumann, Chef der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA), der “Wirtschaftswoche” sagte. 

mehr ...

Sachwertanlagen

Aquila eröffnet Niederlassung Nummer 14

Das auf alternative Anlagen spezialisierte Investmentunternehmen Aquila Capital eröffnet eine Repräsentanz in Lissabon. Das Unternehmen reagiert damit auf die zunehmende Bedeutung von Portugal als Investmentziel und kündigt weitere Investitionen in  dem Land an.

mehr ...

Recht

Betriebskostenabrechnung: 5 Tipps für Vermieter

Heizung, Wasser, Abwasser, Müllentsorgung, Versicherungen, Gebäudereinigung, Verwaltungskosten, Leerstand und mehr: Was ist umlagefähig, was nicht? Vor dieser Frage stehen Eigentümer von Mietimmobilien spätestens dann, wenn sie die jährliche Betriebskostenabrechnung erstellen und bestimmte Mindestanforderungen beachten müssen. Gerade Vermieter von kleineren Immobilien, die diese selbst verwalten, werden dabei vor einige Herausforderungen gestellt. Der Full-Service Immobiliendienstleister McMakler fasst daher zusammen, was zu einer rechtssicheren und ordnungsgemäßen Betriebskostenabrechnung gehört.

mehr ...