Drei Schiffsneubauten für Schnäppchenfonds von Oltmann

Die Oltmann Gruppe, Leer, hat eigenen Angaben zufolge für rund 57 Millionen Euro drei neue Schiffe für ihren aktuellen Schnäppchenfonds erworben. Der Eigenkapitalanteil der Fondsgesellschaft lag bei 14 Millionen Euro.

André Tonn
André Tonn

Der Mehrzweckfrachter MS „Sinus Aestuum“ (9.800 tdw.) ist seit seiner Ablieferung im Oktober 2011 für zwölf Monate für 7.100 Euro pro Tag. An dem Schwergutschiff MS „Orkan“ (9.600 tdw.) hat sich der Fonds mit rund 55 Prozent des Gesamtinvestitionsvolumens von 22,9 Millionen Euro beteiligt. Es wird ab Übernahme für 18 Monate zu einer Tagesrate von 13.250 US-Dollar fahren. Das Containerschiff MS „Heinrich Schepers“ (1.036 TEU) werde in einem Einnahmepool mit zehn baugleichen Schiffen eingesetzt.

Die Leeraner Unternehmensgruppe plant noch weitere Ankäufe. „Wir sehen das Fenster für opportunistische Investments noch bis mindestens Mitte 2012 offen“, sagt André Tonn, geschäftsführender Gesellschafter der Oltmann Gruppe. Der Grund dafür liege in der restriktiven Vergabe von Überbrückungskrediten sowie der möglichen Ablehnung von Sanierungskonzepten seitens der finanzierenden Banken. (af)

Foto: Oltmann

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.