Grünen-Rentenexperte Kurth lehnt Lindner-Pläne zur Aktienrente ab

Foto: picture alliance / Geisler-Fotopress | Sebastian Gabsch/Geisler-Fotopre
Markus Kurth, MdB und Rentenexperte bei Bündnis 90/ Die Grünen.

Widerstand aus den Reihen der Ampelkoalition: Markus Kurth, Rentenexperte der Grünen lehnt die Aktienrenten-Pläne von Bundesfinanzminister Christian Lindner ab. Enormen Summen und vorhandenen Kapitalmarktrisiken steht ein vergleichsweise spärlicher Effekt gegenüber.

Der Grünen-Rentenexperte Markus Kurth lehnt die Pläne von Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) ab, das Kapitalmarktvolumen für die von der Bundesregierung geplante Aktienrente deutlich zu erhöhen. „Die Aktienrücklage wird nach Christian Lindners eigenen Berechnungen nicht in der Lage sein, einen großen Beitrag zur Stabilisierung des Rentenniveaus und -beitragssatzes zu leisten“, sagt Kurth. Enormen Summen, sehr langen Anlagezeiträumen und immer noch vorhandenen Kapitalmarktrisiken stünden einem vergleichsweise spärlichen Effekt gegenüber. Der Rentenexperte rechnete vor, dass mit einer realistischen Renditeannahme von vier Prozent über 500 Milliarden Euro nötig seien, um ein Prozent Beitragssatzanstieg zu vermeiden.

„Dabei gibt es gute Alternativen zur Aktienrente innerhalb des Umlagesystems“, sagte Kurth. „Zentral ist eine Ausweitung sowie die Ausschöpfung des Erwerbspersonenpotenzials.“ Nötig seien alters- und alternsgerechte Arbeitsbedingungen. „Gerade aus wirtschaftspolitischer Sicht ist es unbedingt notwendig, Erwerbstätigen möglichst lange die Teilnahme am Arbeitsleben zu ermöglichen“, so Kurth weiter.

Auch Linken-Rentenexperte Matthias W. Birkwald hält die Aktienrente für unnötig: „Eine Aktienrente auf Pump ist überflüssig wie ein Kropf.“ Bei einem Bedarf von weit mehr als hundert Milliarden Euro müssten zunächst die Schuldzinsen erwirtschaftet werden und dann eine Rendite. „Die ist bei den heutigen Kapitalmarktrisiken alles andere als sicher.“ SPD und Grüne sollten „dieses absurde Theater“ sofort beenden. (dpa-AFX/ihrevorsorge/eigeneRecherche)

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel