24. Januar 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Cash.-Marktreport 2007: 5 % mehr
Eigenkapital platziert

Das Platzierungsvolumen der geschlossenen Fonds ist 2007 gegenüber dem Vorjahr um 5,1 Prozent auf rund 11,5 Milliarden Euro Eigenkapital gestiegen. Das damit finanzierte Gesamt-Investitionsvolumen, also inklusive Fremdkapital, sank hingegen um 5,2 Prozent auf 20,7 Milliarden Euro. Das ist das Ergebnis der jährlichen Recherche von Cash. zum Platzierungsmarkt des Vorjahres.

Gewinner waren vor allem Schiffsbeteiligungen. Ihr Platzierungsvolumen legte um 28 Prozent auf 3,1 Milliarden Euro Eigenkapital zu (inklusive Zweitmarktfonds). Das Gesamt-Investitionsvolumen der Schiffs-Financiers stieg um knapp 20 Prozent.

Eingebrochen sind hingegen deutsche Immobilienfonds. Das Investitionsvolumen in dieser Branche ging um mehr als 45 Prozent zurück, das platzierte Eigenkapital verzeichnet ein Minus von 28 Prozent. Das Eigenkapitalvolumen der Auslandfonds ist in der Summe um etwa sechs Prozent gewachsen, wobei US-Fonds geringfügig nachgaben und Immobilien im sonstigen Ausland um 10,6 Prozent zulegen konnten. Das Gesamt-Investitionsvolumen der Auslandfonds ging hingegen deutlich zurück, US-Fonds brachen diesbezüglich um 20 Prozent ein.

Die hohe Diskrepanz zwischen der Entwicklung des platzierten Eigenkapitals und des Investitionsvolumens, die sich auch in den Zahlen für den Gesamtmarkt widerspiegelt, resultiert vor allem aus der erhöhten Anzahl von Blindpool-Dachfonds. Diese Konzepte gingen auch für das Investitionsvolumen nur in Höhe des platzierten Eigenkapitals in die Statistik ein. Das Fremdkapital, das gegebenenfalls auf Ebene der Zielfonds aufgenommen wird, ist in der Regel nicht bekannt oder könnte allenfalls geschätzt werden.

Weitere Ergebnisse der aufwändigen Recherche: Private-Equity-Fonds (ohne Infrastruktur- und Immobiliendachfonds) legten um gut zehn Prozent zu, Lebensversicherungs-Zweitmarkt-Fonds platzierten etwa 25 Prozent mehr Eigenkapital als im Vorjahr und sonstige Fondskonzepte (inklusive Container-Investments) blieben stabil. Erstmals separat erfasst wurden Infrastrukturfonds, deren Eigenkapitalplatzierung trotz einer gestiegenen Zahl von Anbietern um 19,3 Prozent nachgab, da Marktführer Macquarie, Frankfurt/Main, den enormen Platzierungserfolg von 2006 nicht wiederholen konnte.

Gesamt-Marktführer ist erneut die MPC Capital AG, Hamburg, gefolgt von der KG Allgemeine Leasing, Grünwald bei München. Nicht eingegangen in die Statistik ist die Emission von Finanzinstrumenten. Dazu zählen Schiffs-Aktiengesellschaften und ähnliche Angebote für institutionelle Investoren sowie Zertifikate und Investmentfonds, die von einigen Emissionshäusern neben den geschlossenen Fonds platziert wurden.

Insgesamt nannten 133 Emissionshäuser ihre Platzierungszahlen. Die Detailauswertung mit den Daten zu den einzelnen Initiatoren sowie weiteren Ergebnissen und Einschätzungen erscheint in der kommenden Ausgabe von Cash. (am 14. Februar 2008 am Kiosk).

Grafische Darstellung der Cash.-Recherche

Ihre Meinung



 

Versicherungen

80 Prozent: Leistungsquote in der BU gestiegen

Der Gesamtverband der Versicherungswirtschaft (GDV) hat die neue Leistungsquotenstatistik in der Berufsunfähigkeitsversicherung veröffentlicht. Gegenüber dem Vorjahr verkürzte sich die Bearbeitungszeit von 110 auf 106 Tage. Insgesamt wurden 80 Prozent aller Anträge bewilligt, nach 79 Prozent ein Jahr zuvor.

mehr ...

Immobilien

Verlängertes Baukindergeld ist eines der bekanntesten Fördermittel

Zwei Jahre nach Einführung zeigt eine aktuelle Studie: Das Baukindergeld gehört zu den bekanntesten Fördermitteln in Deutschland. Laut einer repräsentativen Erhebung von Statista im Auftrag der Interhyp AG kennen 59 Prozent der Deutschen das Baukindergeld, für das der Förderzeitraum gerade um drei Monate bis Ende März 2021 aufgrund der Corona-Pandemie verlängert wurde.

mehr ...

Investmentfonds

Nachhaltiges Investieren: Versicherer auf Kurs?

Die Integration von ESG-Faktoren (Environment, Social, Governance) bei der Kapitalanlage deutscher Versicherungsunternehmen gewinnt zunehmend an Bedeutung. Dies geht aus einer aktuellen Studie des europäischen Assetmanagers Candriam und der Versicherungsforen Leipzig hervor. Was die größten Herausforderungen beim Thema ESG sind.

mehr ...

Berater

Finanzstark ins digitale Zeitalter

Home-Office, Online-Handel, E-Business – nur einige Begriffe, die für den fundamentalen Wandel in der Unternehmenslandschaft stehen. Ein Wandel, der zwar schon vor Corona begann, aber durch die Pandemie eine neue Dynamik erreicht hat. Gastbeitrag von Dirk Oliver Haller, DFT Deutsche Finetrading 

mehr ...

Sachwertanlagen

AEW versilbert deutsches Büroimmobilien-Portfolio

Der Asset Manager AEW gibt die Vermittlung der Anteilscheine am AEW City Office Germany-Fonds an einen Fonds von Tristan Capital Partners, Curzon Capital Partners 5 LL, bekannt. Das Portfolio umfasst sieben Objekte mit insgesamt rund 83.000 Quadratmetern Mietfläche.

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...