DIV bringt Fonds zur Altersvorsorge

Der Fonds DIV Grundbesitzanlage Nr. 41 von der Hannover Leasing-Tochter DIV Deutsche Immobilienfonds GmbH, Frankfurt, wurde explizit als Altersvorsorgeprodukt konzipiert. Investiert wird in eine sechsgeschossige Büroimmobilie in der Nähe des Hauptbahnhofs von Ludwigsburg. Das Gebäude ist für 20 Jahre vollständig an die VBG Verwaltungs-Berufsgenossenschaft vermietet, für die als Körperschaft des öffentlichen Rechts eine Bundesgarantie besteht.

Es hat eine Gesamtnutzfläche von rund 12.700 Quadratmetern und verfügt über 70 Tiefgaragen- sowie drei Freiluft-Stellplätze für Pkw. Die anfängliche Jahresnettomiete von rund 2,19 Millionen Euro ist laut Prospekt über eine Indexklausel voll gegen die Risiken der Inflation gesichert.

Entsprechend der Altersvorsorge-Orientierung des Fonds teilt sich die Laufzeit in zwei Phasen auf. Während der Thesaurierungs-Phase (2005 bis 2014) erfolgen keine Ausschüttungen. Stattdessen fließen sämtliche Liquiditäts-überschüsse in dieser Zeit in die Tilgung der Fondsdarlehen. Folge: Die Tilgungen bezogen auf das Eigenkapital steigen von 6,2 Prozent auf 16,4 Prozent an, der Eigenkapitalanteil wird sukzessive auf 78 Prozent erhöht. Im Anschluss, von 2015 bis 2024, sind Ausschüttungen von anfangs elf ansteigend auf 13 Prozent jährlich geplant (?Ausschüttungs-Phase?).

Der DIV Grundbesitzanlage Nr. 41 hat ein Gesamtvolumen von rund 37,1 Millionen Euro. Der Eigenkapitalanteil daran beträgt etwa 17,25 Millionen Euro. Da sich der Initiator selbst mit 20.000 Euro, die Pullacher Orion Verwaltungs-gesellschaft mbH als Gründungskommanditistin mit 882.000 Euro sowie Hannover Leasing-Chef Dr. Dierk Ernst mit 5.000 Euro beteiligen, sind bei Privatanlegern 16,34 Millionen Euro zu platzieren. Eine Beteiligung ist ab 10.000 Euro plus fünf Prozent Agio möglich.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.