Anzeige
Anzeige
4. Dezember 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Berlin will Reedern und Werften helfen

Die Bundesregierung hat ihre Hilfsbereitschaft gegenüber deutschen Werften signalisiert. Über die staatliche KfW-Bank will der Bund Kredite für Reeder absichern, die Probleme bei der Finanzierung von Schiffen haben. Nach Information des Hamburger Verbandes für Schiffbau und Meerestechnik (VSM) wurden bundesweit bereits 25 Schiffe im Wert von 600 Millionen Euro storniert.

Die Frankfurter KfW soll Bürgschaften für rund 90 Prozent der Kreditzusagen übernehmen. ?Ich will so schnell wie möglich einen Runden Tisch organisieren, an dem alle teilnehmen können, die in Deutschland an der Finanzierung und am Bau von Schiffen beteiligt sind?, kündigte die Staatssekretärin im Bundeswirtschaftsministerium Dagmar Wöhrl gegenüber dem Online-Medium ?Täglicher Hafenbericht? (THB) an.

Gefährdet seien derzeit 58 Aufträge von gut 190 für Neubauten auf deutschen Werften. Darunter sind auch Schiffe, die kurz vor der Ablieferung stehen, so Werner Lüken, Vorsitzer des Hamburger Verbandes für Schiffbau und Meerestechnik zum THB. Grund dafür sei, dass die Reedereien die bestellten Schiffe bei der Abnahme zum Teil nicht mehr finanzieren könnten. «Einige Werften brauchen sofort Klarheit, wie es weitergehen soll», betonte Lüken. Bundesweit seien bereits 25 Schiffe im Wert von 600 Millionen Euro storniert worden. Würden die Werften nicht umgehend mit den Neubauten beginnen, könnten bereits im Jahr 2009 eine Vielzahl von Arbeitsplätzen in Gefahr geraten. Auf den deutschen Werften arbeiten nach THB-Angaben derzeit rund 23.000 Menschen. Inklusive der Zulieferindustrie beschäftige die Branche rund 100.000 Arbeitnehmer. (af)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Honorarannahmeverbot (auch) für BGH-Richter

Es soll ein Honorarannahmeverbot für Versicherungsmakler eingeführt werden, da eine Vergütung die “Unabhängigkeit eines Versicherungsmaklers suggerieren” könnte. Kann nicht auch das Gegenteil eintreten und eine sehr großzügige Honorarvergütung die Unabhängigkeit gefährden?

mehr ...

Immobilien

Bauboom geht weiter – doch Wohnungsmangel bleibt

Der Boom im deutschen Wohnungsbau hält angesichts der starken Nachfrage an. Im vergangenen Jahr wurden 277.700 Wohnungen fertig gestellt, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mitteilte. Allerdings liegt dies Zahl noch deutlich unter dem Bedarf.

mehr ...

Investmentfonds

Meag setzt auf Liquid Alternatives

Liquid Alternatives sind derzeit speziell im Segment Multi Asset stark nachgefragte Vermögenswerte. Die Meag hat nun einen Publikumsfonds zum Thema aufgelegt.

mehr ...

Berater

Bankenfusion: Frankfurter Volksbank und Volksbank Maingau schließen Kooperationsvertrag

Die Frankfurter Volksbank und die Vereinigte Volksbank Maingau wollen fusionieren. Hierzu haben die beiden Institute einen Kooperationsvertrag geschlossen. Der Zusammenschlusses soll noch im laufenden Jahr erfolgen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Bürgerenergie-Projekte dominieren erste Windkraft-Ausschreibung

Die Konsequenzen der aktuellen Ergebnisse der ersten Ausschreibung für Onshore-Windparks sind mehr Wettbewerb, hohe Unsicherheit und weniger Investitionsobjekte. Kommentar von Thomas Seibel, Geschäftsführer der re:cap global investors ag

mehr ...

Recht

Möblierte Wohnungen: Checkliste für Vermieter

Möblierte Wohnungen auf Zeit mieten zu können ist für Mieter und Vermieter praktisch. Auch wenn Mieter und Vermieter in der Regel Privatpersonen sind, müssen sie einige wichtige Punkte beachten. Der Immobilienverband IVD hat eine Checkliste erstellt.

mehr ...