Anzeige
11. April 2006, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Aragon übernimmt BIT-Mehrheit

Die börsennotierte Aragon AG hat 60 Prozent der Gesellschaftsanteile der BIT Treuhand AG, beide Frankfurt/Main, von Dirk Porath und Hans-Christian Dose erworben.

Porath, ehemaliger Mehrheitsaktionär und amtierender Vorstandsvorsitzender bei BIT, bleibt noch bis Ende Juni 2006 im Vorstand, Dose scheidet sofort aus. Die beiden im Unternehmen aktiven Gesellschafter und Vorstände Jan Bäumler und Sascha Sommer bleiben als Anteilseigner und Vorstände an Bord.

Der Aufsichtsrat wird künftig mit Prof. Dr. Andreas Birk sowie den beiden Aragon-Vorständen Ralph Konrad und Christian Angermayer besetzt sein. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Neben der BIT-Mehrheit hält die Aragon AG 100 Prozent an der Jung, DMS & Cie. AG, 58 Prozent an der Fundmatrix AG, 51 Prozent an der Transaktionsbank biw Bank AG sowie 100 Prozent an der Inpunkto GmbH.

Künftig werden alle Konzernumsätze in den Bereichen Geschlossene Fonds und Beteiligungen bei BIT gepoolt, heißt es. Dadurch sollen alle bei den Konzerngesellschaften angeschlossenen Vertriebspartner von besseren Einkaufskonditionen und einem erweiterten Serviceangebot in der technischen Abwicklung profitieren.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

“Es droht massenhafte Altersarmut”

Nach Einschätzung von Dr. Stefan M. Knoll, Vorstandschef der Deutschen Familienversicherung (DFV), besteht die Gefahr, dass ein Großteil der Deutschen im Falle einer Pflegebedürftigkeit Hilfe beim Sozialamt beantragen muss. Zudem würden mangelnde Ausbildung, Überstunden und fachfremdes Personal zu massiven Missständen in der Pflege führen. 

mehr ...

Immobilien

Ostdeutsche Wohnungsmärkte im Auftrieb

In Ostdeutschland sind die Kauf- und Mietpreise für Wohnimmobilien in Mittelstädten gestiegen, die Wohnkostenbelastung hat im Schnitt aber abgenommen. Der “Wohnungsmarktbericht Ostdeutschland 2017” hat untersucht, in welchen Städten die Entwicklung am dynamischsten war.

mehr ...

Investmentfonds

Droht der nächste Börsencrash?

Der “Schwarze Montag” ist auf den Tag genau 30 Jahre her. Damals lösten Algo-Trading-Systeme einen Börsen-Crash aus. In einigen Bereichen ist die Marktstruktur auch heute besorgniserregend. Wie wahrscheinlich ist ein erneuter Crash? Gastbeitrag von James Bateman, Fidelity International

mehr ...

Berater

Finanzvertriebe: Bester Service aus Kundensicht

Welche Finanzvertriebe bieten ihren Kunden das beste Serviceerlebnis? Dieser Frage ist das Kölner Analysehaus Servicevalue in Kooperation mit der Tageszeitung “Die Welt”. Im Serviceranking über alle Branchen hinweg liegen die Finanzvertriebe im oberen Mittelfeld.

mehr ...

Sachwertanlagen

ILG: Neues Center, neues Unternehmen

Die Münchner ILG Capital GmbH hat ein weiteres Einkaufszentrum erworben. Zudem steigt die auf großflächige Einzelhandelsimmobilien spezialisierte Gruppe in ein neues Geschäftsfeld ein.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...