Anzeige
15. Januar 2010, 15:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Global Skyline finanziert Shoppingcenter in China

Das Frankfurter Emissionshaus Global Skyline Capital hat mit dem GS China Shopping No. 1 einen Immobilienfonds für den Konsumsektor in China aufgelegt. Der Fonds investiert in das 162.000 Quadratmeter große Einkaufszentrum „The Future Mall“ in Shijiazhuang, der Hauptstadt der Provinz Hebei.

Chinaskyline-127x150 in Global Skyline finanziert Shoppingcenter in ChinaDie Stadt gehört laut Global Skyline zu den am stärksten prosperierenden Regionen Chinas. Die Wirtschaft sei dort in den vergangenen sechs Jahren im Schnitt um 14 Prozent pro Jahr gewachsen, während die Konsumausgaben um 15 Prozent pro Jahr zulegten.  Damit wachse die Stadt schneller als Gesamt-China, wovon nun die Anleger des Fonds profitieren sollen.

Bei einer geplanten Laufzeit von knapp neun Jahren sollen die Ausschüttungen mit sechs Prozent jährlich starten und dann auf bis zu 11,75 Prozent ansteigen. Insgesamt verspricht das bislang nicht als Initiator aufgefallene Investmenthaus eine durchschnittliche Ausschüttung von jährlich 8,32 Prozent der Einlage. Einschließlich des Verkaufserlöses könne der Anleger einen Gesamtrückfluss von 251 Prozent auf das eingezahlte Kapital ohne Agio erwarten. Der Fonds strebt an, Eigenkapital in Höhe von 65,2 Millionen Euro einzusammeln. Die Mindestbeteiligung beträgt 10.000 Euro zuzüglich Agio.

Mit dem Kaufhauskonzern Lifestyle International Holdings aus Hong Kong als Miteigentümer und Betreiber des Fondsobjekts „The Future Mall“ glaubt Global Skyline einen erfahrenen bonitätsstarken Partner an seiner Seite zu haben. Das Unternehmen besitze und verwalte in China 16 Kaufhäuser in elf Städten, sei an der Börse in Hong Kong notiert und unterliege deshalb strengen Veröffentlichungsvorschriften. (hb)

Foto: Global Skyline Capital

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Aktives Altern vom Einkommen abhängig

Menschen im höheren Alter sind heute viel aktiver als frühere Generationen. Doch das aktive Altern hängt stark vom Einkommen ab. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA).

mehr ...

Immobilien

Eigenheimbau: Diese Nebenkosten müssen Sie einplanen

Beim Hausbau kommen zu den Baukosten in der Regel über zehn Prozent der Gesamtkosten zusätzlich hinzu. Diese Summe müssen Bauherren einkalkulieren. Die LBS hat eine Checkliste aller Nebenkosten erstellt.

mehr ...

Investmentfonds

Mark Mobius legt Frontier Markets Fonds in neue Hände

Franklin Templeton will die Strategie des Fonds Templeton Frontier Markets verändern und nach einem Managerwechsel nach einem seit 2013 währenden Soft-Closing Ende Mai für Anleger wieder öffnen.

mehr ...

Berater

BNP Paribas bündelt Privatkunden- und institutionelles Geschäft

Unter der Marke BNP Paribas Asset Management (BNPP AM) führt der Assetmanager der BNP Paribas Gruppe ab dem 1. Juni 2017 seine Investmentlösungen für institutionelle und private Investoren zusammen.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Von Steigerungen im Immobilien-Erstmarkt abgekoppelt”

Die Anleger der Immobilien-Zweitmarktfonds der HTB aus Bremen erhalten in diesen Tagen Halbjahres-Ausschüttungen zwischen 2,5 und 4,5 Prozent der Einlage.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...