Anzeige
Anzeige
7. Dezember 2010, 13:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fotovoltaik: IMS Research erwartet weltweiten Anstieg

Nach Einschätzung der britischen Marktforscher von IMS Research wird der Fotovoltaik-Markt 2011 weltweit erneut zweistellige Wachstumsraten erreichen und um insgesamt 19 Gigawatt (GW) zulegen. Für Deutschland prognostiziert das Institut allerdings einen Rückgang.

Solardach-top-teaser in Fotovoltaik: IMS Research erwartet weltweiten Anstieg

Der Rückgang des Zubaus durch die Errichtung neuer Anlagen in Deutschland werde jedoch sowohl durch die starke Nachfrage etablierter Fotovoltaikmärkte wie Italien und den USA als auch Solarneulinge in den Osteuropa und Asien überkompensiert.

Das geht aus einer IMS-Quartalserhebung unter Anbietern von Solarzellen, Herstellern von Modulen und Wechselrichtern sowie großen Fotovoltaik-Systemintegratoren hervor. Allein in fünf Märkten werde im Jahr 2011 der Zubau die Marke von drei GW überschreiten. Diese Länder machten rund 40 Prozent der weltweiten Nachfrage aus.

“Wir haben 18 Märkte identifiziert, von denen jeder nächstes Jahr mindestens 100 Megawatt (MW) installieren wird. Letztes Jahr gab es nur acht solche Märkte. Das ist für die Zukunft der Photovoltaik sehr vielversprechend, bedeutet es doch, dass sie weniger abhängig von nur ein, zwei Ländern ist und weniger anfällig für große Schwankungen in der Nachfrage aufgrund veränderter Förderbedingungen”, berichtet Ash Sharma, Direktor der Photovoltaik-Forschung bei IMS Research.

Der Anteil des Weltmarktführers Deutschland werde laut IMS Research im Jahr 2010 auf 46 Prozent sinken, solle im kommenden Jahr 2011 weniger als 35 Prozent ausmachen und danach weiter zurückgehen.

Im Gegensatz dazu prognostiziert das britische Institut einen Zuwachs der amerikanischen und asiatischen Anteile am Weltmarkt in den kommenden fünf Jahren. Bis zum Jahr 2015 erwartet IMS Research einen weltweiten Zubau von Solaranlagen mit einer Leistung von mehr als 100 GW. (af)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

“Mietpreisbremse allein ist machtlos”

In Berlin und München sind die Mieten nach Einführung der Mietpreisbremse noch schneller gestiegen als zuvor. Das geht aus einer Analyse von Immowelt hervor. Carsten Schlabritz, CEO von Immowelt fordert mehr Maßnahmen gegen steigende Mieten.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...