2. März 2011, 10:48
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Single Tenant: Langfristige Sicherheit oder Klumpenrisiko?

Voss-hci-immobilien in Single Tenant: Langfristige Sicherheit oder Klumpenrisiko?

2010 waren bei geschlossenen Immobilienfonds vor allem Single-Tenant-Fonds gefragt. Große Objekte, namhafte Hauptmieter, langfristige Mietverträge – klingt attraktiv für sicherheitsbewusste Anleger. Doch oft bleiben die klassischen Kriterien auf der Strecke.

Gastkommentar: Matthias Voss, Geschäftsführer HCI Immobilien Consult

Single-Tenant-Immobilien, also Immobilienobjekte mit einem einzigen oder sehr großen Hauptmieter, haben zweifelsfrei ein Klumpenrisiko. Dies klingt naheliegend, bedeutet aber in der Folge häufig, dass das Ergebnis eines solchen Fonds nicht maßgeblich von der Qualität der Immobilie, sondern von der Zahlungsfähigkeit und Zahlungswilligkeit des jeweiligen Hauptmieters abhängig ist. Büßt der prominente Hauptmieter seine Bonität oder sein Interesse für den spezifischen Standort ein, kommen Einnahmeverluste und Kosten auf den Fonds zu.

In der langfristigen Bewirtschaftung kann so eine Single-Tenant-Situation zu Problemen führen: Wenn beispielsweise ein Unternehmen an einem nicht-etablierten Bürostandort eine große Bürofläche anmietet, wird sich der Immobilieneigentümer bei späteren Verhandlungen zum Mietvertrag in einer schwachen Position wiederfinden. Dies gilt besonders, wenn Büroimmobilien an Orten stehen, bei denen ihr Büroflächenanteil im Verhältnis zum Vermietungsumsatz sehr hoch ist. Dann kommen meist nur sehr wenige andere Unternehmen als Nachmieter in Frage. Entsprechend dieser begrenzten Nachfrage können Bestandsmieter, wie auch potenziellen neuen Mieter, Forderungen zur Miethöhe oder zu Renovierungs- sowie zu Umbaumaßnahmen stellen, die für Immobilienfonds an die Grenze der Wirtschaftlichkeit gehen können.

Single-Tenant-Objekte werden zudem oft beim Bau nach den Bedürfnissen des Hauptmieters errichtet. Dies begrenzt die Zahl möglicher Anschlussmieter zusätzlich beziehungsweise erfordert erhöhte Revitalisierungskosten. Hat der Fonds dann keine Rücklagen gebildet, entsteht ein Finanzierungsproblem: Eine Nachvermietung ist ohne Umbau nicht möglich, eine Revitalisierung ohne Nachvermietung nicht finanzierbar.

Spätestens bei Mietvertragsende zeigt sich, wie attraktiv die Immobilie für potenzielle Nachmieter wirklich ist. Denn nur bei Wiedervermietung können Einnahmen gesichert und eine nachhaltige Rendite für die Immobilieninvestoren erwirtschaftet werden.

Seite 2: Abgerechnet wird am Schluss

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Heil bei Grundrente kompromissbereit: Wir sind lösungsorientiert

Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) hat sich im Koalitionsstreit um die Einführung einer Grundrente kompromissbereit gezeigt. “Wir sind lösungsorientiert”, sagte er am Montag vor einer Sitzung des SPD-Parteipräsidiums in Berlin.

mehr ...

Immobilien

Wohn- und Mietenpaket der GroKo: Gute Zeichen für den Wohnungsbau, schlechte Zeichen im Mietrecht

Der beschlossene Wohnpakt trifft nicht überall auf Zustimmung auch der Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen e.V. (GdW) äußert sich eher kritisch. Was Axel Gedaschko, Präsident des Spitzenverbandes der Wohnungswirtschaft GdW, trifft.

mehr ...

Investmentfonds

China: Wirtschaft wächst langsamer, Aktienauswahl ist Trumpf

Das Wirtschaftswachstum in China ist im zweiten Quartal 2019 auf 6,2 Prozent gefallen, den niedrigsten Wert seit beinahe dreißig Jahren. Die Regierung versucht, mit zahlreichen stimulierenden Maßnahmen einer weiteren Abschwächung zuvorzukommen – insbesondere angesichts des Handelskonflikts mit den USA. Aber auch in diesem schwierigen Umfeld bieten sich am chinesischen Aktienmarkt einige interessante Anlagechancen.

mehr ...

Berater

Digitaler Wandel: „Reflexion ist eine fantastische menschliche Eigenschaft“

Die Transformation beherrscht die Schlagzeilen der Wirtschaftspresse. Willkommen in disruptiven Zeiten – dass das so ist, belegen nicht nur die Titel auf den Bestseller-Listen. Während Newcomer und Startups auf den Startblöcken stehen, um ganze Branchen umzuwerfen, werden viele etablierte Unternehmen zunehmend unruhig. Ein Gespräch mit Reza Razavi, Senior Manager Culture and Transformation bei BMW Group, Teil von Club 55 (European Experts of Marketing and Sales).

mehr ...

Sachwertanlagen

Bundesregierung plant Verbot von Blind-Pool-Vermögensanlagen

Das Finanz- und das Justiz-/Verbraucherschutzministerium haben ein „Maßnahmenpaket“ vorgestellt, mit dem Emissionen nach dem Vermögensanlagengesetz weiter eingeschränkt und zum großen Teil verboten werden sollen.

mehr ...

Recht

Fliegende Dachziegel – Gebäudeeigentümer musste für Sturmschäden haften

Eigentümer einer Immobilie müssen ihr Objekt so absichern, dass es auch erhebliche Sturmstärken aushalten kann, ohne gleich die Allgemeinheit zu gefährden. Wenn sich bei einem Sturm bis zur Stärke 13 Dachziegel lösen und auf die Straße fallen, dann spricht zumindest der Anscheinsbeweis für einen mangelhaften Unterhalt des Gebäudes.

mehr ...