Anzeige
Anzeige
3. Juni 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Zweitmarkthandel in Gefahr

Zu den Gründen, aus denen die Komplementärgesellschaft eines Fonds dem Zweitmarkthandel mit Kommanditanteilen des Fonds die Zustimmung verweigern kann, hat das Hamburger Landgericht ein richtungsweisendes Urteil gefällt. Hintergrund: Viele Gesellschaftsverträge enthalten einen Passus, nach dem die Übertragung von Kommanditanteilen nur mit Zustimmung der Komplementärin erlaubt ist. Die Komplementärin, so die regelmäßige Vorgabe weiter, darf ihre Zustimmung nur aus wichtigem Grunde versagen.

In ihrem Urteil stellen die Hamburger Richter jetzt klar, dass ein solcher wichtiger Grund nur besteht, wenn es für die Gesellschaft oder die Mitgesellschafter unzumutbar erscheint, ?die beabsichtigte Übertragung zuzulassen, namentlich, weil aus ihnen ein nicht unerheblicher Schaden droht.?

?Die Höhe des Kaufpreises stellt keinen solchen wichtigen Grund dar?, schreiben die Richter in der Urteilsbegründung. Und: Die Zustimmung zur Übertragung muss, selbst wenn dies im Gesellschaftsvertrag ausdrücklich festgelegt wird, nicht vor dem Abschluss des Übertragungsvertrages eingeholt werden. Eine nicht genehmigte Abtretung von Fondsanteilen, so das Gericht, ist bis zu ihrer Genehmigung nicht unwirksam, sondern lediglich schwebend unwirksam.

Streitobjekt im vorliegenden Fall war ein Anteil an einem Schiffsfonds im Nominalwert von 100.000 Mark (rund 50.000 Euro). Der ursprüngliche Zeichner hatte beschlossen, diesen dem Münsteraner Zweitmarktexperten Hubert Merten für 17.500 Euro zu verkaufen. Nachdem der Komplementär des Fonds, eine Hamburger Großreederei, diesem Deal seine Zustimmung verweigert hatte, zog der Zeichner vor Gericht.

Laut Merten hat das inzwischen rechtskräftige Urteil (Az.: 411 O 118/04) bereits Konsequenzen im Markt: ?Es entwickelt sich derzeit ein Trend, der Komplementärgesellschaft im Fonds ein Vorkaufsrecht einzuräumen?, so der Marktkenner. ?Sollte sich das durchsetzen, gerät der gesamte Zweitmarkthandel in Gefahr.?

Nachtrag: Als Reaktion auf diese Meldung befragte am 6. Juni derfonds.com den Analysten Frank Heimsaat von der Berliner Scope Group zu diesem Thema. Eine verstärkte Tendenz zur Einräumung von Vorkaufsrechten sei derzeit nicht zu beobachten, so Heimsaat. Der Zweitmarkthandel von geschlossenen Fonds sei darum nicht bedroht.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Thomas Bischof neu im Vorstand der Württembergischen

Thomas Bischof, derzeit Leiter Konzernentwicklung bei Munich Re, übernimmt mit Wirkung zum 1. Juli die Verantwortung bei den Versicherungstochtergesellschaften der Wüstenrot & Württembergischen. Zudem ist nach Angaben des Unternehmens beabsichtigt, dass er im Laufe des Jahres 2018 zu deren Vorstandschef berufen und als Geschäftsfeldleiter Versicherungen ins Management Board der W&W-Gruppe einziehen wird.

mehr ...

Immobilien

Offener Immobilienfonds Hausinvest erwirbt Seattle-Zentrale von Facebook

Die Commerz Real hat den Büroneubau Dexter Station in Seattle im US-Bundesstaat Washington für ihren offenen Immobilienfonds Hausinvest erworben. Das Objekt ist mit einem Vertrag über zehn Jahre an Facebook vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Neuer Head of Global Sales bei Schroders

Schroders ernennt Daniel Imhof zum neuen Head of Global Sales. Mit der neu geschaffenen Position will das Haus auf die immer komplexer werdenden Kundenbedürfnisse sowie auf die steigende Nachfrage nach Fachkenntnissen eingehen.

mehr ...

Berater

Emerging Markets: Der Staub legt sich

Die Aktienmärkte der Schwellenländer haben schwierige Zeiten hinter sich. Einst gefeiert, dann geschmäht – so lassen sich die letzten zehn Jahre zusammenfassen. Nach und nach werden die guten Perspektiven aber wieder klarer. Gastkommentar von Marc Hellingrath, Union Investment

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Nachteile durch komplizierte Bauverträge

Richtet sich ein Bauvertrag nicht allein nach dem BGB sondern enthält zusätzlich Klauseln des VOB/B, wird er für Laien schnell unverständlich. Das Baufinanzierungsportal Baufi24 rät Bauherren zur Vorsicht.

mehr ...