DIVA-Index zeigt breite Streuung der Absicherungswünsche

Foto: DIVA
Michael Heuser, wissenschaftlicher Direktor des DIVA

Das Deutsche Institut für Vermögensbildung und Alterssicherung (DIVA) hat im Rahmen des halbjährlich durchgeführten DIVAX-Altersvorsorge-Index gefragt, welche Arten der privaten Altersvorsorge die Menschen in Deutschland bevorzugen. Das entscheidende Ergebnis sei die große Breite der Vorsorgewünsche der Bürgerinnen und Bürger, teilt das Institut nun mit.

Die beliebteste Form der Altersvorsorge ist für 66,1 Prozent der Befragten die selbstgenutzte Immobilie. Mit 63,1 Prozent folgt dicht darauf bereits die private Rentenversicherung mit Garantie. Auch der Abstand zu Aktien beziehungsweise Aktienfonds mit 54,3 Prozent der Nennungen ist nur moderat.

„Die Präferenzen der Bürgerinnen und Bürger bei ihrer privaten Vorsorge sind sehr unterschiedlich und individuell“, sagt Prof. Dr. Michael Heuser, Wissenschaftlicher Direktor des DIVA. „Die breite Streuung der Absicherungswünsche ist ein Indiz dafür, dass die Bürger bei der privaten Altersvorsorge auf ihre individuelle Situation blicken. Das ist naheliegend. Denn wer beispielsweise eine hohe gesetzliche Rente erwartet, wird sich bei der ergänzenden privaten Altersvorsorge eher für Aktien und Immobilien und weniger für eine zusätzliche private Rente interessieren. Wer hingegen wenig gesetzliche Rente bekommen wird, muss zunächst das Alterseinkommen absichern. Dafür eignet sich die Privatrente mit Garantie am besten.“

Quelle für die Umfrage ist die DIVAX-Umfrage zur Altersvorsorge aus dem März 2022. Hierfür hatte das Meinungsforschungsinstitut Insa Consulere 2.000 Personen zwischen 18 und 65 Jahren befragt. Der DVAG-nahe Bundesverband Deutscher Vermögensberater (BDV) hat das DIVA im Jahr 2019 gegründet. Sitz des Instituts ist Marburg.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.