8. Februar 2013, 12:36
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

NIHUS legt erstes Private Placement auf

Das von IGB-Vorstand Jörg Kanebley neu gegründete Nordic Investment Hus (NIHUS) bietet die Beteiligung an einem Neubau auf Hamburgs „Großer Freiheit“, der an eine Aida-Tochter vermietet wird. Kooperationspartner ist die Assetando Capital von Thorsten Boll und Matthias Voss, die zuvor die Immobliensparte der HCI Capital verantworteten.

Aida-286x300 in NIHUS legt erstes Private Placement auf

Das künftige Fondsobjekt nach der für September 2013 geplanten Fertigstellung.

Die Ende 2012 gegründete Nordic Investment Hus GmbH (NIHUS) hat von der Bauunternehmung Aug. Prien ein Neubauprojekt in einen Parallelstraße der Hamburger Reeperbahn erworben. Das im Bau befindliche Objekt hat eine Gesamtfläche von rund 5.500 Quadratmetern und soll im September 2013 fertiggestellt sein.

Im Anschluss werde eine Tochter der Kreuzfahrtschiffsreederei AIDA Cruises gut drei Viertel der Fläche über einen Zeitraum von 15 Jahren anmieten. Die Mieterin AIDA Entertainment ist seit Jahren in der Nachbarschaft und entwickelt die Unterhaltungsprogramme für ihre Clubschiffe. Für die restlichen Flächen des Gebäudes ist nach Angaben von NIHUS ein staatlich gefördertes Gründerzentrum vorgesehen, das als Public-Private-Partnership von dem Hamburger Bezirksamt-Mitte, dem Bauunternehmen Aug. Prien und der Stadterneuerungs- und Stadtentwicklungsgesellschaft Hamburg mbH (steg Hamburg) entwickelt wird.

Das Projekt mit einem Investitionsvolumen von rund 20 Millionen Euro soll in das Private Placement „Vermögensanlage Große Freiheit Hamburg St. Pauli“ eingebracht werden, das Zeichnern ab 200.000 Euro offen steht. Die Offerte ist ein Gemeinschaftswerk von NIHUS, der die Geschäftsführung in der Objektgesellschaft obliegt und Assetando, die die Beteiligungsgesellschaft lenkt.

Den Vertrieb werden beide gemeinsam übernehmen und rund 9,5 Millionen Euro Eigenkapital bei Anlegern einwerben, die mit jährlichen Ausschüttungen von 5,75 Prozent der Einlage rechnen könnten. (af)

Animation: Architekten Renner Hainke Wirth GmbH

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Universa baut Fondspalette aus und bringt neue Kfz-Versicherung

Die Universa Versicherungen, Nürnberg, stockt die Fondspalette auf und bietet jetzt fünf iShare-ETFs von Blackrock Asset Management an. Neben einem weltweiten und deutschen Aktienindex werden somit nun auch ETFs angeboten, die einen Aktienindex in Europa und in Schwellenländern sowie einen Index aus Unternehmensanleihen in der Eurozone nachbilden.

mehr ...

Immobilien

Deutsche wollen smarter wohnen

Das Smart Home gilt seit einigen Jahren als der Standard von morgen. Eine Deloitte-Studie zeigt: Das Interesse an diesen Anwendungen ist groß, der Datenschutz bleibt jedoch ein wichtiges Thema. Immerhin 13 Prozent der Haushalte verfügen bereits über einen intelligenten Lautsprecher. Bei der Art der bevorzugten Smart-Home-Lösungen gibt es zudem Unterschiede zwischen den Altersgruppen.

mehr ...

Investmentfonds

BaFin präzisiert Vorschriften der MiFID II

Die Finanzaufsicht BaFin hat die Neufassung ihres Rundschreibens “MaComp” veröffentlicht und präzisiert darin unter anderem die Grundsätze zur “Zielmarktbestimmung” und diverse weitere neue Vorschriften. Zwei Punkte allerdings fehlen noch.

mehr ...

Berater

Neue Kooperationspartner der BCA AG

Der Oberurseler Maklerpool BCA präsentiert mit der xbAV Beratungssoftware GmbH sowie Honorar Konzept GmbH zwei Unternehmen, die ihre Services den BCA-Partnern zur Verfügung stellen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Umbau von Aktionärsstruktur und Aufsichtsrat abgeschlossen

Die Lloyd Fonds AG teilt mit, dass die im März angekündigten Änderungen in ihrer Aktionärsstruktur nun umgesetzt und die üblichen Vorbehalte aufgehoben wurden. Zudem wurde der Aufsichtsrat mehrheitlich neu besetzt.

mehr ...

Recht

Bürgschaften sind keine nachträglichen Anschaffungen

Wird ein Gesellschafter im Insolvenzverfahren als Bürge für Verbindlichkeiten der Gesellschaft in Anspruch genommen, so kann er dies nicht mehr als nachträgliche Anschaffungskosten werten und somit auch nicht mehr steuermindernd geltend machen. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil (Aktenzeichen: IX R 36/15). Gastbeitrag von Holger Witteler, Kanzlei Husemann, Eickhoff, Salmen & Partner

mehr ...