Durchsuchung bei Hannover Leasing

Die Staatsanwaltschaft hat die Geschäftsräume der Hannover Leasing GmbH & Co. KG, Pullach, am vergangenen Mittwoch durchsucht. Das teilte das Emissionshaus heute mit. Hintergrund sind steuerliche Ermittlungen bei sieben Medienfonds aus den Jahren 2000 bis 2002. Nach dem Urteil gegen den ehemaligen VIP-Chef Andereas Schmid (cash-online berichete hier) ist damit ein weiterer Emittent von Medienfonds ins Visier der Steuerfahnung geraten.

Hannover Leasing hat in der Vergangenheit nach eigener Darstellung ?intensiv? mit den Finanzbehörden steuerrechtliche Fragen bezüglich der Medienfonds erörtert. ?Dabei wurde zu keinem Zeitpunkt der Eindruck vermittelt, dass die Finanzbehörden Unregelmäßigkeiten bei den betroffenen Medienfonds sehen, welche die Aufnahme der Ermittlungen bei der Hannover Leasing erklären würden?, so Pressesprecher Alfons Geiger.

Die Tochter der Landesbank Hessen-Thüringen kündigt an, ?wie bisher? in vollem Umfang mit den Behörden zu kooperieren. Der Initiator sei ?auch im Interesse der Anleger? an einer vollständigen und raschen Klärung interessiert. ?Wir sind sicher, dass die Ermittlungen die Richtigkeit unserer Konzeptionen bestätigen werden,? betont Friedrich Wilhelm Patt, Sprecher der Geschäftsführung. (gei)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.