Zweitmarkt: Umsatzanstieg in Hamburg

Im ersten Halbjahr 2005 haben sich die Umsätze am Zweitmarkt für geschlossene Beteiligungen an der Fondsbörse Deutschland im Vergleich zum Vorjahreszeitraum nahezu verdoppelt. Im Standard- und Premium-Segment wurden nominal 17,4 Millionen Euro umgesetzt. Allein im Immobilienbereich betrug der Umsatz 13,2 Millionen Euro (2004: 8,2 Millionen Euro).

Bei den Schiffsbeteiligungen haben sich die Umsätze mit 4,2 Millionen Euroverglichen mit dem ersten Halbjahr 2004 versechsfacht. ?Den prozentualhöchsten Zuwachs haben wir im Schiffsbereich erzielt, der im Premium-Segmentmit 221 Beteiligungen den Löwenanteil ausmacht?, sagt Börsen-Vorstand Dr. Thomas Ledermann. ?Rund 90 Prozent des Umsatzes im Premium-Segment haben wir mit Anteilen an Schiffsfonds getätigt. Das zeigt, dass das Premium-Segment ausschlaggebend dafür war, den Schiffsmarkt zu erschließen.?

Waren Anfang des Jahres noch insgesamt 88 Fonds im Premium-Segment notiert, so hat sich die Anzahl bis zum 30. Juni 2005 auf 256 Beteiligungen erhöht. Die durchschnittlichen Kurse für geschlossene Fonds sind in den vergangenen Monaten an der Fondsbörse Deutschland nach Angaben des Betreibers kontinuierlich gestiegen.

Ein Beispiel: Investoren, die am 29. März 2005 ihre Beteiligungen an der im Standard-Segment gelisteten Hansa Treuhand Glory vom Hamburger Initiator Hansa Treuhand verkauft haben, haben 87 Prozent ihres eingesetzten Kapitals ausgezahlt bekommen. Drei Monate später lag der Kurs bereits bei 112 Prozent.

?Die steigende Anzahl der Gebote der vergangenen Monate, also die zunehmende Liquidität, wirkt sich positiv auf die Kurse aus?, so Ledermann. Im Premium-Segment werden derzeit Fonds der Hamburger Emissionshäuser Hansa Treuhand, HCI und König & Cie. sowie von Real I.S. und H.F.S., beide München, und IVG, Bonn, gelistet. Weitere Emittenten sollen folgen.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.