S&K will Midas übernehmen

Die Frankfurter S&K Unternehmensgruppe (S&K) plant, den Kölner Mittelstandsfinanzierer Midas zu übernehmen. Die Vorstände beider Unternehmen hätten einvernehmlich die Übertragung der Anteile in den kommenden Wochen beschlossen.

Dr. Jonas Köller, S&K-Vorstand
Dr. Jonas Köller, S&K-Vorstand

Die Vorstände der Immobilienhandelsgesellschaft S&K Stephan Schäfer und Dr. Jonas Köller sowie Midas-Vorstand Dr. Axel Bauer haben eine entsprechende Vereinbarung getroffen.

„S&K bietet uns mit ihren grundbuchlich besicherten Immobilien die einmalige Chance, freie und noch nicht in Beteiligungen investierte Liquidität sicher zu parken – und dies zu lukrativen Konditionen, die deutlich über dem Kapitalmarktniveau liegen. Dieses Angebot wollten wir insbesondere im Interesse unserer Anleger annehmen, auch wenn dies jetzt mit einer Übernahme unserer Gesellschaft einhergeht“, erklärt Bauer die Beweggründe für den Zusammenschluss.

Das S&K-Management erhofft sich, im Vertrieb der Beteiligungsprodukte Synergieeffekte nutzen zu können und will zunächst an der Mehrmarkenstrategie festhalten. Midas-Vorstand Bauer solle weiterhin die Mittelstandsfinanzierungs-Aktivitäten leiten. Seit ihrer Gründung im Jahr 2000 hätten die Rheinländer sechs Fonds mit einem Volumen von 100 Millionen Euro initiiert insgesamt 16 Investitionen getätigt. Drei hätten mit Gewinn zurückgeführt oder weiterveräußert werden können, in drei Fällen seien jedoch Insolvenzen eingetreten. (af)

Foto: S&K Unternehmensgruppe

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.