Anzeige
3. Juni 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Zweitmarkthandel in Gefahr

Zu den Gründen, aus denen die Komplementärgesellschaft eines Fonds dem Zweitmarkthandel mit Kommanditanteilen des Fonds die Zustimmung verweigern kann, hat das Hamburger Landgericht ein richtungsweisendes Urteil gefällt. Hintergrund: Viele Gesellschaftsverträge enthalten einen Passus, nach dem die Übertragung von Kommanditanteilen nur mit Zustimmung der Komplementärin erlaubt ist. Die Komplementärin, so die regelmäßige Vorgabe weiter, darf ihre Zustimmung nur aus wichtigem Grunde versagen.

In ihrem Urteil stellen die Hamburger Richter jetzt klar, dass ein solcher wichtiger Grund nur besteht, wenn es für die Gesellschaft oder die Mitgesellschafter unzumutbar erscheint, ?die beabsichtigte Übertragung zuzulassen, namentlich, weil aus ihnen ein nicht unerheblicher Schaden droht.?

?Die Höhe des Kaufpreises stellt keinen solchen wichtigen Grund dar?, schreiben die Richter in der Urteilsbegründung. Und: Die Zustimmung zur Übertragung muss, selbst wenn dies im Gesellschaftsvertrag ausdrücklich festgelegt wird, nicht vor dem Abschluss des Übertragungsvertrages eingeholt werden. Eine nicht genehmigte Abtretung von Fondsanteilen, so das Gericht, ist bis zu ihrer Genehmigung nicht unwirksam, sondern lediglich schwebend unwirksam.

Streitobjekt im vorliegenden Fall war ein Anteil an einem Schiffsfonds im Nominalwert von 100.000 Mark (rund 50.000 Euro). Der ursprüngliche Zeichner hatte beschlossen, diesen dem Münsteraner Zweitmarktexperten Hubert Merten für 17.500 Euro zu verkaufen. Nachdem der Komplementär des Fonds, eine Hamburger Großreederei, diesem Deal seine Zustimmung verweigert hatte, zog der Zeichner vor Gericht.

Laut Merten hat das inzwischen rechtskräftige Urteil (Az.: 411 O 118/04) bereits Konsequenzen im Markt: ?Es entwickelt sich derzeit ein Trend, der Komplementärgesellschaft im Fonds ein Vorkaufsrecht einzuräumen?, so der Marktkenner. ?Sollte sich das durchsetzen, gerät der gesamte Zweitmarkthandel in Gefahr.?

Nachtrag: Als Reaktion auf diese Meldung befragte am 6. Juni derfonds.com den Analysten Frank Heimsaat von der Berliner Scope Group zu diesem Thema. Eine verstärkte Tendenz zur Einräumung von Vorkaufsrechten sei derzeit nicht zu beobachten, so Heimsaat. Der Zweitmarkthandel von geschlossenen Fonds sei darum nicht bedroht.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...