27. Januar 2011, 13:14
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

G.U.B.-Dreichfachplus für „Flussfahrt ’11“

Die Hamburger Ratingagentur G.U.B. hat den Fonds “Flussfahrt ’11” des Emissionshauses Hamburgische Seehandlung, Hamburg, mit insgesamt 85 von 100 möglichen Punkten bewertet. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (Dreifachplus).

Hamburgische-Seehandlung1-127x150 in G.U.B.-Dreichfachplus für „Flussfahrt 11“

Das MS "Amadagio" ist eines der beiden Fondsschiffe.

Der Fonds investiert in die beiden Flusskreuzfahrtschiffe des Vier-Sterne- Plus-Segments MS „Amadagio“ und MS „Amalegro“. Anleger können ab 10.000 Euro zuzüglich drei Prozent Agio einsteigen.

Zu den Stärken/Chancen der Offerte zählen die G.U.B.-Analysten die langjährigen Erfahrung des Emissionshauses mit Schiffsbeteiligungen. Daneben sei mit Helge Grammerstorf von SeaConsult FIN ein erfahrener Kreuzfahrtspezialist als Fondsgeschäftsführer eingesetzt worden. Positiv sei zudem, dass es sich bei der Flusskreuzfahrt grundsätzlich um einen Wachstumsmarkt handele. Wertgutachten belegten ferner, dass die Schiffe zu marktgerechten Preisen erworben wurden, zudem bestünden keine Bau- und Ablieferungsrisiken. Pluspunkte vergeben die Fondsexperten auch dafür, dass die Schiffe bis Ende 2016 fest verchartert sind und die Charterer das Kostenrisiko für den laufenden Schiffsbetrieb tragen. Positiv sei auch, dass das Eigenkapital vorfinanziert ist und die Schiffshypothekendarlehen ausgezahlt wurden. Schließlich sei die Haftung der Anleger auf zehn Prozent der Pflichteinlage begrenzt.

Unter Schwächen/Risiken führt die Analyse auf, dass der Initiator und Treuhänder mittelbar verbunden seien. Ferner bestünden Wechselkursrisiken nach Ablauf der Charter aufgrund der Finanzierung in Schweizer Franken und Bonitätsnachweise für Charterer und Garanten lägen unter Hinweis auf deren Vertraulichkeit nicht vor.

Die zur Cash.Medien AG gehörende G.U.B. bewertet seit 38 Jahren Produkte des privaten Kapitalmarkts und ist damit die älteste Ratingagentur Deutschlands. (sl)

Foto: Hamburgische Seehandlung

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Wildunfall im Winter – Kfz-Versicherung zahlt nicht immer

Die Gefahr eines Zusammenstoßes mit einem Wildtier erhöht sich im Herbst aufgrund der frühen Dämmerung enorm. Allerdings werden die durch einen Wildunfall entstandenen Schäden nicht immer von der Kfz-Versicherung übernommen, weist die Verbraucherorganisation Geld und Verbraucher e.V. (GVI) hin.

mehr ...

Immobilien

Unsichtbaren Wohnraum nutzen

In deutschen Metropolen sind viele ältere Bestandswohnungen zu groß, denn die Bevölkerung wird vor allem in Großstädten immer mehr zur Single-Gesellschaft. Es werden daher mehr kleinere Apartments statt großzügig geschnittener Wohnungen benötigt. Doch anstatt die Flächeneffizienz im Bestand zu verbessern, wird sie aktiv verhindert. Schuld daran ist unter anderem die verstärkte Ausweisung von Milieuschutzgebieten.

mehr ...

Investmentfonds

Quirin Privatbank baut Drittvertrieb auf

Die Quirin Privatbank nutzt ab sofort auch den Drittvertrieb, um neue Kunden zu gewinnen. Bundesweit möchte das Institut Kooperationspartner wie unabhängige Makler und Finanzanlagenvermittler für eine erfolgreiche Zusammenarbeit gewinnen. Verantwortet wird der Drittvertrieb von Hartmut Herzog, CEFA.

mehr ...

Berater

Talentförderung ist Chefsache

Nachwuchskräfte, die derzeit ein Praktikum absolvieren, erwarten kommunikationsstarke Führungskräfte. In der Praxis erleben sie aber oft das Gegenteil. Das ist ein Ergebnis des „Future Talents Report“, für den die Unternehmensberatung CLEVIS Consult 7.664 Talente befragte, die ein Praktikum absolvierten oder als Werkstudenten arbeiteten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Steuerfalle Verkauf von Unternehmensanteilen

Bei der Veräußerung von Anteilen an einer Personengesellschaft können dafür fällige Steuern den Ertrag deutlich schmälern. Eigner von Geschäftsanteilen sollten einen Verkauf sorgfältig vorbereiten und zwei aktuelle BFH-Urteile kennen.

mehr ...

Recht

Wie Angehörige von Rückforderungen der Sozialhilfe für Pflegekosten befreit werden

Haben Pflegezusatzversicherungen als Vermögensschutzpolicen ausgedient? Eine Analyse von Dr. Johannes Fiala und Diplom-Mathematiker Peter A. Schramm.

mehr ...